FCE Bam­berg erwar­tet den FC Mem­min­gen

Zum zwei­ten Heim­spiel in Fol­ge in der Rest­rück­run­de der Fuß­ball Regio­nal­li­ga-Bay­ern erwar­tet der FC Ein­tracht Bam­berg 2010 am kom­men­den Sams­tag (14. März) den FC Mem­min­gen. Anstoß im Fuchs­park­sta­di­on an der Pödel­dor­fer Stra­ße ist um 14:00 Uhr. Geöff­net wird nur die Haupt­tri­bü­ne, an der Tages­kas­se sind jedoch auch Steh­platz­kar­ten erhält­lich. Mit dem 2:2 Unent­schie­den vor einer Woche zu Hau­se gegen den SV Seli­gen­por­ten hat die Mis­si­on Klas­sen­er­halt für den FCE einen Rück­schlag erlit­ten. “Gera­de gegen direk­te Kon­kur­ren­ten müs­sen wir punk­ten. Also haben wir zwei Zäh­ler ver­schenkt. Jetzt unter­neh­men wir gegen Mem­min­gen den näch­sten Ver­such, einen Drei­er zu neh­men”, so Chef­trai­ner Nor­bert Schle­gel.

Auch Vor­sit­zen­der Mathi­as Zeck weiß das Remis gegen die Klo­ste­r­er rich­tig ein­zu­ord­nen: “Wir haben uns den Start nach der Win­ter­pau­se anders vor­ge­stellt. Das mage­re 2:2 gegen den direk­ten Mit­kon­kur­ren­ten gegen den Abstieg hilft uns nicht wei­ter. Und man braucht gar nichts zu beschö­ni­gen: Nach der 2:0‑Pausenführung ist das Unent­schie­den gefühlt eine Nie­der­la­ge! Treu ist uns im neu­en Jahr auch das Ver­let­zungs­pech geblie­ben: Da macht unser Win­ter­neu­zu­gang Nino Dirn­bek ein star­kes Spiel als Innen­ver­tei­di­ger – und ver­letzt sich gleich so schwer, dass er uns wochen­lang feh­len wird.” Die Lage: der­zeit ist der FC Ein­tracht Tabel­len­letz­ter, der Rück­stand zum ersten Rele­ga­ti­ons­platz­in­ha­ber SV Heim­stet­ten beträgt sie­ben Punk­te. Aller­dings haben die Dom­städ­ter ein Spiel weni­ger absol­viert als die Kon­kur­ren­ten – das vor Weih­nach­ten zwei­mal ange­setz­te Heim­spiel gegen den FC Ingol­stadt II muss­te jeweils wit­te­rungs­be­dingt abge­sagt wer­den und wird am 24. März nach­ge­holt. “Okay, wir haben auf den ersten Rele­ga­ti­ons­platz einen Punkt gut­ge­macht, aber das reicht uns nicht,” erklärt Nor­bert Schle­gel. Der FC Mem­min­gen hat bis­her 29 Punk­te gesam­melt zu steht im Tabel­len­mit­tel­feld. “Mem­min­gen kann befreit auf­spie­len, das kann uns ent­ge­gen­kom­men. Aber es kann uns auch Schwie­rig­kei­ten berei­ten. Wir müs­sen uns so prä­sen­tie­ren, wie wir am Sams­tag ab der 20. Minu­te bis zur Halb­zeit auf­ge­tre­ten sind”, gibt der Fuß­ball­leh­rer die Devi­se aus. Feh­len wer­den Schle­gel nach wie vor Klo­se, Kett­ler und Mekic. Dazu kommt auch Dirn­beck, der sich am Sams­tag ver­letz­te.

Die FCE Ver­ant­wort­li­chen set­zen gegen den FC Mem­min­gen wie­der auf Bam­ber­ger Anhän­ger. “Sehr zufrie­den waren wir mit der Kulis­se am ver­gan­ge­nen Sams­tag. Über 700 Zuschau­er woll­ten das Abstiegs­du­ell sehen. Die­se Unter­stüt­zung tut uns gut. Wir brau­chen in unse­rer schwie­ri­gen Situa­ti­on jeden Fan. Gemein­sam kön­nen wir sie trotz des beschei­de­nen Auf­takts schaf­fen, unse­re „Mis­si­on impos­si­ble“, hofft Mathi­as Zeck.

Die Stadt Mem­min­gen liegt an der baye­ri­schen west­li­chen Gren­ze zu Baden Würt­tem­berg und hat gut 41.000 Ein­woh­ner. Orga­ni­sa­to­risch gehört Mem­min­gen zum Regie­rungs­be­zirk Schwa­ben und ist nach Augs­burg, Kemp­ten und Kauf­beu­ren des­sen viert­größ­te Stadt. Auf­grund der Nähe zum All­gäu wird Mem­min­gen auch als “Tor zum All­gäu” bezeich­net. Und auch der Slo­gan “Stadt mit Per­spek­ti­ven” wird mit Mem­min­gen in Ver­bin­dung gebracht. Poli­tisch betrach­tet ist die Stadt in Bezug auf den Ober­bür­ger­mei­ster­ses­sel SPD geprägt – seit 1966 ist unun­ter­bro­chen ein Sozi­al­de­mo­krat höch­ster Reprä­sen­tant der Kom­mu­ne. OB Ivo Holz­in­ger ist der­zeit mit sechs gewon­ne­nen OB-Wah­len dienst­äl­te­ster Ober­bür­ger­mei­ster Deutsch­lands und seit 1980 im Amt.

Einen Bericht zum Spiel sowie alle Tore und Höhe­punk­te des Spiel­tags zeigt der Baye­ri­sche Fuß­ball-Ver­band am Sonn­tag ab 20.00 Uhr im Inter­net unterwww​.bfv​.de in sei­ner Sen­dung “BFV​.TV – Das Baye­ri­sche Fuß­ball­ma­ga­zin”.

Kar­ten für die so wich­ti­ge Begeg­nung gibt es in den Vor­ver­kaufs­stel­len in Bam­berg (FT-Geschäfts­stel­len, Sport Hum­mel in der Luit­pold­stra­ße 29, bvd in der Lan­gen Stra­ße, Kar­ten­ki­osk in der bro­se ARE­NA an der Forch­hei­mer Stra­ße), in Coburg bei der HCS Ver­lags­ser­vice GmbH (Stein­weg 51), in Ebern im Rei­se­bü­ro Ebern (Rit­ter-von-Schmitt-Stra­ße 8), beim H & E Ticket­ser­vice in Forch­heim (Para­de­platz 6) sowie in Annetts Rei­se­bü­ro im Holz­wurm in Hirschaid (Luit­pold­stra­ße 16). Sie kön­nen auch online unter www​.fc​-ein​tracht​-2010​.de oderwww​.etix​.com bestellt wer­den. Die rest­li­chen Heim­spie­le in der Über­sicht: FC Mem­min­gen (14. März), FC Ingol­stadt II (24. März), SpVgg Greu­ther Fürth II (27. März), FC Bay­ern Mün­chen II (10. April), FC Nürn­berg II (27. April), SV Wacker Burg­hau­sen (9. Mai) und TSV Buch­bach (23. Mai). Vor allem für das Gast­spiel gegen die zwei­te Mann­schaft des FC Bay­ern Mün­chen gibt es einen Tipp von Vor­sit­zen­den Zeck: “Schon heu­te soll­ten sich die Fuß­ball­fans die begehr­ten Tickets für die­sen Kra­cher am Abend des 10. April sichern. Gera­de auf der Tri­bü­ne sind die Kar­ten sicher­lich wie­der so schnell aus­ver­kauft wie in den ver­gan­ge­nen Par­tien gegen den FCB. Und dies­mal spielt ja auch noch „unser“ Lukas Gört­ler bei den Roten mit.”

Anreise/​Parken: Das Fuchs­park­sta­di­on befin­det sich in der Pödel­dor­fer Stra­ße 182. Von außer­halb mit dem Auto Anrei­sen­den wird die Anfahrt über die Auto­bahn A 73/​Ausfahrt Bam­berg Ost emp­foh­len. Von dort aus geht es Rich­tung Bam­berg. In Bam­berg befin­det sich das Sta­di­on nach ca. 300 Metern auf der lin­ken Sei­te. Park­plät­ze ste­hen am “Bam­ba­dos” – neben dem Sta­di­on – zur Ver­fü­gung. Mit dem öffent­li­chen Per­so­nen­nah­ver­kehr ist das Fuchs­park­sta­di­on mit der Stadt­bus­li­nie 902 erreich­bar, sie star­tet am Zen­tra­len Omni­bus­bahn­hof (ZOB, Stadt­mit­te) und führt über den Bahn­hof zum Sta­di­on (Aus­stieg Hal­te­stel­le „Sta­di­on“). Alter­na­tiv kann auch die Linie 920 genutzt wer­den, die­ser Bus star­tet eben­falls am ZOB und fährt über den Mari­en­platz zum Sta­di­on (Aus­stieg Hal­te­stel­le „Bam­ba­dos”). Mit der Bahn Anrei­sen­de fah­ren mit der Linie 902 vom Bahn­hof zum Fuchs­park­sta­di­on, mit bei­de Lini­en kommt man vom Sta­di­on wie­der zum Bahn­hof und in die Innen­stadt. Am Abend fah­ren die Lini­en 935 und 936 vom Sta­di­on zurück zum Bahn­hof und ins Stadt­zen­trum. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum Bus­ver­kehr in Bam­berg gibt es im Inter­net unter www​.stadt​wer​ke​-bam​berg​.de

Wei­ter geht es für den FC Ein­tracht Bam­berg 2010 mit dem Aus­wärts­spiel beim VfR Gar­ching am Sams­tag, den 21. März. Spiel­be­ginn ist um 14:00 Uhr, Radio Bam­berg berich­tet live in Ein­blen­dun­gen.

Talent­sich­tungs­tag für neun- bis elf­jäh­ri­ge

Unter­des­sen weist der FCE erneut auf den näch­sten Talent­sich­tungs­tag hin, der am 31. März für die Jahr­gän­ge 2004/2005/2006 auf dem Kunst­ra­sen­platz am Sport­park Ein­tracht statt­fin­det. Beginn ist um 10.00 Uhr. Unter der Auf­sicht qua­li­fi­zier­ter Trai­ner gibt es vier/​fünf Sta­tio­nen, die den jun­gen Fuß­bal­lern ver­schie­de­ne Übun­gen abver­lan­gen. Für Tor­hü­ter wird ein ent­spre­chen­des Pro­gramm ange­bo­ten. Anmel­dun­gen sind bequem per E‑Mail mög­lich, zu rich­ten sind die­se an den Jugend­ko­or­di­na­tor des Nach­wuchs­lei­stungs­zen­trums, Chri­sti­an Dau­sel. Adres­se: c.​dausel@​fc-​eintracht-​2010.​de

Mehr über den FC Ein­tracht Bam­berg, zum Bei­spiel über den För­der­ver­ein Jugend­fuß­ball oder das Nach­wuchs­lei­stungs­zen­trum, gibt es im Inter­net unterwww​.fc​-ein​tracht​-2010​.de. Aktu­el­les aus der Regio­nal­li­ga Bay­ern gibt es eben­falls online unter www​.bfv​.de. Arti­kel rund um den FC Ein­tracht wie Tri­kots, Schals u.s.w. kön­nen bei Sport Hum­mel in der Luit­pold­stra­ße 29 in Bam­berg gekauft wer­den. Den FC Ein­tracht Bam­berg 2010 beglei­ten, mög­lich macht dies die mobi­le App – her­un­ter­zu­la­den im Apple App­S­to­re, Goog­le­Play­S­to­re und für Win­dows Pho­nes im Win­dows Store.

Schreibe einen Kommentar