Erst­auf­nah­me­ein­rich­tung Bay­reuth: Ab kom­men­der Wochen wer­den die Bau­fel­der frei­ge­macht

Auf dem Are­al der Her­zog­müh­le ste­hen umfang­rei­che Rodungs­ar­bei­ten an

Der Beginn der Bau­ar­bei­ten an der neu­en Erst­auf­nah­me­ein­rich­tung für Asyl­be­wer­ber in Bay­reuth rückt näher: Anfang kom­men­der Woche fällt auf dem Gelän­de der Her­zog­müh­le, dem künf­ti­gen Stand­ort der Ein­rich­tung, der Start­schuss für umfang­rei­che Rodungs­ar­bei­ten, mit denen die Bau­fel­der für den Neu­bau­kom­plex frei­ge­macht wer­den.

Mit den Baum­fäll­ar­bei­ten hat die Stadt ein pri­va­tes Unter­neh­men beauf­tragt, das Holz der gefäll­ten Bäu­me wird wei­ter­ver­wer­tet. Die Arbei­ten wer­den recht­zei­tig vor Beginn der Vege­ta­ti­ons­pe­ri­ode Anfang März abge­schlos­sen sein. Auf dem rund 43.800 Qua­drat­me­ter gro­ßen Are­al wird in den kom­men­den Mona­ten ein knap­pes Dut­zend neu­er Bau­kör­per mit einer Geschoss­flä­che von 18.500 Qua­drat­me­tern zur Unter­brin­gung und Betreu­ung von bis zu 530 Asyl­be­wer­bern ent­ste­hen. Dar­über hin­aus wer­den auf dem Gelän­de rund 150 Arbeits­plät­ze ent­ste­hen. Die neue Erst­auf­nah­me­ein­rich­tung wird von der Stadt Bay­reuth errich­tet und lang­fri­stig an den Frei­staat Bay­ern ver­mie­tet. Einen Vor­ver­trag haben Ober­bür­ger­mei­ste­rin Bri­git­te Merk-Erbe und Regie­rungs­prä­si­dent Wil­helm Wen­ning im Novem­ber ver­gan­ge­nen Jah­res unter­zeich­net.

Wie bereits berich­tet, sind die bis­lang bestehen­den Erst­auf­nah­me­ein­rich­tun­gen in Bay­ern auf­grund des dra­ma­tisch gestie­ge­nen Zulaufs von Asyl­be­wer­bern voll belegt. Die Staats­re­gie­rung hat daher die Schaf­fung wei­te­rer Auf­nah­me­ein­rich­tun­gen in jedem der sie­ben Regie­rungs­be­zir­ke beschlos­sen. Für Ober­fran­ken wird dies auf der Basis eines ent­spre­chen­den Stadt­rats­be­schlus­ses in Bay­reuth der Fall sein.

Die Pla­nun­gen für den Gebäu­de­kom­plex sind in enger Abstim­mung mit der Regie­rung von Ober­fran­ken inzwi­schen wei­test­ge­hend abge­schlos­sen. Dabei sind auch ent­spre­chen­de Ersatz­pflan­zun­gen für den jetzt zu fäl­len­den Baum­be­stand vor­ge­se­hen. Die Vor­be­rei­tung der Aus­schrei­bung der Bau­lei­stun­gen läuft. Mit Beginn der eigent­li­chen Bau­ar­bei­ten ist bis zum Früh­som­mer zu rech­nen. Der Auf­bau der Gebäu­de in Fer­tig­bau­wei­se wird dann zügig rea­li­siert, so dass mit einer Inbe­trieb­nah­me der Ein­rich­tung im zwei­ten Quar­tal 2016 gerech­net wer­den kann.

Schreibe einen Kommentar