Aus­bau der Pal­lia­tiv­ver­sor­gung geht vor­an

Gesund­heits­mi­ni­ste­rin Huml: För­de­rung eines neu­en Ange­bots in Bay­reuth und dem Land­kreis Kulm­bach

Der Aus­bau der Pal­lia­tiv­ver­sor­gung in Bay­ern geht auch im neu­en Jahr wei­ter vor­an. Bay­erns Gesund­heits- und Pfle­ge­mi­ni­ste­rin Mela­nie Huml beton­te am Sonn­tag: “Am Kli­ni­kum Bay­reuth gibt es jetzt ein neu­es Team zur spe­zia­li­sier­ten ambu­lan­ten pal­lia­ti­ven Ver­sor­gung (SAPV). Es ist zustän­dig für die Stadt und den Land­kreis Bay­reuth sowie für den Land­kreis Kulm­bach.”

Huml füg­te hin­zu: “Der Aus­bau einer wohn­ort­na­hen Pal­lia­tiv­ver­sor­gung ist mir ein gro­ßes Anlie­gen. So kön­nen wir schwerst­kran­ken Men­schen ein mög­lichst schmerz­frei­es Leben und eine gute Ver­sor­gung bis zuletzt ermög­li­chen. Ich freue mich des­halb, dass wir den Auf­bau des neu­en SAPV-Teams am Kli­ni­kum Bay­reuth mit 15.000 Euro unter­stüt­zen kön­nen.”

Die Mini­ste­rin unter­strich: „Ziel der Pal­lia­tiv­me­di­zin ist es, die Lebens­qua­li­tät von Men­schen an ihrem Lebens­en­de zu ver­bes­sern, Schmer­zen zu lin­dern und eine huma­ne Kul­tur der Ster­be­be­glei­tung zu ermög­li­chen. Mit dem Aus­bau der Pal­lia­tiv- und Hospiz­ver­sor­gung in Bay­ern set­zen wir ein kla­res Zei­chen für ein Leben in Wür­de bis zuletzt.”

Huml beton­te fer­ner: “Die Beglei­tung von schwerst­kran­ken und ster­ben­den Men­schen ist eine der sen­si­bel­sten Auf­ga­ben über­haupt. Die Arbeit in der Pal­lia­tiv- und Hospiz­me­di­zin erfor­dert des­halb viel Ein­fühl­ver­mö­gen und Kraft. Für die gro­ße Lei­stung der hier täti­gen Fach­kräf­te und ehren­amt­li­chen Hel­fer dan­ke ich ganz herz­lich.”

Die Pal­lia­tiv- und Hospiz­ver­sor­gung ist fester Bestand­teil der baye­ri­schen Gesund­heits­po­li­tik. Neben der ambu­lan­ten Ver­sor­gung unter­stützt der Frei­staat auch den Aus­bau sta­tio­nä­rer Hospi­ze mit bis zu 10.000 Euro pro Bett. Mit dem neu­en pal­lia­tiv­me­di­zi­ni­schen Ange­bot in Bay­reuth gibt es in Bay­ern ins­ge­samt 35 SAPV-Teams, davon 31 Teams für Erwach­se­ne sowie 4 Teams für Kin­der und Jugend­li­che. Im sta­tio­nä­ren Bereich ver­fügt Bay­ern über 16 Hospi­ze mit 162 Bet­ten sowie ein sta­tio­nä­res Kin­der­ho­spiz im schwä­bi­schen Bad Grö­nen­bach.

Schreibe einen Kommentar