Die Ener­gie­spar­rat­ge­ber des Bay­reu­ther Umwelt­am­tes im Inter­net hel­fen beim Geld spa­ren

Ener­gie­be­ra­tung online

Die stän­dig stei­gen­den Ener­gie­prei­se machen das Nach­den­ken über Mög­lich­kei­ten zur Absen­kung des indi­vi­du­el­len Ener­gie­ver­brauchs immer inter­es­san­ter. Schließ­lich redu­zie­ren Ener­gie­spar­maß­nah­men nicht nur den Aus­stoß des Treib­haus­ga­ses Koh­len­di­oxid, sie hel­fen auch, den eige­nen Geld­beu­tel zu scho­nen.

Um mög­li­che Ener­gie­spar­maß­nah­men abschät­zen zu kön­nen, muss zunächst ein­mal der tat­säch­li­che Ver­brauch ermit­telt und die­ser mit Ver­brauchs­kenn­wer­ten ver­gli­chen wer­den. Damit sich Haus­be­sit­zer sowie inter­es­sier­te Mie­ter die­se Grund­la­gen selbst erar­bei­ten und beur­tei­len kön­nen, bie­tet das Rat­haus auf der städ­ti­schen Inter­net­sei­te unter www​.bay​reuth​.de (Rubrik Rat­haus & Bür­ger­ser­vice > Umwelt & Ener­gie > Ener­gie) diver­se Ener­gie- und Strom­spar­rat­ge­ber ab.

Mit dem Heiz­Check-Online las­sen sich bei­spiels­wei­se Heiz­ener­gie­ver­brauch und Heiz­ko­sten anhand einer Kosten­ab­rech­nung selbst über­prü­fen. Zeigt das Ergeb­nis einen hohen Ver­brauch, sodass Sanie­rungs­maß­nah­men not­wen­dig und sinn­voll sind, hel­fen unab­hän­gi­ge Bera­ter bei der Aus­wahl der geeig­ne­ten Maß­nah­men. Staat­li­che Zuschüs­se hier­für gibt es beim Bun­des­amt für Wirt­schaft, nähe­re Infor­ma­tio­nen sind auch im Inter­net unter www​.bafa​.de zu fin­den.

Zusätz­lich wer­den auf den städ­ti­schen Inter­net­sei­ten nach­fol­gen­de, durch das Bun­des­um­welt­mi­ni­ste­ri­um geför­der­te Rat­ge­ber und Infor­ma­tio­nen kosten­los bereit­ge­stellt:

  • Bei­spie­le gelun­ge­ner Moder­ni­sie­rungs­maß­nah­men
  • Ener­gie­spar­kon­to (Über­blick über den eige­nen Ener­gie- und Was­ser­ver­brauch)
  • För­der­mit­tel­Check (Wel­che För­der­mit­tel gibt es wofür?)
  • Heiz­ko­sten­Check und –ver­gleich (Hil­fe bei Neu­bau und Moder­ni­sie­rung)
  • Hydrau­li­scher Abgleich (Tipps zur rich­ti­gen Abstim­mung der Hei­zungs­an­la­ge),
  • Moder­ni­sie­rungs­Check (Pro­gno­se zu geplan­ten Ener­gie­spar­maß­nah­men)
  • Rat und Tat (Bran­chen­buch für Moder­ni­sie­rer)
  • Solar­dach­Check (Lohnt sich die Nut­zung von Solar­ener­gie?)
  • Ther­mo­stat­Check (Lohnt sich der Aus­tausch der Ther­mo­stat­köp­fe?)
  • So spa­ren Sie beim Hei­zen und beim Strom­ver­brauch (Emp­feh­lun­gen zum Heiz­ko­sten- und Strom­spa­ren)
  • Wär­me­Check (Wie wirt­schaft­lich sind Maß­nah­men an der Hei­zungs­an­la­ge?)
  • Was­ser­Check (Wel­che Mög­lich­kei­ten zum Was­ser­spa­ren habe ich?)

Im Bereich „Online-Strom­Spar­Rat­ge­ber“ außer­dem zur Ver­fü­gung:

  • Strom­Check express (Ist mein Strom­ver­brauch zu hoch?)
  • Kühl­Check (Ist der Aus­tausch von Kühl­ge­rä­ten sinn­voll?)
  • Öko­strom-Tarif­rech­ner
  • Pum­pen­Check (Braucht mei­ne Hei­zungs­um­wäl­zung zu viel Strom?)

Auch ein bun­des­wei­ter Heiz­spie­gel ist beim Bür­ger­dienst im Neu­en Rat­haus, Luit­pold­platz 13, und im Umwelt­amt (Neu­es Rat­haus, 4. OG) erhält­lich. Mit ihm kön­nen Inter­es­sier­te die Heiz­da­ten von zen­tral beheiz­ten Wohn­ge­bäu­den erfah­ren. Mie­ter und Eigen­tü­mer kön­nen die Zah­len ihrer aktu­el­len Heiz­ko­sten­ab­rech­nung mit den Wer­ten des Heiz­spie­gels ver­glei­chen und so ihr Gebäu­de ein­stu­fen. Der Heiz­spie­gel bewer­tet den Heiz­ener­gie­ver­brauch und die Heiz­ko­sten von Wohn­ge­bäu­den in vier Klas­sen: nied­rig, mit­tel, erhöht und zu hoch. Hier­bei wird zwi­schen Erd­gas, Heiz­öl und Fern­wär­me unter­schie­den. Außer­dem wer­den die jeweils ange­fal­le­nen Koh­len­di­oxid­emis­sio­nen auf­ge­führt.

Der bun­des­wei­te Heiz­spie­gel steht auch auf der städ­ti­schen Inter­net­sei­te zum Down­load zur Ver­fü­gung. Glei­ches gilt für den Ener­gie­rat­ge­ber der Regi­on Bay­reuth.

Schreibe einen Kommentar