EBW und Bay­reu­ther Stadt­kir­che fei­ern Öku­me­ni­schen Bibel­abend

“Wis­sen, was zählt” – Gala­ter 3, 28

Der Gala­ter­brief ist ein authen­ti­sches Zeug­nis der Kir­chen­ge­schich­te (ca. 52–56 n.Chr.), das noch heu­te Anfra­ge und Ermu­ti­gung zugleich ist. Die Jesus­be­we­gung hat eine Gren­ze über­schrit­ten, indem sie sich an Nicht-Juden wen­det und sie zum Glau­ben ein­lädt ohne erst Juden zu wer­den. Die Fol­gen der Öff­nung für die Hei­den sind für die Juden gra­vie­ren­der als anfangs gedacht, denn sie müs­sen sich der Fra­ge stel­len, ob sie ihr Leben wei­ter­hin an der Tora, der Wei­sung in den Büchern Mose, aus­rich­ten.

Pau­lus erklärt den Gala­tern, dass die­ses “Gesetz” nicht mehr Basis sein kann, weil es ledig­lich das Ver­sa­gen des Men­schen auf­zeigt. Das Evan­ge­li­um, das Pau­lus ver­kün­det, baut hin­ge­gen auf das radi­ka­le Ver­trau­en, dass Gott den Men­schen – egal wel­cher Nati­on oder Reli­gi­on – schon “rich­tig gemacht hat”, noch ehe es der Mensch mit Hil­fe sei­ner jewei­li­gen Tra­di­ti­on sel­ber ver­sucht.

  • Diens­tag, 24.02.2015, 19.00 Uhr
  • Refe­rent: Prof. Dr. Joa­chim Küg­ler, Theo­lo­ge, Weis­main
  • Ort: Stadt­kir­che, Kirch­platz, Bay­reuth
  • Ein­tritt frei!

Schreibe einen Kommentar