Volks­hoch­schu­le Bay­reuth: Vor­trag über Per­ma­kul­tur

In Zei­ten der Res­sour­cen­ver­knap­pung, Finanz­kri­sen und des Kli­ma­wan­dels inter­es­sie­ren sich welt­weit immer mehr Men­schen für Per­ma­kul­tur. Geprägt wur­de die­ser Begriff durch die austra­li­schen Öko­lo­gen und Land­schafts­pla­ner Holm­gren und Mol­li­son. Ziel der Per­ma­kul­tur ist es, robu­ste und zukunfts­fä­hi­ge Syste­me zu gestal­ten. Das reicht von der Land­wirt­schaft, über Nutz­gär­ten und Bal­ko­ne bis hin zur Stadt­pla­nung und Orga­ni­sa­ti­on der Infra­struk­tur. Die Volks­hoch­schu­le Bay­reuth ver­an­stal­tet einen Vor­trag zu die­sem The­ma am Mitt­woch, 11. März, um 20 Uhr, im Histo­ri­schen Sit­zungs­saal des Kunst­mu­se­ums. Refe­rent ist Dani­el Horn­stein. Der Vor­trag gibt Ein­blicke in die Mög­lich­kei­ten der Per­ma­kul­tur, stellt inter­es­san­te Pra­xis-Bei­spie­le vor und gibt Anre­gun­gen zur Anwen­dung im All­tag.

Schreibe einen Kommentar