Ost­eu­ro­päi­sche Ban­den­die­be in Haft

Bam­berg. Eine Beam­tin der Ermitt­lungs­grup­pe bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt konn­te in Zusam­men­ar­beit mit der Staats­an­walt­schaft Bam­berg und den Poli­zei­be­hör­den in Öster­reich und Tsche­chi­en nun einer 3‑köpfigen Die­bes­ban­de das Hand­werk legen. Die drei Ost­eu­ro­pä­er ent­wen­de­ten im Herbst 2014 in Bam­berg zwei Krä­der und meh­re­re Fahr­rä­der. Als Trans­port­mit­tel wur­de ein in Öster­reich geklau­ter VW-Bus sicher­ge­stellt. Die gesam­te Scha­dens­sum­me beläuft sich auf knap­pe 50.000 Euro.

Bereits Ende Sep­tem­ber wur­de ein auf­merk­sa­mer Anwoh­ner in der Kant­stra­ße auf zwei Ver­däch­ti­ge auf­merk­sam. Die bei­den Per­so­nen scho­ben am 21.09.2014 gegen 09.00 Uhr ein Kraft­rad der Mar­ke Kawa­sa­ki Nin­ja in grün samt einer Abdeckungs­pla­ne in Rich­tung Kas­par-Zeuß-Weg davon. Die­se Mit­tei­lung führ­te schließ­lich zur Fest­nah­me eines 39-jäh­ri­gen Ost­eu­ro­pä­ers in Tat­ort­nä­he. Sei­nem Mit­tä­ter gelang zunächst die Flucht. Die grü­ne „Nin­ja“ stand bereits in einer Neben­stra­ße zum Abtrans­port. Das Lenk­rad­schloss war auf­ge­bro­chen.

Die Über­wa­chungs­maß­nah­men der Poli­zei führ­ten schließ­lich einen Tag spä­ter zur Fest­nah­me des zwei­ten Täters, einem 43-Jäh­ri­gen. Auf Antrag der Bam­ber­ger Staats­an­walt­schaft erließ der Ermitt­lungs­rich­ter gegen bei­de Män­ner Haft­be­fehl. Die Ein­lie­fe­rung in Justiz­voll­zugs­an­stal­ten war die Fol­ge.

Bei der Fest­nah­me des zwei­ten Täters stie­ßen die Beam­ten auf einen wei­ßen VW-Trans­por­ter, wel­che die Ost­eu­ro­pä­er als Fahr­zeug für ihre Die­bes­tou­ren nutz­ten. Es waren am Trans­por­ter zwei deut­sche Kenn­zei­chen auf­ge­klebt, die bei­de vor der Tat in Bam­berg ent­wen­det wur­den.

Im Fahr­zeu­g­in­nen­raum trau­ten die Beam­ten aller­dings ihren Augen nicht. Hier war ein wei­te­res Motor­rad, eine schwar­ze Aprilia ver­steckt. Auch die­se hat­ten die bei­den Täter in Bam­berg geklaut. Dem nicht genug hat­ten sie noch ins­ge­samt 5 in Bam­berg ent­wen­de­te Fahr­rä­der im Lade­raum. Zur Tat­aus­füh­rung bra­chen sie dazu in Tief­ga­ra­gen und Kel­ler­ab­tei­le ein.

Es stell­te sich bei den wei­te­ren Ermitt­lun­gen her­aus, dass ein wei­te­rer Täter bei der Dieb­stahls­se­rie in Bam­berg dabei gewe­sen sein muss. Die­ser jun­ge Mann, ein 26-jäh­ri­ger Ost­eu­ro­pä­er, wur­de eine Woche spä­ter bei einer Wohn- und Kel­ler­auf­bruch­se­rie im Bereich Ans­bach auf fri­scher Tat fest­ge­nom­men. Mitt­ler­wei­le wur­de er wegen die­ser Straf­ta­ten bereits zu einer mehr­jäh­ri­gen Frei­heits­stra­fe ver­ur­teilt. Er sitzt sei­ne Stra­fe in einer Justiz­voll­zugs­an­stalt in Mit­tel­fran­ken ab.

Die Ermitt­lun­gen der Poli­zei­be­am­tin führ­ten noch zu wei­te­ren Fäl­len. So stell­ten Fahn­dungs­spe­zia­li­sten der Bam­ber­ger Ver­kehrs­po­li­zei fest, dass es sich bei dem VW Bus T5 um eine soge­nann­te Schrott-Fri­sie­rung han­delt. Der VW Bus T5 wur­de bereits im Juli 2014 in Salz­burg ent­wen­det und anschlie­ßend von den Tätern umfri­siert. Der Bus im Wert von 20.000 Euro konn­te nach Frei­ga­be durch die Staats­an­walt­schaft Bam­berg in der ver­gan­ge­nen Woche dem geschä­dig­ten öster­rei­chi­schen Staats­an­ge­hö­ri­gen über­ge­ben wer­den (sie­he Licht­bild, Quel­le: Poli­zei).

In Zusam­men­ar­beit mit den öster­rei­chi­schen und tsche­chi­schen Kol­le­gen stell­te sich her­aus, dass alle drei Tat­ver­däch­ti­ge zu einer Die­bes­ban­de gehö­ren, die sowohl in Öster­reich, hier im Bereich Lienz, als auch in Deutsch­land und Tsche­chi­en für ähn­li­che Krä­der- und Fahr­rad­dieb­stäh­le in Fra­ge kom­men. Hier sind noch etli­che Ermitt­lungs­ver­fah­ren anhän­gig.

In Röthen­bach an der Peg­nitz (Mit­tel­fran­ken) konn­te der Täter­grup­pe inzwi­schen 4 Krä­der­dieb­stäh­le nach­ge­wie­sen wer­den. Auch ein Fahr­zeug­dieb­stahl in Prag geht zwei­fels­frei auf das Kon­to der Ban­de.

Beim Die­bes­zug sind ein Ent­wen­dungs­scha­den von knapp 45.000 Euro und ein Sach­scha­den von etwa 3.000 Euro ent­stan­den. Wäh­rend der 26-Jäh­ri­ge sei­ne Frei­heits­stra­fe wegen ande­rer Delik­te in Mit­tel­fran­ken absitzt, dür­fen sich der 39- und 43-jäh­ri­ge Ost­eu­ro­pä­er wegen der Dieb­stahls­se­rie dem­nächst vor dem Amts­ge­richt Bam­berg ver­ant­wor­ten.

Auf­grund der Schwe­re der Tat müs­sen sich die drei Män­ner auf die Ver­län­ge­rung ihrer Unter­brin­gung in baye­ri­schen Justiz­voll­zugs­an­stal­ten ein­stel­len.

Schreibe einen Kommentar