MdB Andre­as Schwarz spen­det an “Freund statt Fremd”

Andreas Schwarz erfuhr im Gespräch von der Reise einer afghanischen Familie, die mehrere Jahre brauchte, um von Afghanistan bis nach Forchheim zu gelangen.

Andre­as Schwarz erfuhr im Gespräch von der Rei­se einer afgha­ni­schen Fami­lie, die meh­re­re Jah­re brauch­te, um von Afgha­ni­stan bis nach Forch­heim zu gelan­gen.

Nach­dem der Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Andre­as Schwarz die letz­te Diä­ten­er­hö­hung abge­lehnt hat, nutzt er nun den Dif­fe­renz­be­trag dazu, sozia­le und öko­lo­gi­sche Pro­jek­te in sei­nem Wahl­kreis Bam­berg-Forch­heim zu unter­stüt­zen. In den Genuss einer Spen­de kam die­se Woche das Mon­tags­ca­fé der ehren­amt­li­chen Initia­ti­ve „Freund statt Fremd“ in Forch­heim.

Jeden Mon­tag sind zwi­schen 15 und 18 Uhr Asyl­su­chen­de aus vie­len ver­schie­den Her­kunfts­län­dern ins Jugend­haus Forch­heim zum Mon­tags­ca­fé ein­ge­la­den. Dort haben sie die Gele­gen­heit, sich unter­ein­an­der aus­zu­tau­schen, ihre Sor­gen mit ehren­amt­lich Täti­gen zu tei­len, Rat zu suchen und wich­ti­ge Kon­tak­te zu knüp­fen. Die Kin­der nut­zen die Zeit des Mon­tags­ca­fés, um aus­gie­big zu spie­len. Mit sei­nen mit­ge­brach­ten Bastel- und Mal­sa­chen, Tisch­ten­nis­schlä­gern und-bäl­len traf Andre­as Schwarz da genau ins Schwar­ze. Die gespen­de­ten Bastel­sa­chen und Tisch­ten­nis­uten­si­li­en wur­den gleich begei­stert in Beschlag genom­men.

Die ehren­amt­li­che Lei­te­rin, Mari­ta Ober­mey­er-Sim­se­kli, ist mon­tags immer Dreh- und Angel­punkt im Café. „Da wir bei unse­ren Bemü­hun­gen sehr auf ehren­amt­li­che Hel­fer und Spen­den ange­wie­sen sind, freue ich mich umso mehr über das Ange­bot von Herrn Schwarz, unse­ren Arbeits­kreis mit einer Spen­de zu unter­stüt­zen“, so die Lei­te­rin.

Andre­as Schwarz, der im Gespräch von eini­gen Erleb­nis­sen der asyl­su­chen­den Fami­li­en erfuhr, appel­lier­te an die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger. „Die­se groß­ar­ti­ge Initia­ti­ve hat es ver­dient, dass sie mit Spen­den und Mit­hil­fe unter­stützt wird. Hier kann man rich­tig Gutes tun!“ Wer hel­fen möch­te, kann jeder­zeit zum Mon­tags­ca­fé zwi­schen 15 und 18 Uhr in der Kaser­nen­stra­ße 7 in Forch­heim kom­men und erhält dort wei­te­re Infor­ma­tio­nen.

Schreibe einen Kommentar