Stadt Bay­reuth gedenkt des fünf­ten Todes­tags von Dr. Wolf­gang Wag­ner

Am Sams­tag, 21. März, jährt sich der Todes­tag von Bay­reuths lang­jäh­ri­gem Fest­spiel­lei­ter und Ehren­bür­ger Dr. Wolf­gang Wag­ner zum fünf­ten Mal. Ober­bür­ger­mei­ste­rin Bri­git­te Merk-Erbe wird aus die­sem Anlass an sei­ner Grab­stät­te auf dem Stadt­fried­hof einen Kranz der Stadt Bay­reuth nie­der­le­gen.

Wolf­gang Wag­ner, der am 21. März 2010 im Alter von 90 Jah­ren ver­starb, hat­te 1951 zunächst zusam­men mit sei­nem Bru­der Wie­land Wag­ner die Lei­tung der Bay­reu­ther Fest­spie­le über­nom­men. Nach Wie­lands Tod führ­te der Enkel Richard Wag­ners das welt­be­rühm­te Festi­val bis Som­mer 2008 in Allein­re­gie wei­ter. Er galt damit als dienst­äl­te­ster Opern­in­ten­dant und öff­ne­te die Fest­spie­le in zukunfts­wei­sen­der Form für Regis­seu­re aus aller Welt. Sein Name bleibt unver­rück­bar mit dem Wie­der­auf­bau der Bay­reu­ther Fest­spie­le ab 1951 und ihrer Ent­wick­lung hin zum wohl bedeu­tend­sten deutsch­spra­chi­gen Opern­fe­sti­val ver­bun­den.

Schreibe einen Kommentar