Uni­ver­si­tät Bay­reuth star­tet Deutsch­kurs für Flücht­lin­ge

Kla­res Zei­chen für Mit­mensch­lich­keit und Inte­gra­ti­on

Anfang kom­men­der Woche star­tet an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth ein Deutsch­kurs spe­zi­ell für Flücht­lin­ge. Ins­ge­samt wer­den 25 Flücht­lin­ge unter ande­rem aus Syri­en, aus der Ukrai­ne und aus Soma­lia am Kurs teil­neh­men kön­nen, der über vier Wochen geht und an jeweils drei Tagen in der Woche zwei Stun­den grund­le­gen­de Deutsch­kennt­nis­se ver­mit­telt. Damit setzt die Uni­ver­si­tät Bay­reuth ein kla­res Zei­chen für Mit­mensch­lich­keit und Inte­gra­ti­on und über­nimmt gesamt­ge­sell­schaft­li­che Ver­ant­wor­tung.

Ins­be­son­de­re sind unter den Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mern Per­so­nen, die in ihren Hei­mat­län­dern ein Stu­di­um abge­schlos­sen oder dort eine Berech­ti­gung für die Auf­nah­me eines Stu­di­ums erwor­ben haben.

  • Ter­min: Diens­tag, 24. Febru­ar 2015
  • Zeit: 10 Uhr
  • Ort: Cam­pus der Uni­ver­si­tät Bay­reuth
    Gebäu­de RW II, Semi­nar­raum S 55
    Uni­ver­si­täts­stra­ße 30, 95447 Bay­reuth

Bit­te beach­ten Sie den Cam­pus­plan unter www​.uni​-bay​reuth​.de/​u​n​i​v​e​r​s​i​t​a​e​t​/​c​a​m​p​u​s​p​lan

Die Idee zur Ein­rich­tung des Deutsch­kur­ses stammt von Mit­glie­dern des Stu­die­ren­den­par­la­ments (Stu­pa) der Uni­ver­si­tät Bay­reuth. Micha­el Schnei­der, stell­ver­tre­ten­der Vor­sit­zen­der des Stu­pas, erläu­tert: „Bereits zu Beginn des Win­ter­se­me­sters 2014/15 haben wir uns im Stu­pa ein­stim­mig für einen Deutsch­kurs aus­ge­spro­chen. Bei der Umset­zung unse­res Pro­jek­tes haben wir eng mit der Hoch­schul­lei­tung zusam­men gear­bei­tet, bei der wir uns ganz beson­ders bedan­ken möch­ten. Durch ihren Ein­satz ist die Finan­zie­rung des Deutsch­kur­ses erst mög­lich gewor­den.“

Uni­ver­si­täts­prä­si­dent Prof. Dr. Ste­fan Lei­ble betont: „Die­ser Sprach­kurs ist nicht nur ein wich­ti­ges Zei­chen, dass auch Uni­ver­si­tä­ten bei der Inte­gra­ti­on von Flücht­lin­gen eine wich­ti­ge Rol­le spie­len kön­nen, er ist zugleich der Auf­takt für wei­te­re Ver­su­che, die­sen Per­so­nen­kreis an der Uni­ver­si­tät ein­zu­bin­den. Ich wün­sche mir, dass wir es schaf­fen, Flücht­lin­gen mit ent­spre­chen­den Qua­li­fi­ka­tio­nen ein Stu­di­um an unse­rer Uni­ver­si­tät zu ermög­li­chen. Hier­von pro­fi­tie­ren die Flücht­lin­ge, die Uni­ver­si­tät Bay­reuth und letzt­lich die gesam­te Regi­on Bay­reuth.“

Ein zwei­ter wei­ter­füh­ren­der Sprach­kurs für die erfolg­rei­chen Absol­ven­ten des ersten Sprach­kur­ses für das kom­men­de Som­mer­se­me­ster ist bereits in Pla­nung.

Für den Deutsch­kurs hat des­sen Lei­te­rin Cor­ne­lia Klot-Jung ein spe­zi­el­les Pro­gramm zusam­men­ge­stellt, wel­ches vom Arbeits­tem­po auf die Bedürf­nis­se der Flücht­lin­ge ein­geht. Bei erfolg­rei­cher Teil­nah­me könn­ten die Flücht­lin­ge sogar die Chan­ce bekom­men, einen Gast­hö­rer­zu­gang zu erhal­ten und somit eini­ge Kur­se an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth zu besu­chen. „Natür­lich gilt es dann ver­schie­den­ste büro­kra­ti­sche Hür­den zu über­win­den und ent­spre­chen­de Nach­wei­se vor­zu­le­gen, aber zumin­dest die Chan­ce und die Aus­sicht auf ein Stu­di­um hier in Deutsch­land wol­len wir den Flücht­lin­gen geben“, erklärt Micha­el Schnei­der vom Stu­pa.

Schreibe einen Kommentar