MdB Andre­as Schwarz: Ein­la­dung zum Dia­log­pro­jekt “Kom­mu­na­le Nach­hal­tig­keit”

Der Rat für Nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung sucht jun­ge Ver­ant­wort­li­che in der Kom­mu­nal­po­li­tik oder im Kom­mu­nal­be­trieb zum gegen­sei­ti­gen Aus­tausch über Akti­vi­tä­ten im Bereich nach­hal­ti­ger Ent­wick­lung. Bewer­bungs­frist: 15.02.2015

„Nach­hal­tig­keit kann poli­tisch nicht allein auf Bun­des­ebe­ne erreicht wer­den, son­dern muss auf kom­mu­na­ler Ebe­ne Wir­kung zei­gen“, lau­tet die Über­zeu­gung des Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten Andre­as Schwarz. Daher unter­stützt der Bam­berg-Forch­hei­mer Abge­ord­ne­te das Dia­log­pro­jekt. „Kom­mu­na­le Akteu­re spie­len bei der Umset­zung von Nach­hal­tig­keits­zie­len eine ent­schei­den­de Rol­le. Sie sind näher am Bür­ger, haben mehr direk­ten Gestal­tungs­spiel­raum und sind fle­xi­bler in der Umset­zung von Maß­nah­men.“

Der Rat für Nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung lädt 100 jun­ge kom­mu­na­le Akteu­re ein, sich in einem Dia­log­pro­zess mit ihren Geschich­ten über die Umset­zung kom­mu­na­ler Vor­ha­ben zur Nach­hal­tig­keit aus­ein­an­der zu set­zen. Ange­fan­gen von den indi­vi­du­el­len Geschich­ten jedes Ein­zel­nen wer­den die­se Stellvertreter/​innen für Zukunfts­ver­ant­wor­tung die gro­ßen gemein­sa­men Lini­en und die ele­men­ta­ren Unter­schie­de auf­zei­gen, die sich aus ihren Geschich­ten erge­ben.

Wel­che Manage­men­tin­stru­men­te haben sich bewährt in der Umset­zung von kom­mu­na­len Nach­hal­tig­keits­vor­ha­ben, wel­che Hemm­nis­se müs­sen immer wie­der über­wun­den wer­den, wie wirkt die natio­na­le Nach­hal­tig­keits­po­li­tik auf die kom­mu­na­le Ebe­ne?

Ein­ge­la­den sich zu bewer­ben sind Ehren- oder haupt­amt­li­che Kommunalpolitiker/​innen, Mitarbeiter/​innen aus der kom­mu­na­len Wirt­schaft sowie Mitarbeiter/​innen aus der Kom­mu­nal­ver­wal­tung, die nicht älter als 30 Jah­re sind.

Bewer­ben kön­nen Sie sich vom 15. Janu­ar bis 15. Febru­ar 2015 unter fol­gen­dem Link www​.kom​mu​nal​dia​log​.nach​hal​tig​keits​rat​.de

Die Aus­wahl erfolgt durch den Nach­hal­tig­keits­rat ent­spre­chend der drei genann­ten Tätig­keits­be­rei­che sowie nach Geschlecht, regio­na­lem Pro­porz und Alter (jüng­ste Bewer­ber). Die Teil­neh­mer dis­ku­tie­ren zunächst online. Vom 15. ‑17. April 2015 lädt der Nach­hal­tig­keits­rat zu einer Dia­log­ver­an­stal­tung in Ber­lin ein. Fahrt­ko­sten, Über­nach­tung und Ver­pfle­gung wer­den über­nom­men.

„Der Bei­trag der 100 Teil­neh­men­den wird nicht nur als eigen­stän­di­ger Bei­trag zur Fort­schrei­bung der deut­schen Nach­hal­tig­keits­stra­te­gie wir­ken, son­dern auch in den Ober­bür­ger­mei­ster­dia­log des Rats sowie in die Emp­feh­lun­gen des Rats an die Bun­des­re­gie­rung zur Wei­ter­ent­wick­lung der Nach­hal­tig­keits­stra­te­gie ein­flie­ßen und im Rah­men der Jah­res­kon­fe­renz des Rates am 3. Juni 2015 in Ber­lin vor­ge­stellt. Eine tol­le Akti­on, bei der sich hof­fent­lich vie­le inter­es­sier­te Teil­neh­mer bewer­ben“, wirbt Andre­as Schwarz für das Dia­log­pro­jekt.

Schreibe einen Kommentar