Uni­ver­si­tät Bay­reuth: ‘Gra­du­ier­ten­kol­leg Gei­sti­ges Eigen­tum und Gemein­frei­heit’ läuft nach neun Jah­ren erfolg­rei­cher For­schung aus

Inter­na­tio­na­le Tagung zieht Bilanz und gibt Per­spek­ti­ven

Das ‘Gra­du­ier­ten­kol­leg Gei­sti­ges Eigen­tum und Gemein­frei­heit’ der Uni­ver­si­tät Bay­reuth läuft nach neun Jah­ren erfolg­rei­cher For­schung und Gra­du­ier­ten-för­de­rung im Früh­jahr 2015 aus. Das For­schungs­pro­gramm zielt dar­auf ab, das Span­nungs­feld zwi­schen den Rech­ten des Gei­sti­gen Eigen­tums einer­seits und Inter­es­sen der All­ge­mein­heit am Nicht­be­stehen sol­cher Rech­te (u.a. an Erfin­dun­gen, gei­sti­gen Schöp­fun­gen, Kenn­zei­chen), also der Gemein­frei­heit and­rer­seits zu unter­su­chen. In den neun Jah­ren der För­de­rung wur­den ins­ge­samt über 80 Dok­to­ran­din­nen und Dok­to­ran­den bei ihren For­schungs­pro­jek­ten geför­dert. Die struk­tu­rier­te Pro­mo­ti­ons­be­treu­ung war geprägt von intra­dis­zi­pli­nä­ren Dis­kus­sio­nen wäh­rend regel­mä­ßig statt­fin­den­der Block­se­mi­na­re und Ring-vor­le­sun­gen. Neben zahl­rei­chen Publi­ka­tio­nen sind aus dem Gra­du­ier­ten­kol­leg auch die ‘Schrif­ten­rei­he Gei­sti­ges Eigen­tum und Wett­be­werbs­recht’ sowie die ‘Zeit­schrift für Gei­sti­ges Eigen­tum’ her­vor­ge­gan­gen.

Die Zäsur ist Anlass, sich mit den Ergeb­nis­sen des Kol­legs aus­ein­an­der­zu­set­zen und Per­spek­ti­ven für die zukünf­ti­ge For­schung im Span­nungs­feld von Aus­schließ­lich­keit und Zugangs­frei­heit zu imma­te­ri­el­len Gütern auf­zu­zei­gen. Daher ver­an­stal­tet das Gra­du­ier­ten­kol­leg eine inter­na­tio­nal exzel­lent besetz­te Tagung zum The­ma ‘Intel­lec­tu­al Pro­per­ty and the Public Domain – Results and Per­spec­ti­ves’.

  • Termin/​Zeit: Frei­tag, 6. Febru­ar 2015, 9 – 18 Uhr und Sams­tag, 7. Febru­ar 2015, 9 – 14 Uhr
  • Ort: Regie­rung von Ober­fran­ken – Land­rä­te­saal, Lud­wig­stra­ße 20, 95444 Bay­reuth

Inter­es­sier­te sind herz­lich ein­ge­la­den! Die Teil­nah­me ist gebüh­ren­frei; eine ent­spre­chen­de Beschei­ni­gung gem. § 15 FAO kann aus­ge­stellt wer­den. Auf­grund der beschränk­ten Platz­ka­pa­zi­tät ist eine Anmel­dung wün­schen­wert unter gkrw@​uni-​bayreuth.​de

Mehr zum Pro­gramm der Tagung und zu den Refe­ren­tin­nen und Refe­ren­ten fin­den Inter­es­sier­te unter www​.gkrw​.uni​-bay​reuth​.de

“Ziel der Tagung ist es, das ambi­tio­nier­te For­schungs­pro­gramm des Gra­du­ier­ten­kol­legs einer kri­ti­schen Bilanz zu unter­zie­hen und zugleich über die wis­sen­schaft­li­chen Her­aus­for­de­run­gen von mor­gen nach­zu­den­ken”, erklärt Prof. Dr. Micha­el Grün­ber­ger, LL.M. (NYU), Inha­ber des Lehr­stuhls für Bür­ger­li­ches Recht, Wirt­schafts- und Tech­nik­recht, und Spre­cher des Gra­du­ier­ten­kol­legs.

Der inter­na­tio­na­le Hin­ter­grund der Refe­ren­tin­nen und Refe­ren­ten sowie das Tagungs­for­mat bil­den die inhalt­li­che und metho­di­sche Viel­schich­tig­keit des Gebiets ab. Daher wird jedes The­ma mit min­de­stens zwei Vor­tra­gen­den besetzt. “Mit der Mischung aus Rede und Gegen­re­de wird der Boden berei­tet für den Aus­tausch im Ple­num”, erläu­tert Prof. Dr. Rupprecht Pods­zun, Inha­ber des Lehr­stuhls für Bür­ger­li­ches Recht, Imma­te­ri­al­gü­ter- und Wirt­schafts­recht, und Mit­glied des Lei­tungs­gre­mi­ums des Gra­du­ier­ten­kol­legs. “Auf die­se Wei­se”, ergänzt Prof. Grün­ber­ger, “lei­stet das Gra­du­ier­ten­kol­leg einen sicht­ba­ren und im besten Fall nach­hal­ti­gen Bei­trag zum natio­na­len und inter­na­tio­na­len Dis­kurs in die­sem theo­re­tisch her­aus­for­dern­den und prak­tisch wich­ti­gen Bereich.” Dar­in liegt auch die blei­ben­de Lei­stung des Gra­du­ier­ten­kol­legs. Die­ses ist, wor­auf Prof. Dr. Diethelm Klip­pel, einer der ‘Grün­dungs­vä­ter’ und der erste Spre­cher des Gra­du­ier­ten­kol­legs, hin­weist, “als genu­in juri­sti­sches DFG-Gra­du­ier­ten­pro­gramm in Deutsch­land nach wie vor ein­zig­ar­tig”.

Unter der Feder­füh­rung von Prof. Dr. Diethelm Klip­pel, bis 2012 Inha­ber des Lehr­stuhls für Bür­ger­li­ches Recht und Rechts­ge­schich­te, und Prof. Dr. Ans­gar Ohly, LL.M., ehe­ma­li­ger Inha­ber des Lehr­stuhls für Bür­ger­li­ches Recht, Imma­te­ri­al­gü­ter- und Wirt­schafts­recht, wur­de das von der Deut­schen For­schungs­ge­mein­schaft geför­der­te Gra­du­ier­ten­kol­leg an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth ein­ge­rich­tet.

Schreibe einen Kommentar