Bericht vom Zucht­vieh­markt des Rin­der­zucht­ver­ban­des Fran­ken

Letz­ter Zucht­vieh­markt im Zei­chen der Milch­men­gen­re­ge­lung

Ordent­li­che Erlö­se für Zucht­rin­der in der Det­tel­ba­cher Fran­ken­hal­le

Beim Zucht­vieh­markt des Rin­der­zucht­ver­ban­des Fran­ken am Diens­tag, 3. März 2015, wur­den in der Det­tel­ba­cher Fran­ken­hal­le 48 Zucht­tie­re sowie 363 Zucht- und Nutz­käl­ber ver­kauft. Ent­ge­gen den Erwar­tun­gen ent­wickel­te sich ein sehr flot­ter Ver­lauf des letz­ten Zucht­vieh­mark­tes im Zeit­al­ter der Milch­quo­ten­re­ge­lung. Der Bedarf konn­te bei Zucht­tie­ren und Zucht- sowie Nutz­käl­bern nicht gedeckt wer­den. Der Markt wur­de geräumt.

Von den Jung­bul­len ging beim Deut­schen Fleck­vieh ein Sohn des Bul­len­va­ters Man­ton, gezüch­tet von Lothar und Mat­thi­as Ehe­halt aus Roden im Land­kreis Main-Spes­sart, in den Prü­fungs­ein­satz bei der Bay­ern-Gene­tik GmbH aus Lands­hut.

Der Durch­schnitts­er­lös der frisch­mel­ken­den Jung­kü­he in den Wert­klas­sen II und III bei einem mitt­le­ren Tages­ge­melk von 29,6 kg lag bei 1767 Euro (1400 bis 2150 Euro). Eine älte­re Kuh wur­de um 1360 Euro abge­ge­ben. Die neun hoch­träch­ti­gen Kal­bin­nen erlö­sten in der Wert­klas­se II 1558 Euro (1360 bis 1820 Euro). Drei Jung­rin­der wech­sel­ten für 887 Euro (860 bis 920 Euro) den Besit­zer.

Die sechs ange­bo­te­nen männ­li­chen Zucht­käl­ber gin­gen an Betrie­be in Mit­tel­fran­ken und Nie­der­bay­ern. Den Tages­höch­sterlös erreich­te ein Sohn des Verer­bers Magi­strat, der von Ger­hard Tho­mann aus Unter­wei­ler im Land­kreis Bam­berg gezüch­tet wur­de. 45 weib­li­che Zucht­käl­ber mit einem Durch­schnitts­ge­wicht von 94 kg fan­den bei einem mitt­le­ren Erlös von 371 Euro ohne Mehr­wert­steu­er einen neu­en Besit­zer. Mit 6,65 Euro je Kilo­gramm mit der Mehr­wert­steu­er blie­ben die Erlö­se für die 295 männ­li­chen Nutz­käl­ber auf einem sta­bi­len Niveau. Bei einem mitt­le­ren Lebend­ge­wicht von 87 kg wur­den 579 Euro mit Mehr­wert­steu­er je Tier bezahlt. Der Ori­en­tie­rungs­preis für das 80-Kilo­gramm-Durch­schnitt­skalb lag bei 7,11 Euro je Kilo­gramm mit der Mehr­wert­steu­er. Für die 14 weib­li­chen Nutz­käl­ber wur­den im Schnitt 343 Euro je Tier mit Mehr­wert­steu­er bei 93 kg Lebend­ge­wicht ange­legt.

Der näch­ste Nutz­käl­ber­markt fin­det am Diens­tag, 24. März 2015, statt. Der näch­ste Zucht­vieh­markt wird am Diens­tag, 14. April 2015, durch­ge­führt.

Schreibe einen Kommentar