Neue Hin­wei­se zum Dieb­stahl des Ölge­mäl­des “Blut wei­nen­de Got­tes­mut­ter mit Kind”

Nach­trag zum Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt vom 18.01.2015

"Blut weinende Gottesmutter mit Kind"

“Blut wei­nen­de Got­tes­mut­ter mit Kind”

BAM­BERG. Ein unga­ri­sches Ölge­mäl­de aus dem 18. Jahr­hun­dert, Brei­te 59 x Höhe 75 cm, schwar­zer Holz­rah­men mit sil­ber­nem Rand, Abbil­dung zeigt “Blut wei­nen­de Got­tes­mut­ter mit Jesus­kind”, ent­wen­de­te ein Unbe­kann­ter am Sams­tag­nach­mit­tag, 17.01.2015, aus dem Trep­pen­haus des Pfarr­am­tes Maria Hilf in der Wun­der­burg. Anläss­lich eines Basars für Bam­ber­ger Flücht­lin­ge bzw. Asyl­be­wer­ber, bei dem benö­tig­te Sachen unent­gelt­lich aus­ge­ge­ben wur­den, herrsch­te am Sams­tag ziem­li­cher Tru­bel im Trep­pen­haus des Pfarr­am­tes, so dass der Dieb das Bild unbe­merkt mit­neh­men konn­te.

Auf­grund eines ein­ge­gan­ge­nen neu­en Hin­wei­ses ste­hen zwei süd­ost­eu­ro­pä­isch aus­se­hen­de (ähn­lich tür­kisch) und aus­län­disch spre­chen­de Män­ner im Alter zwi­schen 28–34 Jah­ren, nor­ma­le Sta­tur, im Tat­ver­dacht, wobei ein älte­res nor­ma­les dunk­les Her­ren­rad mit­ge­führt wur­de. Die Bei­den waren in der Kapel­len­stra­ße Rich­tung Geisfel­der Straße/​Unterführung mit prall gefüll­ten Tüten und einer gro­ßen wei­ßen “Rol­le” auf dem Gepäck­trä­ger unter­wegs und kamen aus Rich­tung Kir­che Maria Hilf. Der Fuß­gän­ger mit dem gestoh­le­nen Ölbild unter dem Arm war mit ca. 170 cm, etwas klei­ner, als der Mann mit dem Fahr­rad. Wer hat die Män­ner am Ende der Kapel­len­stra­ße, nach dem ehe­ma­li­gen Glas­kont­or­ge­län­de, am 17.01.15, zwi­schen 15 und 16 Uhr, gese­hen und kann Hin­wei­se auf den Ver­bleib des Gemäl­des geben. Nähe­re Hin­wei­se zum Dieb­stahl nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt, Tel. 0951/9129–210, ent­ge­gen. Auch im Inter­net sind Ver­öf­fent­li­chun­gen zu fin­den.

Schreibe einen Kommentar