MdB Andre­as Schwarz bit­tet Finanz­mi­ni­ste­ri­um um Bera­tung für ehe­ma­li­ge zivi­le Mit­ar­bei­ter am US-Army Stand­ort in Bam­berg

„Mit dem Tarif­ver­trag zur sozia­len Siche­rung (TASS) haben wir seit den 1970er Jah­ren in Deutsch­land ein wich­ti­ges Instru­ment, das betrof­fe­ne Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter an geschlos­se­nen Mili­tär­stand­or­ten bei der Arbeits­su­che unter­stützt. Die­ses soll­te man auch nut­zen“, erklär­te der SPDBun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Andre­as Schwarz am Diens­tag in Bam­berg.

Es geht um rund 100 Per­so­nen, ehe­ma­li­ge zivi­le Mit­ar­bei­ter des 2014 auf­ge­lö­sten Mili­tär­stand­or­tes der US-Army in Bam­berg. Nach dem Abzug der ame­ri­ka­ni­schen Streit­kräf­te sind sie unter bestimm­ten Vor­aus­set­zun­gen zur Inan­spruch­nah­me des soge­nann­ten Tarif­ver­tra­ges zur Sozia­len Siche­rung (TASS) berech­tigt. Die­ser unter­stützt das Ver­fah­ren der Arbeits­ver­mitt­lung zivi­ler Arbeit­neh­me­rin­nen und Arbeit­neh­mer nach dem Abzug alli­ier­ter Streit­kräf­te vom Stand­ort. Eine finan­zi­el­le Über­brückungs­bei­hil­fe durch den Bund erleich­tert dabei als Lohn­dif­fe­renz­aus­gleich den Über­gang in ein neu­es Arbeits­ver­hält­nis und macht die Ein­stel­lung betrof­fe­ner Per­so­nen für poten­ti­el­le Arbeit­ge­ber attrak­ti­ver.

Schwarz spricht sich für einen kon­kre­ten TASS-Ansprech­part­ner im zustän­di­gen Bun­des­fi­nanz­mi­ni­ste­ri­um aus. Die­ser kön­ne prü­fen, ob ein nach­fol­gen­der Arbeits­ver­trag bei­hil­fe­be­rech­tigt und TASS-kon­form ist. „Ich wer­de mich hier­zu direkt mit dem Bun­des­fi­nanz­mi­ni­ste­ri­um in Ver­bin­dung set­zen“, ver­sprach der Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te.

„Die Inter­es­sen der Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen ste­hen an erster Stel­le. Die Prü­fung mög­li­cher Arbeits­ver­trä­ge auf TASS­Be­rech­ti­gung wür­de ihnen bei der Job­su­che sicher­lich hel­fen“, so Andre­as Schwarz abschlie­ßend.

Schreibe einen Kommentar