Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 17.02.2015

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. Eine ehr­li­che Fin­de­rin kam in die Wache der Poli­zei Forch­heim und gab einen gefun­de­nen Geld­beu­tel ab. Dar­in waren Doku­men­te aber kein Bar­geld mehr vor­han­den. Kurz dar­auf such­te ein jun­ger Mann die Wache auf und gab an, sei­nen Geld­beu­tel ver­lo­ren zu haben. Er hat­te die Geld­bör­se nach einem Ein­kauf in einem Super­markt auf das Dach sei­nes Pkw gelegt und war los­ge­fah­ren. Als er gleich dar­auf ein Geräusch bemerk­te, fiel ihm der Geld­beu­tel wie­der ein. Er wen­de­te bei näch­ster Gele­gen­heit und fuhr an die­se Stel­le zurück. Hier fiel ihm ein ca. 50-jäh­ri­ger Mann mit einem roten Klein­bus auf. Sei­nen Geld­beu­tel konn­te der Auto­fah­rer jedoch nicht vor­fin­den und er ging zur Poli­zei. Hier konn­te ihm sei­ne Geld­bör­se wie­der aus­ge­hän­digt wer­den, aller­dings ohne das Bar­geld in Höhe von sechs Euro.

Unfäl­le

FORCH­HEIM. Ein 17-jäh­ri­ger Mofa-Fah­rer fuhr am Mon­tag­mor­gen auf der Äuße­ren Nürn­ber­ger Stra­ße stadt­ein­wärts. Zugleich woll­te ein 29-jäh­ri­ger Fah­rer mit sei­nem Klein­trans­por­ter von einer Zufahrt nach rechts in die Äuße­re Nürn­ber­ger Stra­ße abbie­gen. Dabei über­sah er den vor­fahrts­be­rech­tig­ten Mofa-Fah­rer und es kam zum Zusam­men­stoß. Der Mofa-Fah­rer stürz­te und ver­letz­te sich am Arm. Der Ret­tungs­dienst brach­te ihn ins Kran­ken­haus. Der Scha­den am Pkw und am Mofa beträgt 1000 Euro.

FORCH­HEIM. Leicht ver­letzt über­stand ein 51-jäh­ri­ger Fahr­rad­fah­rer einen Zusam­men­stoß mit einem Pkw. Der Fahr­rad­fah­rer über­quer­te am Mon­tag­vor­mit­tag bei Grün­licht die Ade­nau­er­al­lee auf Höhe der Eisen­bahn­brücke und wur­de von einem Pkw, der stadt­aus­wärts fuhr erfasst. Der Rad­ler wur­de gegen die Wind­schutz­schei­be des Mer­ce­des geschleu­dert und fiel auf die Teer­decke. Der 79-jäh­ri­ge Auto­fah­rer hat­te das für ihn gel­ten­de Rot­licht über­se­hen und war wei­ter­ge­fah­ren. Der ver­letz­te Fahr­rad­fah­rer wur­de zur Unter­su­chung ins Kran­ken­haus gebracht. Der Blech­scha­den beläuft sich auf 3300 Euro.

Son­sti­ges

HAU­SEN. Unbe­kann­te beschä­dig­ten in der Zeit von Sams­tag­nach­mit­tag bis Mon­tag­mor­gen die Über­da­chung für Ein­kaufs­wä­gen eines Geträn­ke­mark­tes in der Herolds­ba­cher Stra­ße. Dabei wur­de eine Metall­ver­stre­bung ver­mut­lich mut­wil­lig her­aus­ge­tre­ten. Der ange­rich­te­te Scha­den beträgt 100 Euro. Hin­wei­se zur Auf­klä­rung der Sach­be­schä­di­gung erbit­tet die PI Forch­heim.

FORCH­HEIM. Nach­dem ein 24-jäh­ri­ger Forch­hei­mer am Mon­tag­abend zum zwei­ten Mal an die­sem Tag vor der Woh­nungs­tü­re sei­nes Nach­barn ran­da­lier­te und die Türe beschä­dig­te wur­de der stark alko­ho­li­sier­te Mann zur Ver­hü­tung wei­te­rer Taten durch die Poli­zei in Gewahr­sam genom­men.

FORCH­HEIM. Bei einer rou­ti­ne­mä­ßi­gen Poli­zei­kon­trol­le am Mon­tag­abend stell­te sich her­aus, dass eine 36-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin unter Ein­fluss von Dro­gen ihr Fahr­zeug steu­er­te. Es wur­de eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt. Eine Anzei­ge nach dem Stra­ßen­ver­kehrs­ge­setz wird erstat­tet.

FORCH­HEIM. In einem Lokal in der Innen­stadt gerie­ten Mon­tag­nacht ein 30- und ein 31-jäh­ri­ger Gast anein­an­der. Nach­dem sie aus dem Lokal ver­wie­sen wur­den, ging der Streit auf der Stra­ße wei­ter. Hier­bei schlug der 31-Jäh­ri­ge sei­nen Kon­tra­hen­ten ins Gesicht, dar­auf­hin warf ihn die­ser zu Boden. Der 30-Jäh­ri­ge schlug wei­ter auf den am Boden Lie­gen­den ein und flüch­te­te anschlie­ßend mit sei­nem Fahr­rad. In der Bam­ber­ger Stra­ße wur­de er durch die Poli­zei auf­ge­grif­fen und fest­ge­nom­men. Mit dem Ret­tungs­dienst wur­de der im Gesicht ver­letz­te Mann ins Kran­ken­haus gebracht.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

Buch­sta­be „g“ aus Schrift­zug ent­wen­det

BAM­BERG. Übers Wochen­en­de ent­wen­de­te ein Unbe­kann­ter in der Franz-Lud­wig-Stra­ße den Buch­sta­ben „g“ (Metall, Far­be braun) aus dem an der Haus­wand ange­brach­ten Schrift­zug „Franz-Lud­wig-Senio­ren­zen­trum“ im Wert von 100 Euro. Zeu­gen­hin­wei­se zum Dieb­stahl nimmt die Poli­zei, unter Tel. 0951/9129–210, ent­ge­gen.

Pla­stikbam­bus mit­ge­nom­men

BAM­BERG. Zwei Pla­stikbam­bus, wel­che zur Deko vor dem Ein­gangs­be­reich eines Geschäf­tes in der Bam­ber­ger Innen­stadt auf­ge­stellt waren, wur­den übers Wochen­en­de von einem Unbe­kann­ten gestoh­len. Der Ent­wen­dungs­scha­den bezif­fert sich auf ca. 98 Euro.

Sach­be­schä­di­gun­gen

An Bus­hal­te­stel­le ran­da­liert

BAM­BERG. An der Bus­hal­te­stel­le in der Gereuth­stra­ße wur­de Mon­tag­nacht ein ran­da­lie­ren­der Mann beob­ach­tet, der gegen den Abfahrts­plan der Hal­te­stel­le trat und Scha­den in Höhe von 150 Euro anrich­te­te. Bei Ein­tref­fen der ver­stän­dig­ten Poli­zei­strei­fe hat­te sich der Sach­be­schä­di­ger bereits ent­fernt, konn­te jedoch spä­ter in einer Gast­stät­te am Stein­weg ange­trof­fen wer­den. Da der alko­ho­li­sier­te 27-Jäh­ri­ge (ein Alko­test ergab 2,32 Pro­mil­le) auch dort ran­da­lier­te, wur­de er zur Ver­hü­tung wei­te­rer Straf­ta­ten in Gewahr­sam genom­men und in einem Haft­raum der Poli­zei aus­ge­nüch­tert.

Schau­fen­ster­schei­be ein­ge­schla­gen

BAM­BERG. In den frü­hen Mor­gen­stun­den des Diens­tags schlug ein Unbe­kann­ter die Schau­fen­ster­schei­be (Grö­ße ca. 2,80 x 2,20 m) eines Geschäf­tes in der Lan­gen Stra­ße ein und hin­ter­ließ Scha­den in Höhe von 800 Euro. Tat­ver­däch­tig ist ein ca. 40 Jah­re alter Mann, ca. 2 m groß, schlank, dun­kel­häu­tig, gekräu­sel­tes Haar, ame­ri­ka­ni­scher Typ, trug dunk­les Kapu­zenshirt und Jeans, wel­cher in Beglei­tung einer Frau mit wei­ßer Hand­ta­sche (wei­te­res nicht bekannt) war und in Rich­tung Schön­leins­platz davon­lief. Unter den Scher­ben wur­de ein sil­ber­nes iPho­ne 6 auf­ge­fun­den (Eigen­tü­mer ist ver­mut­lich der Unbe­kann­te), das von der Poli­zei sicher­ge­stellt wur­de.

Unfall­fluch­ten

Zeu­gen zur Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich unter Tel. 0951/9129–210, bei der Poli­zei zu mel­den.

BAM­BERG. In der Stra­ße Am Hei­del­steig stieß am Mon­tag­nach­mit­tag ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­len­ker gegen einen gepark­ten BMW Mini und beschä­dig­te Fah­rer­tür und Außen­spie­gel. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den in Höhe von ca. 500 Euro zu küm­mern, fuhr der Unfall­ver­ur­sa­cher anschlie­ßend davon.

Gegen einen im Atri­um Park­haus in der Lud­wig­stra­ße gepark­ten schwar­zen VW Golf stieß am Mon­tag, zwi­schen 19:30 Uhr und 22:40 Uhr, ein Unbe­kann­ter und hin­ter­ließ Sach­scha­den in Höhe von 1200 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Sach­be­schä­di­gun­gen

Vier Auto­rei­fen zer­sto­chen

BREI­TEN­GÜß­BACH. Alle vier Auto­rei­fen eines in der Schüt­zen­stra­ße gepark­ten sil­ber­far­be­nen Pkw Suzuki/​Swift zer­sta­chen unbe­kann­te Täter von Sonn­tag­nacht bis Sonn­tag­mit­tag. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 240 Euro. Wem sind am Fahr­zeug ver­däch­ti­ge Per­so­nen auf­ge­fal­len und kann Hin­wei­se auf die Täter geben? Mel­dun­gen nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, ent­ge­gen.

Dieb­stäh­le

Dieb­stahl geschei­tert

HIRSCHAID. Von der frei zugäng­li­chen Aus­stel­lungs­flä­che eines Auto­ge­schäf­tes in der Indu­strie­stra­ße ver­such­ten unbe­kann­te Täter in der Zeit von Sams­tag­nach­mit­tag bis Sonn­tag­nach­mit­tag von einem Pkw BMW die vier Leicht­me­tall-Kom­plett­rä­der zu ent­wen­den. Ver­mut­lich wur­den der oder die Täter gestört, denn die Rad­mut­tern waren bereits her­aus­ge­dreht und am Hin­ter­rad ein Wagen­he­ber ange­setzt. Die Unbe­kann­ten hat­ten zum „Auf­bocken“ vier alte Rei­fen mit­ge­bracht, auf einem war mit wei­ßer Krei­de „PD7716“ geschrie­ben. Wer hat zur frag­li­chen Zeit im Bereich der Aus­stel­lungs­flä­che ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht? Zeu­gen­hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Geld­bör­se aus Pkw ent­wen­det

HALL­STADT. Aus dem unver­sperr­ten Pkw auf einem Park­platz in der Emil-Kem­mer-Stra­ße ent­wen­de­ten Unbe­kann­te am Mon­tag, zwi­schen 11 und 11.30 Uhr, eine schwar­ze Leder­geld­bör­se mit lila Näh­ten der Mar­ke Bree. Im Geld­beu­tel befand sich Bar­geld und ver­schie­de­ne Kre­dit­kar­ten sowie der Per­so­nal­aus­weis. Wer kann Anga­ben über den Ver­bleib der Geld­bör­se bzw. zum Dieb machen? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, ent­ge­gen.

Ein­kaufs­tü­te hat neu­en Besit­zer

HALL­STADT. Eine 67-jäh­ri­ge bezahl­te am Frei­tag, zwi­schen 16 und 16.30 Uhr, ihre Ein­käu­fe an der Kas­se der Spiel­wa­ren­ab­tei­lung im Ertl-Zen­trum in der Emil-Kem­mer-Stra­ße. Aus die­sem Grund stell­te die Kun­din ihre DM-Ein­kaufs­tü­te neben sich am Boden ab. Nach dem Bezah­len ver­ließ die Frau das Geschäft und ver­gaß die Tüte mit den Ein­käu­fen. Als sie nach ca. fünf Minu­ten das Feh­len der Ein­kaufs­tü­te bemerk­te und zurück­kehr­te, war die Tüte samt Inhalt nicht mehr da. In der Tasche befan­den sich ein Mobil­te­le­fon der Mar­ke Apple und ein Lego-Bau­ka­sten im Gesamt­wert von 630 Euro. Wer kann Anga­ben über den Ver­bleib der Gegen­stän­de bzw. zum Dieb machen? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Frän­ki­scher Tag nicht mehr da

MEM­MELS­DORF. In der Zeit vom 2. bis 16. Febru­ar ent­wen­de­ten unbe­kann­te Täter in einem Wohn­haus in der Orts­stra­ße „Am Giech­burg­blick“ mehr­mals den „Frän­ki­schen Tag“. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf ca. 15 Euro. Wer kann Anga­ben über den Ver­bleib der Zei­tun­gen bzw. zum Dieb machen? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, ent­ge­gen.

Wem gehört das Rad

DRO­SEN­DORF. In den Mor­gen­stun­den des Diens­tag ging bei der Poli­zei eine Mel­dung über einen Fahr­rad­dieb­stahl ein. Durch eine Poli­zei­strei­fe konn­te ein Mann mit einem Moun­tain­bike in der Orts­stra­ße „Bode­näcker“ gesich­tet wer­den. Der ca. 35-Jäh­ri­ge, dun­kel geklei­de­te Mann flüch­te­te sofort zu Fuß über ein Gar­ten­grund­stück und ver­lor dabei sei­ne schwar­ze Base­cap. Das blau-schwar­ze Fahr­rad, der Mar­ke Wino­ra, wur­de sicher­ge­stellt. Der Besit­zer des Rades wird gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu set­zen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Von der Fahr­bahn abge­kom­men

LIT­ZEN­DORF. Auf­grund über­höh­ter Geschwin­dig­keit kam am Mon­tag­vor­mit­tag auf der Kreis­stra­ße BA 14 eine 25-Jäh­ri­ge mit ihrem Pkw Vol­vo nach links von der Fahr­bahn ab, über­schlug sich und blieb mit dem Fahr­zeug neben der Fahr­bahn lie­gen. Die leicht ver­letz­te Fah­re­rin konn­te sich selbst aus dem total beschä­dig­ten Pkw befrei­en. Es ent­stand Total­scha­den in Höhe von 1.500 Euro.

Zwei Unfäl­le bei Glatt­eis

SCHEß­LITZ. Auf der glat­ten Fahr­bahn der Kreis­stra­ße BA 1 geriet am Mon­tag­früh ein 27-Jäh­ri­ger mit sei­nem Pkw Opel nach rechts von der Fahr­bahn ab, fuhr in einen Gra­ben und schleu­der­te wie­der zurück auf die Fahr­bahn. Mit leich­ten Ver­let­zun­gen muss­te der Mann in die Jura­kli­nik Scheß­litz ein­ge­lie­fert wer­den. Am kom­plett beschä­dig­ten Pkw ent­stand Sach­scha­den in Höhe von 3.000 Euro.

Ein paar Minu­ten spä­ter befuhr eine 22-jäh­ri­ge Toyo­ta-Fah­re­rin die glei­che Strecke, sah den Unfall­wa­gen auf der Fahr­bahn ste­hen und brem­ste. Dabei geriet sie eben­falls ins Schleu­dern. Das Fahr­zeug kam nach rechts von der Fahr­bahn ab und rutsch­te einen leich­ten Abhang hin­un­ter auf einen Acker. Die Fah­re­rin erlitt leich­te Ver­let­zun­gen und muss­te vom Ret­tungs­dienst in die Jura­kli­nik nach Scheß­litz ver­bracht wer­den. Am Pkw ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 3.000 Euro.

Vor­fahrts­be­rech­tig­ten über­se­hen

VIERETH. Im Kreis­ver­kehr über­sah am Mon­tag, gegen 9 Uhr, eine 40-jäh­ri­ge Ford-Fah­re­rin einen vor­fahrts­be­rech­tig­ten 56-jäh­ri­gen Pkw-Fah­rer. Beim Zusam­men­stoß ent­stand an den Fahr­zeu­gen ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von etwa 800 Euro.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Gegen lin­ken Außen­spie­gel gefah­ren

STEIN­FELD. Ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer fuhr am Sonn­tag, zwi­schen 22.30 Uhr, und Mon­tag­früh, 2.00 Uhr, gegen den lin­ken Außen­spie­gel eines vor der Gast­stät­te gepark­ten grü­nen Pkw Audi/​A3. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von ca. 250 Euro zu küm­mern, ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher. Wer hat die Unfall­flucht beob­ach­tet? Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu set­zen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg

Ret­tungs­rin­ge in den Kanal gewor­fen

BAM­BERG. Wäh­rend einer Strei­fen­fahrt fisch­ten Beam­te der Was­ser­schutz­po­li­zei Bam­berg drei Ret­tungs­rin­ge aus dem Main-Donau-Kanal. Unbe­kann­te hat­ten zwi­schen Anfang bis Mit­te Febru­ar die­se Ret­tungs­mit­tel, die an einer Rück­hal­te­ein­rich­tung am Vor­ha­fen der Schleu­se Bam­berg befe­stigt waren, aus den Stau­bo­xen ent­nom­men und in den Kanal gewor­fen. Außer­dem wur­de auch die Ret­tungs­lei­ne eines der Rin­ge zer­schnit­ten. Die Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg bit­tet um Hin­wei­se unter Tel. 0951/9129–510.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt

Poli­zei hält drei betrun­ke­ne Auto­fah­rer im Bay­reu­ther Stadt­ge­biet an

Bay­reuth. Drei betrun­ke­ne Auto­fah­rer wur­den im Zeit­raum von Mon­tag­nach­mit­tag bis Diens­tag­mor­gen im Bay­reu­ther Stadt­ge­biet von der Poli­zei ange­hal­ten. Zwei von ihnen muss­ten ihren Füh­rer­schein abge­ben, einen erwar­tet ein Fahr­ver­bot.

Zunächst wur­de am Mon­tag­nach­mit­tag gegen 14:30 Uhr ein 43-jäh­ri­ger Bay­reu­ther in der Spin­ne­rei­stra­ße von einer Poli­zei­strei­fe ange­hal­ten. Der Mann roch deut­lich nach Alko­hol, wes­halb ein Atem­al­ko­hol­test durch­ge­führt wur­de. Die­ser ergab einen Wert von 1,32 Pro­mil­le. Der 43-jäh­ri­ge Mann wur­de von den Beam­ten zur Blut­ent­nah­me und zur Her­aus­ga­be sei­nes Füh­rer­scheins gebe­ten. Ihn erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Stra­ßen­ver­kehr.

Ein 19-jäh­ri­ger Auto­fah­rer wur­de am Diens­tag­mor­gen gegen 00:45 Uhr von Poli­zei­be­am­ten in der Schef­fel­stra­ße kon­trol­liert. Auch bei ihm wur­de Atem­al­ko­hol­ge­ruch fest­ge­stellt. Es folg­te ein Alko­hol­test, wel­cher 1,3 Pro­mil­le ergab. Der Mann muss­te mit den Beam­ten zur Blut­ent­nah­me. Sein Füh­rer­schein wur­de sicher­ge­stellt. Gegen den 19-jäh­ri­gen Auto­fah­rer wur­de ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Trun­ken­heit im Stra­ßen­ver­kehr ein­ge­lei­tet.

Am Diens­tag­mor­gen gegen 04:30 Uhr stell­ten Poli­zi­sten in der Kulm­ba­cher Stra­ße bei einem 25-jäh­ri­gen Münch­ber­ger eine Atem­al­ko­hol­kon­zen­tra­ti­on von 0,84 Pro­mil­le fest. Er muss nun mit einem Fahr­ver­bot sowie mit einem Buß­geld rech­nen.

Drei­ster Dieb­stahls­ver­such

Bay­reuth. Ein 39-jäh­ri­ger Mann unter­nahm am Mon­tag­abend einen drei­sten Dieb­stahls­ver­such in einem Geschäft in der Maxi­mi­li­an­stra­ße. Er leg­te ein paar Schu­he im Wert von etwa 80 Euro in einen mit­ge­führ­ten Kin­der­wa­gen und woll­te so die Ware aus dem Geschäft schmug­geln. Die Dieb­stahl­warn­an­la­ge ver­hin­der­te jedoch den drei­sten Ver­such.

Gegen 19 Uhr befand sich der 39-jäh­ri­ge Mann aus Bay­reuth zusam­men mit sei­ner 19-jäh­ri­gen Lebens­ge­fähr­tin und deren 2‑jährigen Kind in dem Geschäft in der Maxi­mi­li­an­stra­ße. Unbe­ob­ach­tet von sei­ner Lebens­ge­fähr­tin und dem Per­so­nal des Geschäf­tes, leg­te er ein paar Schu­he in den Kin­der­wa­gen des 2‑jährigen Kin­des.

Beim Ver­las­sen des Geschäf­tes löste die Dieb­stahl­warn­an­la­ge aus. Der Mann ergriff die Flucht. Sei­ne Lebens­ge­fähr­tin wur­de von einem Mit­ar­bei­ter auf­ge­hal­ten. Die Schu­he, an wel­chen sich noch die Dieb­stahl­si­che­rung befand, konn­ten im Kin­der­wa­gen auf­ge­fun­den wer­den. Da die 19-jäh­ri­ge Frau eine Betei­li­gung an dem Dieb­stahl bestritt, wur­de sie von Poli­zei­be­am­ten zur Dienst­stel­le gebracht. Ihr Lebens­ge­fähr­te kam eini­ge Minu­ten spä­ter eben­falls zur Poli­zei­in­spek­ti­on und gab die Dieb­stahls­hand­lung zu.

Neben dem Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen des Dieb­stahls der Schu­he wird der Mann noch eini­ges an Gesprächs­be­darf mit sei­ner Lebens­ge­fähr­tin haben.

Schreibe einen Kommentar