Earth Hour 2015: Bay­reuth ist mit dabei!

Am 28. März wird für eine Stun­de die Beleuch­tung meh­re­rer Sehens­wür­dig­kei­ten abge­schal­tet

Die Stadt Bay­reuth betei­ligt sich an der Akti­on „WWF Earth Hour“. Hier­für hat der Älte­sten­aus­schuss des Stadt­rats in sei­ner jüng­sten Sit­zung grü­nes Licht gege­ben.

Am Sams­tag, 28. März, wird welt­weit bereits zum neun­ten Mal in tau­sen­den Städ­ten um 20.30 Uhr die Beleuch­tung bekann­ter Gebäu­de und Sehens­wür­dig­kei­ten für eine Stun­de abge­schal­tet. In Bay­reuth gilt dies für das Fest­spiel­haus, das Mark­gräf­li­che Opern­haus, die Stadt­kir­che, die Schloss­kir­che, die Gon­tard­häu­ser ober­halb der Schloss­ter­ras­sen und das Alte Schloss.

Mit der Akti­on soll ver­deut­licht wer­den, dass es für einen erfolg­rei­chen Umwelt- und Kli­ma­schutz auf den Bei­trag jeden Ein­zel­nen ankommt. In Deutsch­land ruft der World Wide Fund for Natu­re (WWF), eine der größ­ten inter­na­tio­na­len Natur­schutz­or­ga­ni­sa­tio­nen, zur Teil­nah­me auf.

Die Städ­te spie­len im Rah­men der Kam­pa­gne eine beson­de­re Rol­le, sie gehö­ren zu den wich­tig­sten Unter­stüt­zern der Earth Hour. Rund um den Glo­bus wer­den am 28. März für eine Stun­de die Beleuch­tung bekann­ter Sehens­wür­dig­kei­ten aus­ge­schal­tet – vom Big Ben in Lon­don, der Chi­ne­si­schen Mau­er bis hin zum Bran­den­bur­ger Tor. Und auch Mil­lio­nen Men­schen wer­den zu Hau­se für 60 Minu­ten das Licht aus­schal­ten.

Die Earth Hour 2014, an der sich Bay­reuth eben­falls betei­ligt hat­te, fand in mehr als 160 Län­dern und über 7.000 Städ­ten statt. Auch in Deutsch­land stieg die Zahl der teil­neh­men­den Städ­te von 148 auf 163 – dar­un­ter die sechs größ­ten der Repu­blik. Welt­weit ver­san­ken zur glei­chen Zeit die berühm­te­sten Wahr­zei­chen ins Dun­kel.

Wer die Akti­on unter­stüt­zen möch­te, soll­te am 29. März bei sich zu Hau­se eben­falls ab 20.30 Uhr für 60 Minu­ten das Licht aus­schal­ten. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen gibt’s im Inter­net unter www​.ear​th​hour​.wwf​.de.

Schreibe einen Kommentar