WWG Bayreuth macht Klinikum kreative Geschenke

(hintere Reihe, stehend) Walter Raab, stellv. Schulleiter, Martin Schmidt, Oberstufenkoordinator, Hans-Dieter Sippel, Schulleiter des WWGs, (vordere Reihe, stehend) Brigitte Simon, Geschäftsf. SenoCura – gemeinsam gegen den Krebs e.V., Roland Spitz, Schatzmeister SeoCura, Prof. Dr. Augustinus Tulusan, 1. Vors. SenoCura, Karin Reithel, Kunstlehrerin des WWGs, und PD Dr. Nikos Fersis, Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe mit Brustzentrum, bedanken sich herzlich bei den Schülern des WWGs für das Kunstprojekt.

(hintere Reihe, stehend) Walter Raab, stellv. Schulleiter, Martin Schmidt, Oberstufenkoordinator, Hans-Dieter Sippel, Schulleiter des WWGs, (vordere Reihe, stehend) Brigitte Simon, Geschäftsf. SenoCura – gemeinsam gegen den Krebs e.V., Roland Spitz, Schatzmeister SeoCura, Prof. Dr. Augustinus Tulusan, 1. Vors. SenoCura, Karin Reithel, Kunstlehrerin des WWGs, und PD Dr. Nikos Fersis, Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe mit Brustzentrum, bedanken sich herzlich bei den Schülern des WWGs für das Kunstprojekt.

Die Klinikum Bayreuth GmbH hat zahlreiche Kunstprojekte von Schülern des Wirtschaftswissenschaftlichen und Naturwissenschaftlichen Gymnasiums der Stadt Bayreuth geschenkt bekommen.

Krankheit und Tod stellen herausfordernde Themen für junge Menschen dar. 15 Schülerinnen und Schüler des WWG Bayreuth setzten sich im Kunst-Projektseminar „Kunst im Krankenhaus“ kreativ damit auseinander. Im Januar schenkten sie ihre dabei entstandenen Kunstwerke der Frauenklinik und dem Brustzentrum der Klinikum Bayreuth GmbH.

„Obwohl das Thema sehr schwierig war, sind beeindruckende und vielfältige Werke entstanden“, so Kunstlehrerin Karin Reithel zu den Umsetzungen. Ihre Schüler stellten unter anderem Naturbilder dar, wie beispielsweise Schmetterlinge als Symbol der Befreiung.

Privatdozent Dr. Nikos Fersis, Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe mit Brustzentrum, zeigte sich sehr dankbar: „Ein angenehmes Umfeld ist für die Genesung von Patienten sehr wichtig. Die Kunstwerke tragen hervorragend dazu bei.“, so Fersis. Die Bilder und Skulpturen werden deshalb in Aufenthaltsräumen, Fluren und Behandlungszimmern Einzug finden.

Die Idee und finanzielle Unterstützung dieses Kunstprojekt stammen von SenoCura – gemeinsam gegen den Brustkrebs e.V.