Huml: “Ober­fran­ken ist der gro­ße Gewin­ner der Behör­den­ver­la­ge­rung”

Baye­ri­sches Kabi­nett beschließt zusätz­lich 918 Beschäf­tig­te des öffent­li­chen Dien­stes und Stu­die­ren­de für Ober­fran­ken

Das ober­frän­ki­sche Kabi­netts­mit­glied Mela­nie Huml beton­te am Mitt­woch in Mün­chen nach den Bera­tun­gen des Kabi­netts: “Ober­fran­ken ist der gro­ße Gewin­ner die­ser Behör­den­ver­la­ge­rung. Fast ein Drit­tel der ins­ge­samt 3.155 Beschäf­tig­ten und Stu­die­ren­den sol­len bis 2025 aus den Bal­lungs­räu­men nach Ober­fran­ken ver­la­gert wer­den. Kon­kret wer­den in unse­rer Regi­on zusätz­lich 418 Beschäf­tig­te des öffent­li­chen Dien­stes arbei­ten. Ich freue mich beson­ders, dass dar­über hin­aus in Ober­fran­ken 500 wei­te­re Stu­di­en­plät­ze ent­ste­hen.”

Nach den Plä­nen von Bay­erns Finanz- und Hei­mat­mi­ni­ster Mar­kus Söder sol­len 2.225 Beam­te und Tarif­be­schäf­tig­te im öffent­li­chen Dienst und 930 Stu­die­ren­de in alle Regie­rungs­be­zir­ke Bay­erns ver­la­gert wer­den.

Huml ergänz­te: “Am mei­sten pro­fi­tiert in Ober­fran­ken der Land­kreis Wun­sie­del von der Behör­den­ver­la­ge­rung: dort wer­den 276 Arbeits­plät­ze ent­ste­hen. Auch die JVA Bam­berg wird neu gebaut und erwei­tert.” In den Land­kreis und Stadt Hof wer­den 64 Beschäf­tig­te ver­la­gert, der Land­kreis Bay­reuth pro­fi­tiert von 28 Beschäf­tig­ten und 300 Stu­die­ren­den, der Land­kreis Kro­nach bekommt 15 neue öffent­lich Bedien­ste­te und 200 Stu­die­ren­de und der Land­kreis Kulm­bach 35 Beschäf­tig­te.

Die Mini­ste­rin ergänz­te: “Ich freue mich beson­ders, dass über die Hälf­te der ins­ge­samt ver­la­ger­ten Stu­di­en­plät­ze nach Ober­fran­ken kom­men. An der Fach­hoch­schu­le für Justiz, Fach­be­reich Rechts­pfle­ge in Peg­nitz im Land­kreis Bay­reuth ent­ste­hen 300 neue Stu­di­en­plät­ze. In Kro­nach wer­den an der neu­en Finanz­hoch­schu­le Fach­be­reich Steu­er und Finan­zen 200 Stu­die­ren­de aus­ge­bil­det wer­den. Dadurch stär­ken wir Ober­fran­ken erheb­lich und machen ihn auch für jün­ge­re Men­schen noch attrak­ti­ver. Die Plä­ne des Baye­ri­schen Finanz­mi­ni­sters Mar­kus Söder bedeu­ten einen kräf­ti­gen Schub für Ober­fran­ken.“

Die Details fin­den sich im Inter­net unter:

http://​www​.stmflh​.bay​ern​.de/​l​a​n​d​e​s​e​n​t​w​i​c​k​l​u​n​g​/​v​e​r​l​a​g​e​r​u​n​g​e​n​/​v​e​r​l​a​g​e​r​u​n​g​e​n​.​pdf

Huml unter­strich: “Mit der Behör­den­ver­la­ge­rung, der im ver­gan­ge­nen August beschlos­se­nen Nord­bay­ern-Initia­ti­ve und einer Viel­zahl von Struk­tur­maß­nah­men für Kro­nach gibt der Baye­ri­sche Mini­ster­rat ein kla­res Bekennt­nis für Ober­fran­ken ab – und für die Men­schen, die hier leben. Ich wer­de mich auch künf­tig im Kabi­nett für die Stär­kung unse­rer Regi­on ein­set­zen.“

Bereits die Nord­bay­ern-Initia­ti­ve bün­delt 56 Pro­jek­te, vor allem im Bereich Bil­dung und Hoch­schu­len, von her­aus­ra­gen­der und über­re­gio­na­ler Bedeu­tung. Ober­fran­ken wird mit Pro­jek­ten in Hof, Kro­nach, Bay­reuth, Bam­berg, Coburg, Thur­nau, Forch­heim und Lau­en­stein unter­stützt. Zusam­men mit den wei­te­ren Pro­jek­ten in Mit­tel­fran­ken, Unter­fran­ken sowie der Ober­pfalz wer­den hier­durch in Nord­bay­ern knapp 600 Mil­lio­nen Euro bis 2018 inve­stiert.

Schreibe einen Kommentar