Kat­ja Bitt­ner über­nimmt Geschäfts­füh­rung der Bezirks­kli­ni­ken

Das Kom­mu­nal­un­ter­neh­men „Kli­ni­ken und Hei­me des Bezirks Ober­fran­ken“ bekommt eine neue Lei­tung. Kat­ja Bitt­ner über­nimmt zum 1. April den Vor­stands­po­sten von Bru­no Har­muth, der nach zehn Jah­ren an der Spit­ze des Unter­neh­mens aus Alters­grün­den aus­schei­det.

Dem Wech­sel war ein umfang­rei­ches Bewer­bungs­ver­fah­ren vor­aus gegan­gen, in dem sich die ehe­ma­li­ge Haupt­ge­schäfts­füh­re­rin des Kli­nik­ver­bun­des regio­Med gegen eine Viel­zahl ande­rer Bewer­ber durch­set­zen konn­te. „Wir haben uns sehr inten­siv mit der Nach­fol­ge von Herrn Har­muth beschäf­tigt und mit Frau Bitt­ner die unse­rer Mei­nung nach geeig­net­ste Bewer­be­rin für den ver­ant­wor­tungs­vol­len Posten gefun­den“, erklärt Dr. Gün­ther Denz­ler, der in sei­ner Funk­ti­on als Bezirks­tags­prä­si­dent auch Vor­sit­zen­der des Ver­wal­tungs­ra­tes des Kom­mu­nal­un­ter­neh­mens ist.

Kat­ja Bitt­ner wird ihren Dienst am 1. April antre­ten und an die­sem Tag auch gleich offi­zi­ell in ihre neue Auf­ga­be ein­ge­führt. Als Vor­stand des Kom­mu­nal­un­ter­neh­mens „Kli­ni­ken und Hei­me des Bezirks Ober­fran­ken“ trägt sie die Ver­ant­wor­tung für die Bezirks­klin­ken in Bay­reuth, Hoch­stadt, Kut­zen­berg und Rehau sowie für die Tages­kli­ni­ken in Bam­berg, Coburg und Hof und das ambu­lan­te Behand­lungs­zen­trum Ober­main. Ins­ge­samt arbei­ten an den ver­schie­de­nen Stand­or­ten in Ober­fran­ken über 2000 Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter.

„Wir freu­en uns auf eine kon­struk­ti­ve und erfolg­rei­che Zusam­men­ar­beit mit Frau Bitt­ner. Gleich­zei­tig dan­ken wir Herrn Har­muth für das stets kol­le­gia­le und ver­trau­ens­vol­le Arbeits­ver­hält­nis in den zurück­lie­gen­den Jah­ren“, unter­streicht Bezirks­tags­prä­si­dent Dr. Gün­ther Denz­ler. Bru­no Har­muth wird am 12. März offi­zi­ell ver­ab­schie­det.

Hin­ter­grund

Der Bezirk Ober­fran­ken ist für die psych­ia­tri­sche, psy­cho­the­ra­peu­ti­sche sowie neu­ro­lo­gi­sche Ver­sor­gung sei­ner Bür­ge­rin­nen und Bür­ger zustän­dig.
Am 1. Janu­ar 2005 schlos­sen sich die Kran­ken­häu­ser und Hei­me des Bezirks Ober­fran­ken unter dem Dach des Kom­mu­nal­un­ter­neh­mens „Kli­ni­ken und Hei­me des Bezirks Ober­fran­ken“ zusam­men.

Das Kom­mu­nal­un­ter­neh­men beschäf­tigt rund 2.040 Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter und ist damit einer der größ­ten Arbeit­ge­ber in Ober­fran­ken. Über den eige­nen Bedarf hin­aus wer­den jun­ge Men­schen, vor allem in der Pfle­ge, aus­ge­bil­det. Ins­ge­samt ver­fügt das Kom­mu­nal­un­ter­neh­men über mehr als 1.230 Bet­ten und Behand­lungs­plät­ze. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen unter www​.bezirks​kli​ni​ken​-ober​fran​ken​.de

Schreibe einen Kommentar