Defekt an Hei­zungs­an­la­ge sorgt für Groß­alarm

Kurz vor 9 Uhr wur­de am Mor­gen des 22. Febru­ar 2015 Groß­alarm für die Feu­er­weh­ren der Stadt Forch­heim sowie umlie­gen­de Kräf­te aus­ge­löst. Grund war eine Rauch­ent­wick­lung im Dach­be­reich der sechs­ge­schos­si­gen Häu­ser in der Raiff­ei­sen­stra­ße im Orts­teil Bucken­ho­fen. Auf­grund des ein­ge­gan­ge­nen Not­rufs alar­mier­te die Inte­grier­te Leit­stel­le ent­spre­chend des Alarm­plans die Feu­er­weh­ren Forch­heim, Bucken­ho­fen, Burk und Pautz­feld sowie die Unter­stüt­zungs­grup­pe Ört­li­che Ein­satz­lei­tung und die Ver­bin­dungs­per­son des THW Forch­heim. Ret­tungs­dienst und Poli­zei waren eben­falls mit meh­re­ren Fahr­zeu­gen vor Ort.

Bereits auf der Anfahrt war von der Ade­nau­er­brücke aus eine star­ke Rauch­ent­wick­lung aus einem Kamin erkenn­bar. Nach Ein­tref­fen der ersten Ein­satz­kräf­te und Erkun­dung durch den Ein­satz­lei­ter sowie die anwe­sen­den Füh­rungs­kräf­te konn­te schnell Ent­war­nung gege­ben wer­den. Auf­grund eines tech­ni­schen Defekts in der Hei­zungs­an­la­ge war es zu der star­ken Rauch­ent­wick­lung gekom­men. Glück­li­cher­wei­se waren weder Wohn­ein­hei­ten noch das Trep­pen­haus betrof­fen.

Somit konn­ten die ersten der ins­ge­samt ca. 50 Feu­er­wehr­dienst­lei­sten­den bereits nach weni­gen Minu­ten die Ein­satz­stel­le wie­der ver­las­sen. Ledig­lich ein Fahr­zeug der Feu­er­wehr Bucken­ho­fen ver­blieb bis zum Ein­tref­fen des Kamin­keh­rers vor Ort.

Schreibe einen Kommentar