iKra­tos unter­stützt die wich­ti­ge Arbeit des Hospiz­ver­eins Ecken­tal mit Umge­bung

Hil­fe für de Hospiz­ver­ein Ecken­tal

Der Hospiz­ver­ein Ecken­tal mit Umge­bung setzt sich mit allen sei­nen ehren­amt­li­chen Hel­fe­rin­nen und Hel­fern dafür ein, dass jeder Mensch in sei­ner letz­ten Lebens­pha­se mit sei­nen Vor­stel­lun­gen, Wün­schen und Wer­ten respek­tiert wird. Ent­schei­dun­gen wer­den des­halb von den ehren­amt­li­chen Trau­er­be­glei­te­rin­nen grund­sätz­lich ein­fühl­sam, und nach Beach­tung des Wil­lens des schwerst­kran­ken Men­schen getrof­fen. Der Hospiz­ver­ein Ecken­tal (HV) arbei­tet mit der spe­zia­li­sier­ten ambu­lan­ten Pal­lia­tiv­ver­sor­gung (SAPV) Erlan­gen eng zusam­men und setzt sich beson­ders dafür ein, dass jeder schwerst­kran­ke und ster­ben­de Mensch eine umfas­sen­de, medi­zi­ni­sche, pfle­ge­ri­sche, psy­cho­so­zia­le und spi­ri­tu­el­le Betreu­ung und Beglei­tung erhält. Gro­ßen Wert legt man im HV dar­auf, dass dies unter Ein­be­zie­hung der Ange­hö­ri­gen und nahe­ste­hen­der Per­so­nen geschieht.

Der Hospiz­ver­ein Ecken­tal mit Umge­bung e.V. hat zur Zeit 218 Mit­glie­der von denen jeder einen jähr­li­chen Bei­trag von 30.00 Euro zahlt, kann sich auf 40 ehren­amt­li­che Mit­ar­bei­ter stüt­zen und betreut der­zeit 60 Per­so­nen, 26 von ihnen zu Hau­se und 34 in Pfle­ge­hei­men, die dort sta­tio­när unter­ge­bracht sind. Dar­über hin­aus fin­den noch Ster­be­be­glei­tun­gen statt, 15 ambu­lant und 19 sta­tio­när. Dafür lei­sten die ehren­amt­li­chen Hel­fer durch­schnitt­lich jähr­lich etwa 4.600 Stun­den. Die Koor­di­na­ti­on die­ser Arbeit erfolgt von der Geschäfts­stel­le in Ecken­tal, Eschen­au­er Haupt­stra­ße 13 aus, die unter der Tel​.Nr. 09126–2979880 oder Mobil unter 0173 3545904 (von 9–20 Uhr) erreich­bar ist. Die­se Auf­ga­be liegt in den Hän­den von Frie­da Mei­er, einer aus­ge­bil­de­ten Leh­re­rin für Pfle­ge­be­ru­fe, die als ein­zi­ge haupt­amt­li­che Kraft tätig ist. Unter­stüt­zung fin­det sie in Doro­thea Fink, die den Hospiz-Ver­ein im Jahr 2001 mit­be­grün­det hat. Die gelern­te Arzt­hel­fe­rin, ver­fügt inzwi­schen nach einer Rei­he von Wei­ter­bil­dun­gen und einem Staats­examen für Pfle­ge­be­ru­fe in der Ster­be­be­glei­tung über weit­rei­chen­de Erfah­run­gen.

Der Ecken­ta­ler Hospiz­ver­ein unter­stützt die Char­ta zur Betreu­ung schwerst­kran­ker und ster­ben­der Men­schen. Eine beson­ders enge Bezie­hung besteht auch mit dem „Haus Gründ­lach“ in Herolds­berg, wo im Früh­jahr 2015 dem Ecken­ta­ler Hospiz­ver­ein ein eige­nes Zim­mer zur Ver­fü­gung ste­hen soll. Weil der Ver­ein sich aus­schließ­lich durch Mit­glieds­bei­trä­ge, durch Spen­den und Spon­so­ring finan­ziert und kei­ne öffent­li­chen oder staat­li­chen Hil­fen erhält, haben sich Wil­li Har­ham­mer und sei­ne Frau Ulri­ke, die in Wei­ßeno­he die Solar­fir­ma iKra­tos betrei­ben, dazu ent­schlos­sen, an den Hospiz­ver­ein eine Spen­de in Höhe von 500 Euro zu über­ge­ben, um die schwe­re Arbeit zu unter­stüt­zen.

Schreibe einen Kommentar