Polizeibericht Fränkische Schweiz vom 20.01.2015

Polizeiinspektion Ebermannstadt

Schafe unterwegs – Wer vermisst die Tiere?

Unterleinleiter. Wie bereits berichtet ist im Bereich der Schule seit Samstag ein Schaf unterwegs. Seit gestern sind es nun schon zwei Schafe. Wer vermisst die Tiere, oder kann Hinweise zum Besitzer geben? Meldungen bitte an die PI Ebermannstadt, Tel.: 09194/73880.

Lasermessungen

Weilersbach / Ebermannstadt. Beamte der PI Ebermannstadt führten am Montag in der Altweiherstraße in Ebermannstadt und auf der Bundesstraße, Höhe Weilersbach, eine Lasermessung durch. Insgesamt fuhren 14 Verkehrsteilnehmer zu schnell. Bei Weilersbach war der „Spitzenreiter“ mit 129 km/h bei erlaubten 70 km/h unterwegs und muss mit einem Fahrverbot rechnen. In Ebermannstadt war der „Schnellste“ mit 53 km/h bei erlaubten 30 km/h durch die Kontrollstelle gefahren.

Polizeiinspektion Forchheim

Unfälle

FORCHHEIM. Beim Reparieren einer 300 Kilogramm schweren Transportwalze in der Werkstatt eines Betriebes in der Zweibrückenstraße wurde ein Mitarbeiter am Montagmorgen an der Hand verletzt. Als die Walze ins Rutschen kam, hatte der 32-Jährige versucht, diese mit bloßen Händen zu halten und sich dabei zwei Finger gequetscht. Der Rettungsdienst brachte den Leichtverletzten ins Krankenhaus.

Sonstiges

FORCHHEIM. Mit hellblauer Farbe besprühte ein Unbekannter in der Zeit von Freitagnachmittag bis Montagmorgen die Hausfassade und mehrere Fenster einer privaten Schule in der Egloffsteinstraße. Der Sprayer war vermutlich über die angrenzende Feuertreppe auf den Balkon des 3. Obergeschosses gelangt und hatte dort die Fensterscheiben besprüht. Durch die Sachbeschädigung ist ein Schaden von 500 Euro entstanden.

PINZBERG. Ebenfalls mit Farbe besprüht wurde das Wasserhaus im umzäunten Gelände an der nahe gelegenen Kreisstraße FO 2. Hier richtete der unbekannte Täter in der Zeit von Freitagabend bis Samstagmittag mit schwarzer Farbe einen Schaden von 150 Euro an.

Wer hat etwas beobachtet? Hinweise nimmt die Polizei Forchheim entgegen.

FORCHHEIM. Anzeige wegen Sachbeschädigung erstattete am Montagabend der Besitzer eines Pkw. Im Zeitraum von Mittwochabend bis Donnerstagvormittag hatte ein unbekannter Täter im Hof eines Anwesens in der Raiffeisenstraße den Scheibenwischer seines dort abgestellten weißen Pkw abgebrochen. Der dadurch entstandene Schaden beträgt 75 Euro. Bereits am Mittwochabend hatte der Eigentümer eines roten Pkw Golf Anzeige bei der Polizei erstattet. Auch an seinem Pkw wurde der Scheibenwischer im selben Hofraum abgerissen. Wer kann Hinweise geben?

Polizeiinspektion Bamberg-Stadt

Diebstahlsdelikte

Kennzeichendiebstähle

BAMBERG. In der Nacht von Sonntag auf Montag, zwischen 19.00 Uhr und 13.50 Uhr, wurden in der Giselastraße von zwei dort geparkten Pkws jeweils die amtlichen Kennzeichen BA – LM 59 und BA – M 7777 gestohlen. Der Entwendungsschaden beläuft sich laut Polizei auf knapp 100 Euro. Außerdem wurde an den Kennzeichenhalterungen noch Sachschaden von 20 Euro hinterlassen.

Unfallfluchten

BAMBERG. In der Rothofer Straße wurde am Montagfrüh, zwischen 10.30 Uhr und 10.45 Uhr, ein dort geparkter, schwarzer Ford Focus an der Fahrerseite angefahren. Dadurch wurden die Türen sowie der Kotflügel zerkratzt, weshalb dem Fahrzeughalter Sachschaden von 1000 Euro entstanden ist.

BAMBERG. An einem schwarzen Audi A 3 wurde im Laufe des Montags, zwischen 08.00 Uhr und 17.15 Uhr, der linke Außenspiegel abgefahren. Der Wagen war zur Tatzeit am Heinrichsdamm geparkt. Der Unbekannte hinterließ Sachschaden von mindestens 200 Euro.

BAMBERG. Der rechte hintere Radkasten eines schwarzen Volvo wurde am Montagnachmittag, zwischen 14.45 Uhr und 15.50 Uhr, auf dem Parkplatz eines Bowlinghauses in der Moosstraße angefahren. Hier beziffert die Polizei den Sachschaden auf etwa 400 Euro.

BAMBERG. Von einem weißen VW Caddy wurde am Spätnachmittag des Montags, zwischen 17.10 Uhr und 18.05 Uhr, der linke Außenspiegel abgefahren. Der Wagen war zur Tatzeit in der Memmelsdorfer Straße halbseitig auf dem Geh- und Radweg geparkt. Obwohl Sachschaden von 600 Euro entstanden ist, fuhr der Unfallverursacher einfach weiter.

Zu vorgenannten Unfallfluchten werden Zeugen gebeten, sich mit der PI Bamberg-Stadt unter Tel.. 0951/9129-210 in Verbindung zu setzen.

Verkehrsunfälle

BAMBERG. Ein 53-jähriger Mercedesfahrer erkannte am Montagfrüh in der Luitpoldstraße zu spät einen Radler, der dort nach links in den Kunigundendamm abbiegen wollte. Durch den Aufprall stürzte der Radler zu Boden und verletzte sich leicht im Hüft- und Schulterbereich. An Pkw und Fahrrad entstand Sachschaden von etwa 2000 Euro.

Sonstiges

Unbekannter steckt Pappel in Brand

BAMBERG. Am Rübezahlweg, am unteren Altenburgparkplatzes, legte am Sonntagmittag, zwischen 12.00 Uhr und 14.00 Uhr, ein Unbekannter in einer hohlen Pappel Feuer, wodurch diese verrußte. Die Feuerwehr musste die heiße Asche aus dem Baum blasen. Die Höhe des angerichteten Sachschadens ist der Polizei noch nicht bekannt.

Wer hat den „Feuerteufel“ beobachtet und kann der Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 Hinweise auf diesen geben?

Polizeiinspektion Bamberg-Land

Verkehrsunfälle

Auf Radweg gestürzt

LITZENDORF. Den Radweg von Litzendorf nach Bamberg befuhr am Montagabend eine 38-jährige Radfahrerin. Ohne Fremdeinwirkung stürzte die Radlerin und zog sich leichte Verletzungen zu.

Verkehrsunfallfluchten

Geparkten Pkw beschädigt

HALLSTADT. Vermutlich mit einem Einkaufswagen stieß ein Unbekannter gegen einen schwarzen Pkw BMW und hinterließ einen Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro. Das Fahrzeug stand am Samstag, zwischen 14 und 20 Uhr, auf einem Parkplatz in der Michelinstraße. Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

Polizeiinspektion Bayreuth-Stadt

Polizei kontrolliert betrunkenen 50-jährigen Mofafahrer

Bayreuth. Eine Polizeistreife kontrollierte am Montagmorgen einen 50-jährigen Mofafahrer, der mit 1,6 Promille den Lilienweg befuhr.

Gegen 08:15 Uhr hielten die Beamten den Mann an und stellten während der Kontrolle Atemalkoholgeruch bei ihm fest. Es folgte ein Atemalkoholtest, welcher 1,6 Promille ergab. Aufgrund des Testergebnisses musste der Mofafahrer sein Gefährt stehen lassen und eine Blutprobe abgeben.

Der 50-jährige Mann hat sich nun in einem Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr zu verantworten.

Unbekannter entwendet Bekleidungsstück und setzt seine Flucht mit Gewalt durch

Bayreuth. Ein Unbekannter entwendete am Montagnachmittag ein Bekleidungsstück aus einem Geschäft im Rotmaincenter. Eine Mitarbeiterin des Bekleidungsgeschäftes nahm die Verfolgung des Unbekannten auf. Der Täter schlug ihr mit der Hand ins Gesicht und schubste sie, damit er seine Flucht ungestört fortsetzen kann. Die Frau erlitt leichte Verletzungen.

Der Unbekannte befand sich gegen 13:45 Uhr im Bekleidungsgeschäft. Dort ging er in die Umkleidekabine, riss die Diebstahlssicherung von der Herrenoberbekleidung und rannte aus dem Geschäft. Eine 20-jährige Mitarbeiterin bemerkte dies und nahm die Verfolgung auf. Die Verfolgung erstreckte sich über den Hohenzollernring bis zum Friedhof in der Erlanger Straße. Dort blieb der Unbekannte stehen und schlug der 20-jährigen Frau mit der flachen Hand in das Gesicht. Dann schubste er sie gegen die Friedhofsmauer. Die Frau erlitt hierdurch leichte Verletzungen. Dem Mann gelang schließlich die Flucht.

Eine Fahndung nach dem Unbekannten, bei welcher mehrere Polizeistreifen eingesetzt waren, verlief erfolglos. Die 20-jährige Frau beschrieb den Unbekannten, als etwa 25 Jahre alten, 180 cm großen schlanken Mann, der eine schwarze Steppjacke, eine helle Jeans und weiße Schuhe der Marke „Tommy Hilfiger“ trug. Der Wert der Beute konnte bislang noch nicht beziffert werden.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, welche sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Telefonnummer 0921/506-2130 zu melden.

Unfallflucht: Unbekannter beschädigt schwarzen Audi A6 in der Leopoldstraße

Bayreuth. Bereits am Samstagnachmittag, den 17.01.2015, kam es in der Leopoldstraße zu einer Unfallflucht. Ein Unbekannter beschädigte einen schwarzen Audi A6 und verließ die Unfallstelle, ohne sich um seine Pflichten zu kümmern. Am Audi A6 entstand ein Sachschaden von etwa 1000 Euro.

Der Audi A6 wurde am Samstagnachmittag zwischen 14 – 16 Uhr in der Leopoldstraße abgestellt. Als der Fahrzeugbesitzer wieder zu seinem Auto kam, musste er feststellen, dass die rechte Seite der Heckstoßstange eingedrückt und zerkratzt wurde. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 1000 Euro beziffert.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um sachdienliche Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 0921/506-2130.

Polizeiinspektion Bayreuth-Land

Verkehrsunfall

Heinersreuth. Heute Morgen um 06.40 Uhr kam ein 66jähriger aus Schnabelwaid mit seinem Omnibus auf Höhe des REWE-Marktes nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Bus rutschte die Böschung hinunter, knickte zwei Fahnenmasten und einen Baum um und kam auf der Front eines geparkten PKW auf der Seite zum Liegen. Der Fahrer konnte den Bus nicht eigenständig verlassen. Die verständigte Feuerwehr befreite diesen, indem sie die Frontscheibe aufschnitten.

Es handelte sich um einen Linienbus auf dem Weg nach Kulmbach, um dort seinen Linienfahrt anzutreten. Der Bus war deswegen unbesetzt und es wurde der Fahrer nur leichter verletzt. Er wurde ins Krankenhaus gebracht und muss dort zunächst zur Beobachtung bleiben.

Der Sachschaden beträgt insgesamt ca. 60000 Euro. Die Bergung des Busses konnte vom Parkplatz aus mittels zwei Autokränen erfolgen, weswegen auch Verkehrsbehinderungen auf der B 85 ausblieben.

1 Antwort

  1. Ferenc sagt:

    “BAMBERG. Von einem weißen VW Caddy wurde am Spätnachmittag des Montags, zwischen 17.10 Uhr und 18.05 Uhr, der linke Außenspiegel abgefahren. Der Wagen war zur Tatzeit in der Memmelsdorfer Straße halbseitig auf dem Geh- und Radweg geparkt. …”

    Wurde gegen den offenkundig regelwidrig, den Fuß- und Radverkehr behindernd und gefährdend parkenden Autofahrer wenigstens eine gebührenpflichtige Verwarnung ausgesprochen? Oder übersah man wie üblich das Delikt einfach?

    “Radfahrer angefahren
    BAMBERG. Ein 53-jähriger Mercedesfahrer erkannte am Montagfrüh in der Luitpoldstraße zu spät einen Radler, der dort nach links in den Kunigundendamm abbiegen wollte. Durch den Aufprall stürzte der Radler zu Boden …”

    Es ist kaum anzunehmen, daß die Polizei, wäre eine Schuldzuweisung an den Radfahrer angebracht, dies nicht deutlich herausgestellt hätte. Doch durch die Formulierung, der Autofahrer habe den nach links abbiegenden Radfahrer übersehen, wird genau diese Schuldzuweisung suggeriert. Denn Linksabbieger haben den Gegenverkehr abzuwarten.

    Somit darf wohl davon ausgegangen werden, daß der Autofahrer den sich ordnungsgemäß einordnenden Radler von hinten erfaßte, vielleicht bei dem Versuch, ihm irrigerweise (!) zu verdeutlichen, er dürfte den (viel zu schmalen) Radfahrstreifen nicht verlassen (zum Einordnen ist dies wie auch bei benutzungspflichtigen Radwegen sehr wohl erlaubt!). Oder versuchte er gar, unzulässigerweise aus dem Kunigundendamm heraus in Richtung Lutipoldbrücke einzubiegen, und mißachtete dabei die Vorfahrt des Radlers?

    „Auf Radweg gestürzt
    LITZENDORF. Den Radweg von Litzendorf nach Bamberg befuhr am Montagabend eine 38-jährige Radfahrerin. Ohne Fremdeinwirkung stürzte die Radlerin …“

    Wurde überhaupt in Betracht gezogen und untersucht, ob eventuell Mängel am oder im Fahrweg den Sturz verursacht oder begünstigt haben können? So gut wie kein Radweg der Region entspricht den geltenden Regelwerken.

    Warum ist die Polizei eigentlich immer schnell dabei, Schuldzuweisungen an Radfahrer auszusprechen, hält sich aber zurück bzw. formuliert irreführend, wenn deren Unfallgegner Verursacher sind?