E.T.A.-Hoffmann-Theater Bam­berg: Podi­ums­ge­spräch mit dem Autor Tank­red Dorst und dem Kom­po­ni­sten Ernst August Klötz­ke

Um das Jahr 1200 ver­fass­te der mit­tel­hoch­deut­sche Dich­ter Hart­mann von Aue die Erzäh­lung vom Rit­ter Hein­rich, der das Opfer eines Mäd­chens, das sein Leben geben will, um ihn vom Aus­satz zu hei­len, zurück­weist und gera­de des­we­gen von Gott gesund gemacht wird. Seit Ende des 19. Jahr­hun­derts haben sich etli­che deutsch- und fremd­spra­chi­ge Autoren den Stoff anver­wan­delt. Die Büh­nen­be­ar­bei­tung von Tank­red Dorst (Mit­ar­beit: Ursu­la Ehler), der in sei­nen Thea­ter­stücken häu­fig mit­tel­al­ter­li­che Vor­la­gen adap­tier­te, wur­de 1997 in Mün­chen urauf­ge­führt. Für den Kom­po­ni­sten Ernst August Klötz­ke erstell­ten Tank­red Dorst und Ursu­la Ehler eine Libret­to-Fas­sung; die Oper Die Legen­de vom armen Hein­rich erleb­te ihre Urauf­füh­rung 2001 in Wies­ba­den.

Anläss­lich einer Tagung an der Otto-Fried­rich-Uni­ver­si­tät Bam­berg zu Hart­manns Armem Hein­rich und sei­ner moder­nen Rezep­ti­on wer­den Tank­red Dorst und Ernst August Klötz­ke über Schau­spiel und Oper als moder­ne Les­ar­ten die­ser Geschich­te, ihre Bezie­hung zu Hart­manns Vor­la­ge, aber auch über das Ver­hält­nis von Sprech- und Musik­thea­ter, die Zusam­men­ar­beit zwi­schen dem Dich­ter und sei­nem Kom­po­ni­sten und ande­re Aspek­te spre­chen.

  • Der arme Hein­rich – ein Schau­spiel von Tank­red Dorst nach Hart­mann von Aue und eine Oper von Ernst August Klötz­ke
  • Leben­di­ges Mit­tel­al­ter – Koope­ra­ti­on mit der Otto-Fried­rich-Uni­ver­si­tät Bam­berg
  • Podi­ums­ge­spräch mit dem Autor Tank­red Dorst und dem Kom­po­ni­sten Ernst August Klötz­ke
  • Mode­ra­ti­on: Albert Gier
  • Ter­min: 6. Febru­ar | Gro­ßes Haus | Ein­tritt frei!

Schreibe einen Kommentar