Genuss­re­gi­on Ober­fran­ken: Genuss­bot­schaf­ter-Daten­bank ist online!

Neue, auch buch­ba­re Ange­bo­te der Genuss­re­gi­on Ober­fran­ken an der Schnitt­stel­le von Kuli­na­rik und Tou­ris­mus- Genuss­bot­schaf­ter kom­men aus allen Land­krei­sen

Noch immer freut man sich bei der Genuss­re­gi­on Ober­fran­ken über die uner­war­te­te Reso­nanz auf die bei­den ersten Aus­bil­dungs­lehr­gän­ge zum Genuss­bot­schaf­ter im ver­gan­ge­nen Jahr. 84 Gäste­füh­rer, Metz­ger, Bäcker, Gastro­no­men, Kaf­fee­rö­ster, Bren­ner, Brau­er und wei­te­re begei­ster­te Genie­ßer haben den Lehr­gang Genuss­bot­schaf­ter besucht.

Seit­her reißt die Flut krea­ti­ver Ideen nicht mehr ab, um die Men­schen in der Regi­on mit immer neu­en Ver­an­stal­tun­gen auf die Spe­zia­li­tä­ten- und Genuss­kul­tur Ober­fran­kens hin­zu­wei­sen. „Uns war schnell klar, dass wir unse­re Bot­schaf­ter auch wei­ter­hin unter­stüt­zen müs­sen“, so die Pro­jekt­lei­te­rin und Aus­bil­de­rin Prof. Dr. Uta Hen­gel­haupt. „Des­halb haben wir mit­hil­fe einer LEA­DER-För­de­rung unse­re Inter­net­sei­ten um eine attrak­ti­ve Inter­net- Daten­bank Genuss­bot­schaf­ter erwei­tert.“

Die Inter­net­da­ten­bank Genuss­bot­schaf­ter ist ab sofort online und wid­met jedem Bot­schaf­ter und jeder Bot­schaf­te­rin eine eige­ne Sei­te mit Bild, Kurz­por­trät und Ange­bots­skiz­ze. Dass fast alle Kurs­teil­neh­mer mit­ge­macht haben, freut die Ver­ant­wort­li­chen bei der Genuss­re­gi­on Ober­fran­ken ganz beson­ders. So lesen sich die ein­zel­nen Bei­trä­ge auf der Home­page oft wie ein per­sön­li­ches Bekennt­nis zur Regi­on und ihre kuli­na­ri­schen Allein­stel­lungs­merk­ma­le. Auch wenn vie­le Ange­bo­te erst noch ent­wickelt wer­den, ist die Viel­falt kuli­na­ri­scher Ideen schon jetzt beein­druckend: Von der Bäcker­sprech­stun­de mit Kaf­fee­ta­fel im Bäcker­gar­ten über zahl­rei­che kuli­na­ri­sche Stadt­spa­zier­gän­ge und Wan­de­run­gen, Kutsch­fahr­ten mit Pick­nick, Ver­ko­stun­gen, Bier­brau­kur­sen und Wurst­se­mi­na­ren bis zur Röst­vor­füh­rung für edle Kaf­fees ist alles dabei, was das Genie­ßer­herz höher schla­gen lässt.

Die Home­page der Genuss­bot­schaf­ter Ober­fran­kens ist über­sicht­lich auf­ge­baut und bie­tet ver­schie­de­ne Such­mög­lich­kei­ten, nach Ange­bo­ten, Feri­en­re­gio­nen, Städ­ten und Land­krei­sen sowie nach Lebens­mit­tel­be­rei­chen. So kann man sich ein­fach inspi­rie­ren las­sen oder ein beson­de­res kuli­na­ri­sches Ange­bot für den Sonn­tags­aus­flug, das Geburts­tags- oder Fir­menevent, die Urlaubs­rei­se und wei­te­re Gele­gen­hei­ten her­aus­su­chen. Die Genuss­bot­schaf­ter stel­len Land und Leu­te vor und prä­sen­tie­ren die Regi­on von ihren schön­sten Sei­ten.

Der Ver­ein Genuss­re­gi­on Ober­fran­ken ver­steht sich als Netz­werk von Erzeu­gern, Pro­du­zen­ten, Insti­tu­tio­nen, Poli­tik und Gesell­schaft, um der Bevöl­ke­rung die Vor­zü­ge hei­mi­scher Spe­zia­li­tä­ten und des regio­na­len Wirt­schaf­tens zu ver­mit­teln. Mit­hil­fe von zwei aus LEA­DER-Mit­teln geför­der­ten Groß­pro­jek­ten hat sich der Begriff der „Genuss­re­gi­on Ober­fran­ken“ zu einem Mar­ken­zei­chen ent­wickelt, rück­ten regio­na­le Spe­zia­li­tä­ten, Erzeu­ger und Genuss­bot­schaf­ter in die Posi­ti­on images­tif­ten­der Sym­pa­thie­trä­ger und wur­den Poli­ti­ker und wei­te­re regio­na­le Akteu­re zu beken­nen­den Genie­ßern ober­frän­ki­scher Erzeug­nis­se. Damit erreicht die Initia­ti­ve einen Iden­ti­täts­ge­winn für die Gesamt­re­gi­on Ober­fran­ken, der vie­le Inter­es­sen ver­eint.

Das über das Baye­ri­sche Staats­mi­ni­ste­ri­um für Ernäh­rung, Land­wirt­schaft und For­sten betreu­te euro­päi­sche Gemein­schafts­pro­gramm LEA­DER ist ein seit Jahr­zehn­ten bewähr­tes För­der­instru­ment, das auf die Zusam­men­ar­beit und den Zusam­men­halt gan­zer Regio­nen aus­ge­rich­tet ist und auch die Genuss­re­gi­on Ober­fran­ken in ihrer Ent­wick­lung nach­drück­lich unter­stützt hat.

Hin­ter­grund­in­for­ma­ti­on Lehr­gang Genuss­bot­schaf­ter

Wor­um es bei dem neu­en Lehr­gang geht ? Im Kern geht es um die tou­ri­sti­sche Ver­mark­tung Ober­fran­kens als Genuss­re­gi­on, es geht um die Schnitt­stel­le von Kuli­na­rik und Tou­ris­mus. Ein The­ma, das laut Emnid- Umfra­ge des Tou­ris­mus­ver­bands Fran­ken nach Land­schaft und Stadt­tou­ris­mus an der 3. Stel­le der Prio­ri­tä­ten­li­ste der Urlau­ber und Aus­flüg­ler steht, die nach Ober­fran­ken kom­men.

Das Schlag­wort dazu heißt Genuss­re­gi­on erle­ben, und gemeint sind damit kuli­na­ri­sche Ange­bo­te und Erleb­nis­mög­lich­kei­ten, die über den rei­nen Ein­kauf regio­na­ler Lebens­mit­tel oder den Besuch regio­na­ler Wirts­häu­ser und Bier­gär­ten hin­aus gehen. Der Ver­ein Genuss­re­gi­on Ober­fran­ken hat dazu ein Pro­jekt initi­iert, das durch das Baye­ri­sche Staats­mi­ni­ste­ri­um für Ernäh­rung, Land­wirt­schaft und For­sten, den Euro­päi­schen Land­wirt­schafts­fonds für die Ent­wick­lung des länd­li­chen Raums (ELER) und die Ober­fran­ken­stif­tung geför­dert wird. In einem ersten Schritt wur­de recher­chiert, wel­che Genuss- Erleb­nis­mög­lich­kei­ten es in Ober­fran­ken bereits gibt. Das Ergeb­nis war erstaun­lich, und ist unter www​.genuss​re​gi​on​.ober​fran​ken​.de in der Rubrik Genuss­re­gi­on erle­ben zu sehen: dort gibt es jetzt eine Samm­lung von knapp 200 Genuss- Erleb­nis­sen, die dazu ein­la­den, die Genuss­re­gi­on Ober­fran­ken ein­mal ganz anders zu erle­ben. Genuss­erleb­nis­se.

Der zwei­te Pro­jekt­schritt war es, ein Lehr­gangs­kon­zept zu ent­wickeln, mit dem die Lehr­gangs­teil­neh­mer in die Lage ver­setzt wer­den, neue Genuss­erleb­nis­se in Ober­fran­ken zu schaf­fen. Verkostungs- und Sen­so­rik­an­ge­bo­te, Betriebs­be­sich­ti­gun­gen, beson­de­re cate­rings an beson­de­ren Stand­or­ten, Mit­mach­ak­tio­nen, Koch­kur­se, bis hin zu Genuss­tou­ren, Stadt- und Land­schafts­füh­run­gen mit Genuss­erleb­nis­sen oder die Betreu­ung von Bus­rei­sen­den.

Als Genuss­bot­schaf­ter wur­den Per­sön­lich­kei­ten ange­spro­chen, die bereits eine ver­wand­te Aus­bil­dung z. B. als Stadt­füh­rer, Natur­park­füh­rer, als länd­li­che Gäste­füh­re­rin etc. durch­lau­fen haben, oder als Erzeu­ger regio­na­ler Spe­zia­li­tä­ten­pro­duk­te einen bestimm­ten Lebens­mit­tel­schwer­punkt ver­tre­ten kön­nen (Land­wirt­schaft­li­che Erzeu­ger, Bäcker, Metz­ger etc.). Die aus­ge­wähl­ten Per­so­nen wur­den in einem 6‑tägigen Kurs wei­ter­qua­li­fi­ziert und sind jetzt in der Lage erstens, pro­fund Aus­kunft über die Spe­zia­li­tä­ten­viel­falt Ober­fran­kens und die Viel­zahl kuli­na­ri­scher Erleb­nis­mög­lich­kei­ten Aus­kunft zu geben. Zwei­tens haben die Teil­neh­mer ins­be­son­de­re gelernt, auch tou­ri­sti­sche Ange­bo­te zu kre­ieren, also z.B. z.B. Ver­ko­stungs­ver­an­stal­tun­gen für ver­schie­de­ne Nach­fra­ge­grup­pen (Betrie­be, Tou­ri­sten, Pri­vat­per­so­nen) durch­zu­füh­ren oder Rei­se­grup­pen die kuli­na­ri­schen High­lights einer Stadt oder einer Regi­on erklä­ren kön­nen.

Das Aus­bil­dungs­pro­gramm

Das Aus­bil­dungs­pro­gramm wur­de von Prof. Dr. Uta Hen­gel­haupt, die sei­tens der Hand­werks­kam­mer für Ober­fran­ken das Pro­jekt Genuss­re­gi­on erle­ben betreut, ent­wickelt. Das Aus­bil­dungs­pro­gramm umfasst fol­gen­de Inhal­te

  • All­ge­mei­ne Didak­tik, Rhe­to­rik, Gäste­füh­rung
  • Ober­frän­ki­sche Spe­zia­li­tä­ten­viel­falt; Grund­la­gen­kennt­nis Back­wa­ren, Fleisch­wa­ren, Land­wirt­schaft, Gastro­no­mie, etc.
  • Lebens­mit­tel­pro­duk­ti­on; Grund­la­gen hand­werk­li­cher Erzeu­gung con­tra indu­stri­el­le Pro­duk­ti­on
  • Geschich­te, Brauch­tum, Lan­des­kun­de, Kunst, Kul­tur regio­na­ler Lebens­mit­tel
  • Ver­ko­stungs­me­tho­den
  • Erleb­nis­ent­wick­lung rund um das The­ma Genuss

Schreibe einen Kommentar