AOK Bam­berg zum The­ma “Fasching”: So ver­mei­den Sie Kater­stim­mung

Faschings­tru­bel macht Spaß, der Kater am näch­sten Tag aller­dings weni­ger. „Wenn man vor dem Fei­ern, beim Fei­ern und danach ein paar Tipps beher­zigt, muss der Kat­zen­jam­mer samt Übel­keit und Schwin­del nicht so groß sein“, so Doris Spod­dig, Ernäh­rungs­fach­kraft bei der AOK in Bam­berg. Das A und O ist und bleibt, beim Alko­hol­kon­sum Maß zu hal­ten. Wer auf alko­ho­li­sche Geträn­ke nicht ver­zich­ten will, soll­te sie bewusst und lang­sam trin­ken. Alko­hol wirkt auf nüch­ter­nen Magen beson­ders stark und schnell. Vor dem Fei­ern mit Alko­hol­ge­nuss soll­te daher eine gute Essens­grund­la­ge mit Fet­tem und Sal­zi­gem geschaf­fen wer­den. Dafür kom­men Gerich­te wie Sauer­kraut mit Würst­chen, Käse­wür­fel oder aus­nahms­wei­se fett­rei­che Fisch­sor­ten wie Hering oder Makre­le in Fra­ge.

Alko­hol in Maßen

Alko­hol ent­zieht dem Kör­per Was­ser. Die­sem bevor­ste­hen­den Ver­lust soll­te man schon vor­her mit reich­lich Mine­ral­was­ser vor­beu­gen. Das­sel­be gilt aller­dings auch für die Zeit des Fei­erns: Pro Glas Alko­hol soll­te es min­de­stens ein grö­ße­res Glas Was­ser sein. „Zwi­schen­durch vor allem Sal­zi­ges wie sal­zi­ge Nüs­se oder beleg­te Bro­te zu essen, trägt eben­falls dazu bei, dass der Kater am näch­sten Mor­gen nicht so schlimm aus­fällt“, so Doris Spod­dig.

Es lohnt sich, auf das Mixen unter­schied­li­cher Alko­hol­sor­ten und das Ver­mi­schen mit zucker­hal­ti­gen Geträn­ken wie Cola zu ver­zich­ten: Das Durch­ein­an­der för­dert Kopf­schmer­zen, der zusätz­li­che Zucker beför­dert den Alko­hol noch schnel­ler ins Blut.

Kater­früh­stück für den Mine­ral­haus­halt

Der Mor­gen danach star­tet am besten mit viel Flüs­sig­keit wie Mine­ral­was­ser, Frucht­saft­schor­len, frisch gepress­ten Saft oder Tee. „Jetzt geht es dar­um, dem Kör­per die Mine­ra­li­en und die Flüs­sig­keit wie­der zuzu­füh­ren, die der Alko­hol ihm ent­zo­gen hat“, emp­fiehlt Doris Spod­dig. Anders als vie­le glau­ben, ist schwar­zer Kaf­fee kein gutes Getränk, um den Kater zu ver­trei­ben. Er schlägt eher auf den Magen und ver­stärkt die Übel­keit. Ein sal­zi­ges Früh­stück mit Rühr­ei, Schin­ken und Brot kann den Mine­ral­haus­halt eben­falls wie­der auf­fül­len – vor­aus­ge­setzt man fühlt sich dazu in der Lage. „Neben dem rich­ti­gen Essen und aus­rei­chen­dem Trin­ken gibt es vor allem eins, was am Tag nach dem Fei­ern gegen Übel­keit, Kopf­schmer­zen und Schwin­del hilft: viel fri­sche Luft“, sagt Doris Spod­dig.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen:
www​.aok​.de > Gesund­heit > Essen und Trin­ken > Alko­hol­prä­ven­ti­on

Schreibe einen Kommentar