Pap­pel­fäl­lung in Ste­gau­rach

Zwei alte Pap­peln müs­sen wei­chen

Das Staat­li­che Bau­amt Bam­berg fällt am kom­men­den Don­ners­tag, 26.02.2015, inder Orts­durch­fahrt Ste­gau­rach zwei betag­te Hybrid­pap­peln. Die Pap­peln ste­hen im unmit­tel­ba­ren Stra­ßen­um­feld der Staats­stra­ße 2276, zwi­schen den Ein­mün­dun­gen Ler­chen­weg und Debrin­ger Stra­ße.

Pap­peln nei­gen, baumart­be­dingt im Alter zu star­ker Tot­holz­bil­dung im Kro­nen­be­reich und kön­nen dadurch, beson­ders im Stra­ßen­raum die Ver­kehrs­si­cher­heit beein­träch­ti­gen. Dar­über hin­aus ver­ur­sa­chen Pap­peln durch ihr art­ty­pi­sches Wur­zel­wachs­tum die Anhe­bung und das Auf­rei­ßen von, sie umge­ben­den Fahr­bahn­ober­flä­chen. Dem zu Fol­ge haben sich im Lau­fe der Jah­re auf dem Rad­weg an den Kreuz­wei­hern in Ste­gau­rach Ris­se und Auf­wöl­bun­gen gebil­det, wel­che eine siche­re Benut­zung beein­träch­ti­gen.

In Abstim­mung mit der Gemein­de Ste­gau­rach kam man über­ein, die bei­den Pap­peln zu fäl­len und die­se mit­tel­fri­stig durch die Pflan­zung bes­ser geeig­ne­ter, hei­mi­scher Baum­ar­ten zu erset­zen. Die Fäl­lungs­ar­bei­ten bedin­gen eine halb­sei­ti­ge Sper­rung der Staatstra­ße im betrof­fe­nen Bereich. Für die sich dar­aus erge­ben­den Behin­de­run­gen für die Ver­kehrs­teil­neh­mer bit­ten wir um Ver­ständ­nis.

Schreibe einen Kommentar