Erstes bun­des­wei­tes Tref­fen der Dom­mes­ner in Bam­berg

Vom 23. bis 25. Febru­ar wer­den Teil­neh­mer aus den mei­sten deut­schen Diö­ze­sen erwar­tet

(bbk) Eine außer­ge­wöhn­li­che Tagung fin­det vom 23. bis 25. Febru­ar in Bam­berg statt. Unter dem Mot­to „In Dei­nem Haus bin ich ger­ne Vater…“ tref­fen sich Dom­mes­ner aus den mei­sten deut­schen Diö­ze­sen zu einem gegen­sei­ti­gen Erfah­rungs­aus­tausch. Wäh­rend des drei­tä­gi­gen Tref­fens in der ober­frän­ki­schen Bis­tums­stadt geht es aber auch um Fra­gen der Beru­fung des Mes­ners oder der Lit­ur­gie in Kathe­dral­kir­chen.

Die Auf­ga­ben eines Dom­mes­ners sind in vie­len Berei­chen iden­tisch mit denen eines Mes­ners in der Pfar­rei. Aller­dings gebe es auch Auf­ga­ben, die eben nur in einer Bischofs­kir­che anfal­len, infor­mier­ten die Orga­ni­sa­to­ren. Dies sei­en bei­spiels­wei­se die Vor­be­rei­tun­gen für die Chri­sam­mes­se in der Kar­wo­che oder aber die Vor­be­rei­tun­gen für eine Prie­ster­wei­he.

Aktu­ell haben sich rund 30 Teil­neh­mer aus rund 20 bun­des­deut­schen Diö­ze­sen ange­mel­det. Einer der Höhe­punk­te des Tref­fens ist der Got­tes­dienst mit Weih­bi­schof em. Wer­ner Rad­spie­ler am Diens­tag, 24. Febru­ar um 9.30 Uhr, im Bam­ber­ger Dom. Dazu sind auch alle Gläu­bi­gen herz­lich ein­ge­la­den.

Schreibe einen Kommentar