Poe­tisch-mär­chen­haf­te Tage in Bay­reuth

Ver­an­stal­tun­gen im RW21 zum Welt­ge­schich­t­en­tag und zum Welt­tag der Poe­sie

Der Welt­ge­schich­t­en­tag fin­det all­jähr­lich am 20. März statt, der Welt­tag der Poe­sie jeweils einen Tag spä­ter. Die Volks­hoch­schu­le Bay­reuth und die Stadt­bi­blio­thek Bay­reuth bie­ten aus die­sem Anlass an bei­den Tagen im RW21 ein Pro­gramm, das die Her­zen von Poe­sief­ans und Lieb­ha­bern erzähl­ter Geschich­ten höher schla­gen lässt: Von Vor­le­se­stun­den und Bil­der­buch­ki­no für die Klein­sten, über eine Fabu­lier­werk­statt und eine Gedich­te-Bastel-Sta­ti­on zum Mit­ma­chen, bis hin zur Begeg­nung mit einer Poe­sie­clow­nin, zum Erzäh­le­vent mit ori­en­ta­li­schen Frau­en­mär­chen und zum Kino­abend mit dem Film „Poem“ reicht die Palet­te.

Für die „Bücher­mi­nis“ für Kin­der von ein­ein­halb bis drei Jah­ren am Frei­tag, 20. März, um 9.30 Uhr, mit der Reim­ge­schich­te „Hen­ri­et­te Bim­mel­bahn“ soll­te man sich am Ser­vice­point der Biblio­thek anmel­den. Das gilt auch für die „Geschich­ten­Er­fin­de­Werk­statt“ am sel­ben Tag um 15 Uhr, die Schul­kin­dern und Erwach­se­nen, die Lust am Fabu­lie­ren haben, ver­mit­telt, wie man sich eine Geschich­te aus­den­ken kann.

Kei­ne Anmel­dung braucht es für das Erzäh­le­vent am Frei­tag, 20. März, um 17 Uhr. In der Black­box wer­den unter dem Mot­to „Das Mäd­chen, das den König besieg­te“ Mär­chen und Weis­heits­ge­schich­ten aus dem Mor­gen­land frei erzählt. Vier stil­echt gewan­de­te Erzäh­le­rin­nen tau­chen die Black­box dabei in eine ori­en­ta­li­sche Atmo­sphä­re – auch das Minia­tur­thea­ter Kamis­hi­bai kommt zum Ein­satz.

Am Sams­tag, 21. März, dem Welt­tag der Poe­sie, sind Expe­ri­men­tier­freu­di­ge jeden Alters ein­ge­la­den, an der Wort­ba­stel­sta­ti­on im 2. Stock des RW21 mit­zu­mi­schen. Hier kön­nen aus Wort­schnip­seln ver­rück­te Sät­ze und Kurz­ge­dich­te kre­iert wer­den, auch Hai­kus und Elf­chen oder Abe­ce­da­ri­en kön­nen ent­ste­hen. Zwei Poe­sie­pa­tin­nen hel­fen dabei ger­ne auf die Sprün­ge.

Ab 13.30 Uhr fin­det eine klei­ne Pre­miè­re statt: Die Poe­sie­clow­nin „Rosie Famo­sie“ wird im Haus unter­wegs sein und Kin­der und inner­lich jung geblie­be­ne Erwach­se­ne zur Lust an Gedich­ten und Wort­spie­len ver­füh­ren. Als Dan­ke­schön bekom­men alle, die sich auf die spie­le­ri­sche Begeg­nung mit Rosie ein­las­sen, ein süßes Wort­ge­schenk.

Als krö­nen­den Abschluss der poe­ti­schen Fei­er­lich­kei­ten gibt es am Sams­tag, 21. März, um 19 Uhr, ein fil­mi­sches High­light: der Film „Poem“ von Ralf Schmer­berg setz­te deut­sche Gedich­te von Goe­the bis Jandl in atem­be­rau­ben­de Kurz­fil­me um – mit einer hoch­ka­rä­ti­gen Prot­ago­ni­sten­rie­ge von Klaus Maria Bran­dau­er bis Meret Becker, von David Ben­nent bis Her­mann van Veen.

Schreibe einen Kommentar