600 Frän­ki­sche Obst­bau­ern besuch­ten die Sach­kun­de- Fort­bil­dung für Pflan­zen­schutz

Schulung mit Hans Schilling

Schu­lung mit Hans Schil­ling

Seit 2015 muss jeder, der gewerbs­mä­ßig Pflan­zen­schutz­mit­tel aus­bringt oder ver­kauft, alle drei Jah­re eine Wei­ter­bil­dung im Bereich Pflan­zen­schutz besu­chen. Um den Obst­bau­ern eine opti­ma­le Wei­ter­bil­dung spe­zi­ell im Bereich Obst­bau zu ermög­li­chen, hat sich das Land­rats­amt Forch­heim extra für die Fortbildungsveranstaltung“Sachkunde“ bei der Baye­ri­schen Lan­des­an­stalt für Land­wirt­schaft in Frei­sing die Ver­an­stal­tun­gen geneh­mi­gen las­sen. Somit konn­te die Fach­be­ra­tung für Obst­bau sicher­stel­len, dass ein The­men­schwer­punkt den Pflan­zen­krank­hei­ten an Obst­ge­höl­zen gewid­met wer­den konn­te.

Fort­bil­dun­gen mit dem The­ma Obst­bau, sind bis jetzt ein­zig­ar­tig in Bay­ern. Neben den Grund­la­gen des inte­grier­ten Pflan­zen­schut­zes – vor­ge­stellt durch Hans Schil­ling – prä­sen­tier­te Gün­ter Daut vom Obst­gro­ß­markt Igen­s­dorf die recht­li­chen Grund­la­gen zum Pflan­zen­schutz­ge­setz. Bern­hard Haber­ber­ger vom Obst­gro­ß­markt Pretz­feld stell­te an Hand eines pra­xis­ge­rech­ten Berech­nungs­pro­gram­mes die Aus­bring­men­ge, Düsen­grö­ße und Was­ser­men­ge für Obst­bau­sprit­zen vor. Um die Arbeits­si­cher­heit im Pflan­zen­schutz zu gewäh­ren, konn­te Herr Mar­tin Tho­ma von der Berufs­ge­nos­sen­schaft für die Vor­trä­ge gewon­nen wer­den. Anhand von anschau­li­chen Bei­spie­len wur­den die per­sön­li­che Schutz­klei­dung, Anfor­de­run­gen an Fah­rer­ka­bi­nen und der rich­ti­ge Umgang mit Pflan­zen­schutz­mit­tel erläu­tert.

Soll­te noch Bedarf für wei­te­re Fort­bil­dungs­kur­se zur Sach­kun­de im Pflan­zen­schutz bestehen, kön­nen sich die Inter­es­sen­ten bei ihrer Obst­ge­nos­sen­schaft mel­den. Bei aus­rei­chend Nach­fra­ge wer­den im Herbst wie­der Kur­se spe­zi­ell für den Obst­bau ange­bo­ten.

Schreibe einen Kommentar