Fal­scher Kri­po­be­am­ter ergau­nert Schmuck

BAM­BERG. Als Kri­mi­nal­be­am­ter gab sich am Mon­tag­mit­tag ein bis­lang unbe­kann­ter Betrü­ger gegen­über einer Senio­rin aus. Aus ihrer Woh­nung ergau­ner­te er einen wert­vol­len Ring, bevor er kurz dar­auf ver­schwand.

Gegen 13.20 Uhr klin­gel­te der fal­sche Poli­zist an der Woh­nungs­tür der 82-Jäh­ri­gen in der Ama­li­en­stra­ße. Er gau­kel­te der Senio­rin vor, dass er als Bera­ter von der Kri­mi­nal­po­li­zei unter­wegs sei und wert­vol­le Tipps geben kann, wie man sich vor Dieb­stahl schützt. Unter Vor­halt eines angeb­li­chen Dienst­aus­wei­ses erschwin­del­te er sich den Zutritt zu der Woh­nung. Die gut­gläu­bi­ge Bam­ber­ge­rin kam dem Bit­ten des Gau­ners nach und zeig­te ihm ihre Wert­sa­chen in den ver­schie­de­nen Zim­mern. In einem unbe­ob­ach­te­ten Moment stahl der Mann einen Ring im Wert von meh­re­ren hun­dert Euro. Das zustän­di­ge Fach­kom­mis­sa­ri­at der Kri­po Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men.

Der unbe­kann­te Mann wird wie folgt beschrie­ben:

  • etwa 65 bis 70 Jah­re alt
  • geschätz­te 180 bis 185 Zen­ti­me­ter groß
  • kur­zes, vol­les, dun­kel­blon­des Haar
  • sprach frän­ki­schen Dia­lekt

Hin­wei­se auf den Täter nimmt die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg unter der Tel.-Nr. 0951/9129–491 ent­ge­gen.

Schreibe einen Kommentar