Pfle­ge von alten Gehölz­be­stän­den an der B 470 im Stadt­ge­biet Forch­heim

Das Staat­li­che Bau­amt Bam­berg führt in Abstim­mung mit dem Gar­ten­amt der Stadt Forch­heim in der Zeit vom 28.01.2015 bis 11.02.2015 in den Gehölz­be­stän­den längs der Theo­dor-Heuss- und Wil­ly-Brandt-Allee im Stadt­ge­biet von Forch­heim (Bun­des­stra­ße 470) Pfle­ge­maß­nah­men durch.

Die größ­ten­teils über­al­ter­ten Baum- und Strauch­grup­pen in die­sem Bereich, gaben in jüng­ster Ver­gan­gen­heit, wegen über­hän­gen­der Äste und abge­stor­be­ner Gehölz­par­tien bei den Anlie­gern und den Benut­zern der stra­ßen­be­glei­ten­den Geh- und Rad­we­ge immer wie­der Anlass zu Bean­stan­dun­gen.

Gemein­sam mit dem Gar­ten­amt der Stadt Forch­heim wur­de daher ein Pfle­ge­kon­zept zur Besei­ti­gung der Miss­stän­de ent­wickelt. Dabei wer­den vor­wie­gend die Strauch­be­stän­de in den vor­han­de­nen Pflanz­strei­fen kräf­tig zurück geschnit­ten und somit ein Ver­jün­gungs­ef­fekt bewirkt. Die Gehöl­ze­wer­den also nicht dau­er­haft ent­fernt, son­dern trei­ben im Früh­jahr aus den Wur­zel­stöcken wie­der aus und behal­ten ihre Funk­ti­on als Stra­ßen­be­gleit­grün.

Die Maß­nah­men erstrecken sich von der Ein­mün­dung zur Klo­ster­stra­ße bis zur Ker­s­ba­cher Kreu­zung und wer­den beid­sei­tig durch­ge­führt.

Wir bit­ten die Ver­kehrs­teil­neh­mer auf der B 470 und den angren­zen­den Geh- und Rad­we­gen für diedie, durch die Arbei­ten ent­ste­hen­den Behin­de­run­gen um Ver­ständ­nis.

Schreibe einen Kommentar