Bisam­fal­len­stel­ler­kurs in Auf­seß

Bisam­rat­ten stel­len eine Gefahr für hei­mi­sche Bach- und Teich­be­woh­ner dar. Zur art­ge­rech­ten Bekämp­fung der Nage­tie­re ver­an­stal­tet die Lehr­an­stalt für Fische­rei in Auf­seß am Frei­tag, den 20. März 2015, einen Bisam­fal­len­stel­ler­kurs für Inter­es­sier­te am Bisam­fang.

Zumeist ernäh­ren sich Bisame pflanz­lich, doch in den kal­ten Win­ter­mo­na­ten müs­sen sie ihre Nah­rung durch pro­te­in­rei­che Was­ser­tie­re wie Muscheln, Kreb­se und Was­ser­schnecken ergän­zen – und bedro­hen damit die eh schon gerin­gen Bestän­de in Deutsch­land. Ein art­ge­rech­ter Fang mit­hil­fe von Bisam­fal­len ist daher not­wen­dig, um betrof­fe­ne Arten und Öko­sy­ste­me zu schüt­zen.

Der Kurs der Lehr­an­stalt für Fische­rei in Auf­seß bie­tet gesetz­li­che Infor­ma­tio­nen zur Fal­len­stel­le­rei, theo­re­ti­sche Grund­la­gen zur Bio­lo­gie der Tie­re, zu Fal­l­en­ty­pen und deren siche­re Hand­ha­bung. Durch die Durch­füh­rung prak­ti­scher Übun­gen kön­nen die Teil­neh­mer in klei­nen Grup­pen das Fal­len­stel­len erler­nen. Des Wei­te­ren wird bei einer klei­ner Exkur­si­on ent­lang der Auf­seß und dem Karp­fen­teich demon­striert, wo und wie Bisame leben, wie man Fress­stel­len erkennt und schließ­lich so die besten Fang­stel­len fin­det. Natür­lich wird eben­falls die Ver­ar­bei­tung des Fangs demon­striert, denn der Bisam lie­fert wert­vol­les Pelz­werk.

Der Kurs beginnt um 9.00 Uhr. Die Teil­neh­mer­zahl ist auf 25 Per­so­nen begrenzt. Die Teil­nah­me­ge­bühr beträgt 30 Euro; um Anmel­dung bei der Fach­be­ra­tung für Fische­rei des Bezirks Ober­fran­ken wird gebe­ten:
Tel. 0921/604‑1469, E‑Mail: fischerei@​bezirk-​oberfranken.​de.

Schreibe einen Kommentar