Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 21.01.2015

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Laser­mes­sung

Wei­lers­bach. Beam­te der PI Eber­mann­stadt führ­ten am Mitt­woch­früh bei Wei­lers­bach eine Laser­mes­sung durch. Drei Ver­kehrs­teil­neh­mer waren zu schnell unter­wegs. Mit 111 km/​h bei erlaub­ten 70 km/​h durch­fuhr der „Schnell­ste“ die Kon­troll­stel­le. Alle drei Fah­rer müs­sen mit einem Buß­geld rechnen.

Ver­kehrs­un­fall

Ein 50-jäh­ri­ger Lkw-Fah­rer befuhr am Mitt­woch­früh die Staats­stra­ße von Göß­wein­stein kom­mend in Rich­tung Beh­rin­gers­müh­le. Auf­grund nicht ange­pass­ter Geschwin­dig­keit kam der Lkw am abschüs­si­gen Berg ins Rut­schen fuhr nach rechts die Böschung hin­auf, beschä­dig­te dabei einen Streu­ka­sten, kipp­te nach links um und blieb anschlie­ßend mit­ten auf der Fahr­bahn lie­gen. Ein nach­fol­gen­der Zeu­ge lei­ste­te sofort Erste Hil­fe und zog den Lkw-Fah­rer aus sei­nem Fahr­zeug. Der leicht ver­letz­te Mann wur­de anschlie­ßend mit dem Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus ver­bracht. Am Lkw, der von einer Abschlepp­fir­ma gebor­gen wer­den muss­te, ent­stand Total­scha­den. Der Gesamt­scha­den beläuft sich auf etwa 11000 Euro. Die Feu­er­weh­ren aus Göß­wein­stein und Beh­rin­gers­müh­le waren zur Ver­kehrs­re­ge­lung vor Ort. Die Stra­ße muss­te für zwei Stun­den kom­plett gesperrt werden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Dieb­stäh­le

EGGOLS­HEIM; Lkr. Forch­heim. Aus einer Hof­ein­fahrt in der Höchstadter Stra­ße, im Orts­teil Neu­ses, stahl ein Unbe­kann­ter in der Nacht von Mon­tag auf Diens­tag ein sil­ber­nes Her­ren­rad. Beson­ders auf­fäl­lig an dem Fahr­rad ist der auf­blas­ba­re Sitz. Wer kann Hin­wei­se zu dem Dieb­stahl oder dem Ver­bleib des Fahr­ra­des geben?

FORCH­HEIM. Ein 17-jäh­ri­ger Schü­ler hat­te am Sams­tag­nach­mit­tag in einem Super­markt in der Bam­ber­ger Stra­ße eine Fla­sche Wod­ka gestoh­len. Kurz dar­auf ver­ließ er aber­mals den Markt ohne eine Packung Kon­do­me, die er im Laden an sich genom­men hat­te, zu bezah­len. Durch die Auf­nah­men der Über­wa­chungs­ka­me­ra konn­te er erkannt und über­führt wer­den. Die Fili­al­lei­tung hat Anzei­gen wegen Laden­dieb­stahls erstattet.

Unfall­fluch­ten

EFFELTRICH; Lkr. Forch­heim. Am Frei­tag, 16. Janu­ar wur­de der lin­ke Außen­spie­gel eines Trak­tors von einem Unbe­kann­ten beschä­digt und gering­fü­gi­ger Scha­den ange­rich­tet. Das land­wirt­schaft­li­che Fahr­zeug war wäh­rend die­ser Zeit in der Holz­lei­te abge­stellt. Wer hat etwas beobachtet?

Son­sti­ges

EFFELTRICH; Lkr. Forch­heim. Bei einer tier­ärzt­li­chen Unter­su­chung in die­sem Monat stell­te sich her­aus, dass ein Kater, der im Peter-Vischer-Ring sein Zuhau­se hat, im ver­gan­ge­nen Jahr ver­mut­lich ins­ge­samt vier­mal mit einem Luft­ge­wehr beschos­sen wur­de. Im Kör­per des Tie­res konn­ten vier der­ar­ti­ge Pro­jek­ti­le fest­ge­stellt und teil­wei­se durch eine Ope­ra­ti­on ent­fernt wer­den. Das Tier hat alles gut über­stan­den und mitt­ler­wei­le wie­der wohl­auf. Sein Besit­zer hat bei der Poli­zei unter ande­rem Anzei­ge nach dem Tier­schutz­ge­setz erstattet.

Ein wei­te­rer Fall von Tier­quä­le­rei in Effeltrich wur­de am Mitt­woch­vor­mit­tag bekannt. Eine wei­te­re Kat­ze wur­de in der Nacht von Mon­tag auf Diens­tag mit einem Luft­ge­wehr beschos­sen. Auch die­se Kat­ze hat den Vor­fall leicht ver­letzt über­stan­den. Auch in die­sem Fall ermit­telt mitt­ler­wei­le die PI Forchheim.

Hin­wei­se zu dem bis­lang unbe­kann­ten Schüt­zen nimmt die Poli­zei Forch­heim entgegen.

Effeltrich; Lkr. Forch­heim. Bei einer Ver­kehrs­kon­trol­le am Diens­tag­nach­mit­tag in der Bai­ers­dor­fer Stra­ße stell­te sich her­aus, dass ein 20-jäh­ri­ger Auto­fah­rer unter Dro­gen­ein­fluss sein Fahr­zeug steu­er­te. Die­ses muss­te er ste­hen las­sen und wur­de zur Blut­ent­nah­me ins Kran­ken­haus gebracht. Bei einer anschlie­ßen­den Nach­schau in der Woh­nung des jun­gen Man­nes stell­ten Poli­zei­be­am­ten neben Dro­ge­nuten­si­li­en eine gerin­ge Men­ge Rausch­gift sicher. Gegen ihn wird nun Anzei­ge nach dem Stra­ßen­ver­kehrs­ge­setz und dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz erstattet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

Auto­auf­bruch scheiterte

BAM­BERG. Zwi­schen dem 14. und 19. Janu­ar die­sen Jah­res wur­de in der Nürn­ber­ger Stra­ße ver­sucht, einen dort gepark­ten wei­ßen VW Golf auf­zu­bre­chen. Der unbe­kann­te Täter ver­such­te mit einem Brech­werk­zeug die Fah­rer­tü­re auf­zu­he­beln, was offen­sicht­lich miss­lang. Aller­dings ent­stand Sach­scha­den von knapp 1300 Euro.

Dieb mach­te sich an Schein­wer­fer­wasch­an­la­ge zu schaffen

HALL­STADT. Vor einem Anwe­sen in der See­bach­mar­ter in Hall­stadt ent­wen­de­te zwi­schen dem 02. und 17. Janu­ar die­sen Jah­res ein Unbe­kann­ter von der Schein­wer­fer­wasch­an­la­ge eines dort gepark­ten wei­ßen 3er BMW die Blen­den und Düsen im Gesamt­wert von 300 Euro.

Sach­be­schä­di­gun­gen

Gara­ge mit Graf­fi­ti besprüht

BAM­BERG. Mit blau­er Far­be wur­de in der Nacht von Mon­tag auf Diens­tag in der Obe­ren König­stra­ße eine Gara­ge mit Graf­fi­ti besprüht. Den ange­rich­te­ten Sach­scha­den bezif­fert die Poli­zei auf etwa 200 Euro.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Beim Links­ab­bie­gen vom Bleich­an­ger auf den Kuni­gun­den­damm miss­ach­te­te am Diens­tag­früh eine 44-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin die Vor­fahrt eines Rad­lers, der durch den Sturz mit leich­ten Ver­let­zun­gen ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den muss­te. An Pkw und Fahr­rad ent­stand Sach­scha­den von 1200 Euro.

Auto­fah­rer ver­klemmt sich Fuß unter Gaspedal

BAM­BERG. In der Hain­stra­ße ver­klemm­te sich am Diens­tag­mit­tag ein 74-jäh­ri­ger Auto­fah­rer einen Fuß unter das Gas­pe­dal sei­nes Smarts, wes­halb er die Kon­trol­le über sein Fahr­zeug ver­lor und fron­tal gegen einen Baum fuhr. Der Smart wur­de durch den Auf­prall total beschä­digt; der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 6000 Euro geschätzt. Mit einer Hüft- und Rip­pen­frak­tur sowie Platz­wun­den wur­de der Unfall­fah­rer ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert. Am Baum ent­stand Sach­scha­den von etwa 100 Euro.

Son­sti­ges

Auto­fah­rer hat­te zu viel getrunken

BAM­BERG. Im Elster­weg wur­de am Diens­tag­abend ein 33-jäh­ri­ger Auto­fah­rer mit 0,64 Pro­mil­le Alko­hol im Blut von einer Poli­zei­strei­fe aus dem Stra­ßen­ver­kehr gezo­gen. Dem Auto­fah­rer erwar­ten neben einer Geld­bu­ße noch ein Fahr­ver­bot sowie Punk­te in der Verkehrssünderdatei.

Rad­ler mit über 2 Pro­mil­le unterwegs

BAM­BERG. In der Hein­rich­stra­ße fiel am Mitt­woch­früh ein Rad­ler auf, der dort in deut­li­chen Schlan­gen­li­ni­en unter­wegs war und zwei­mal bei­na­he von sei­nem Draht­esel stürz­te. Bei einem dar­auf­hin durch­ge­führ­ten Alko­hol­test brach­te es der 20-jäh­ri­ge auf 2,22 Pro­mil­le, wes­halb eine Blut­ent­nah­me unum­gäng­lich war.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Dieb­stäh­le

20 Ster Holz hat neu­en Besitzer

BUT­TEN­HEIM. In der Zeit vom 1. Okto­ber bis 19. Dezem­ber 2014 ent­wen­de­ten unbe­kann­te Täter im Gemein­de­wald in der Gemar­kung „Mönchs­holz“ ins­ge­samt 20 Ster Holz im Wert von ca. 1.000 Euro. Wer hat zur frag­li­chen Zeit ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht und kann Hin­wei­se auf die Täter geben? Mel­dun­gen nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Gegen Leit­plan­ke gefahren

SCHEß­LITZ. Auf der Kreis­stra­ße BA 53, zwi­schen Stü­big und Dörn­was­ser­los, fuhr ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer in der Zeit vom 1. Dezem­ber bis 20. Janu­ar gegen die Leit­plan­ke. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von ca. 1.000 Euro zu küm­mern, setz­te der Unfall­ver­ur­sa­cher sei­ne Fahrt fort. Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Gegen Haus­eck gestoßen

SCHEß­LITZ. Ver­mut­lich ein bis­lang unbe­kann­ter Lkw-Fah­rer stieß am Diens­tag, zwi­schen 6.45 und 15.30 Uhr, gegen das Haus­eck eines Anwe­sens in der Orts­stra­ße „Anger“. Obwohl Sach­scha­den in Höhe von etwa 500 Euro ent­stan­den war, ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher. Wer hat die Unfall­flucht beob­ach­tet? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Wei­ßer Sat­tel­zug stößt gegen Audi A3 und flüchtet

Bay­reuth. Ein wei­ßer Sat­tel­zug stieß am Diens­tag­nach­mit­tag am Wit­tels­ba­cher­ring gegen einen grau­en Audi A3 und ver­ur­sach­te hier­durch einen Sach­scha­den von etwa 1500 Euro. Der unbe­kann­te Fah­rer des Sat­tel­zu­ges fuhr, ohne sich um sei­ne Pflich­ten zu küm­mern, davon.

Gegen 15:15 Uhr befuhr die Geschä­dig­te mit ihrem Audi A3 den Wit­tels­ba­cher­ring in Rich­tung Hohen­zol­lern­ring. Auf Höhe des Richard-Wag­ner-Gym­na­si­ums stieß ein wei­ßer Sat­tel­zug mit der lin­ken Fahr­zeug­front seit­lich gegen das rech­te Fahr­zeug­heck des Audi A3. Der unbe­kann­te Fah­rer des Sat­tel­zu­ges setz­te sei­ne Fahrt in Rich­tung Hohen­zol­lern­ring fort, ohne sich um Wei­te­res zu küm­mern. Der Sach­scha­den am Audi wur­de auf etwa 1500 Euro beziffert.

Die Poli­zei hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und bit­tet um sach­dien­li­che Zeu­gen­hin­wei­se unter der Tele­fon­num­mer 0921/506‑2130.

Unfall­flucht: Unbe­kann­ter fährt am Geschwi­ster-Scholl-Platz einen schwar­zen VW Golf an

Bay­reuth. Ein Unbe­kann­ter fuhr am Diens­tag im Zeit­raum zwi­schen 07:30 – 12:45 Uhr einen schwar­zen VW Golf an, wel­cher auf dem Uni­ver­si­täts­park­platz am Geschwi­ster-Scholl-Platz abge­sellt war. Der Unbe­kann­te ent­fern­te sich, ohne sich um Wei­te­res zu küm­mern und hin­ter­ließ einen Sach­scha­den in Höhe von 1000 Euro.

Der Unbe­kann­te stieß ver­mut­lich beim Ein- bezie­hungs­wei­se Aus­par­ken gegen den schwar­zen VW Golf. Hier­durch wur­de die lin­ke Sei­te der Front­stoß­stan­ge zer­kratzt. Ohne sich um sei­ne Pflich­ten zu küm­mern, ver­ließ der Unbe­kann­te die Unfall­stel­le. Der Sach­scha­den wur­de vom Geschä­dig­ten auf etwa 1000 Euro beziffert.

Die Poli­zei hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und bit­tet um sach­dien­li­che Zeu­gen­hin­wei­se unter der Tele­fon­num­mer 0921/506‑2130.