MdL Gud­run Bren­del-Fischer: Anti-Fracking-Peti­tio­nen unnö­tig

Bren­del-Fischer: “Bereits zwei Beschlüs­se des Land­tags legen fest, dass es kein unkon­ven­tio­nel­les Fracking in Bay­ern geben wird, die heu­te vor­ge­leg­ten Peti­tio­nen von Bür­ger­initia­ti­ven hat­ten sich des­halb erle­digt!”

Sie­he dazu:

Antrag der Abge­ord­ne­ten
Kreu­zer Tho­mas, Frel­ler Karl, Huber Erwin, Rot­ter Eber­hard, Baum­gärt­ner Jür­gen, Dr. Bern­hard Otmar, Blu­me Mar­kus, Hadert­hau­er Chri­sti­ne, Holet­schek Klaus, Kirch­ner San­dro, Nus­sel Wal­ter, Dr. Schwartz Harald

Huber Erwin

und Frak­ti­on CSU

Kein unkon­ven­tio­nel­les Fracking bei der Gewin­nung von Öl und Gas in Bay­ern

Der Land­tag wol­le beschlie­ßen:

Der Land­tag lehnt unkon­ven­tio­nel­les Fracking bei der Gewin­nung von Öl und Gas unter Ver­wen­dung was­ser­ge­fähr­den­der, toxi­scher Sub­stan­zen aus­nahms­los ab und begrüßt die gleich­lau­ten­de Hal­tung der Staats­re­gie­rung hier­zu. In Bay­ern wird es kei­nen Ein­satz von unkon­ven­tio­nel­lem Fracking geben. For­schungs­vor­ha­ben sol­len zuge­las­sen wer­den, um die Aus­wir­kun­gen auf Mensch, Natur und Umwelt wis­sen­schaft­lich zu klä­ren. Grund­was­ser- und gesund­heits­ge­fähr­den­de Che­mi­ka­li­en dür­fen dabei nicht ein­ge­setzt wer­den.

Die Staats­re­gie­rung wird auf­ge­for­dert, wei­ter­hin an der Umset­zung der im Koali­ti­ons­ver­trag zum Fracking getrof­fe­nen Ver­ein­ba­rung mit­zu­wir­ken.

Unkon­ven­tio­nel­les Fracking bei der Gewin­nung von Öl und Gas unter Ein­satz grund-was­ser- und gesund­heits­ge­fähr­den­der Che­mi­ka­li­en muss aus­nahms­los ver­bo­ten wer­den. Die im Refe­ren­ten­ent­wurf des Bun­des­mi­ni­ste­ri­ums für Umwelt, Natur­schutz, Bau und Reak­tor­si­cher­heit vor­ge­schla­ge­ne mög­li­che Öff­nung von Ver­wal­tungs­ver­fah­ren durch die Mehr­heits­ent­schei­dung einer Exper­ten­kom­mis­si­on des Bun­des wird strikt abge­lehnt. For­schungs­vor­ha­ben sol­len zuge­las­sen wer­den, soweit sie dazu die­nen, nicht grund­was­ser- und gesund­heits­ge­fähr­den­de Stof­fe zu erpro­ben.

Schreibe einen Kommentar