Bun­des­pro­gramm „Demo­kra­tie leben!“: Bay­reuth ist mit dabei

Stadt hat sich erfolg­reich um Auf­nah­me in Nach­fol­ge­pro­gramm bewor­ben – Mit­strei­ter für Begleit­aus­schuss gesucht

Die Stadt Bay­reuth hat sich erfolg­reich um die Auf­nah­me in das Bun­des­pro­gramm „Demo­kra­tie leben! Aktiv gegen Rechts­ex­tre­mis­mus, Gewalt und Men­schen­feind­lich­keit“ bewor­ben. Dabei han­delt es sich um den Nach­fol­ger des Pro­gramms „Tole­ranz för­dern – Kom­pe­tenz stär­ken“, das vom Bun­des­mi­ni­ste­ri­um für Fami­lie, Senio­ren, Frau­en und Jugend ent­wickelt wur­de und an dem Bay­reuth gemein­sam mit War­men­stein­ach und Spei­chers­dorf seit Mai 2011 betei­ligt war.

Das Pro­gramm „Tole­ranz för­dern – Kom­pe­tenz stär­ken“ zur Prä­ven­ti­on von Rechts­ex­tre­mis­mus und zur Unter­stüt­zung von Initia­ti­ven, die sich der Stär­kung der Demo­kra­tie und des inter­kul­tu­rel­len Aus­tau­sches wid­men, ist zum Jah­res­en­de 2014 aus­ge­lau­fen. Unter Feder­füh­rung des städ­ti­schen Amtes für Inte­gra­ti­on konn­ten von 2011 bis 2014 ins­ge­samt 69 Ein­zel­pro­jek­te von Ver­ei­nen und Orga­ni­sa­tio­nen rea­li­siert werden.

Auch das Nach­fol­ge­pro­gramm „Demo­kra­tie leben!“ will zivi­les Enga­ge­ment gegen Rechts­ex­tre­mis­mus, Gewalt und Men­schen­feind­lich­keit auf kom­mu­na­ler Ebe­ne för­dern. Dabei sol­len vor allem Ver­ei­ne, Pro­jek­te und Initia­ti­ve unter­stützt wer­den, die sich gegen Ras­sis­mus und Anti­se­mi­tis­mus enga­gie­ren. Bei einer Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung, deren Ter­min recht­zei­tig bekannt gege­ben wird, wird das Amt für Inte­gra­ti­on inter­es­sier­ten Ver­ei­nen und Initia­ti­ven die nähe­ren Inhal­te und Zie­le des Pro­gramms erläutern.

Ein soge­nann­ter Begleit­aus­schuss wird unter ande­rem über die För­de­rung von Ein­zel­maß­nah­men im Rah­men der Umset­zung des Bun­des­pro­gramms ent­schei­den und die­se beglei­ten. In den Aus­schuss sol­len Ver­tre­ter von gemein­nüt­zi­gen Ver­ei­nen, Orga­ni­sa­tio­nen, Ver­wal­tun­gen, Kir­chen, Reli­gi­ons­ge­mein­schaf­ten, Schu­len sowie aus Wirt­schaft und Poli­tik ein­be­zo­gen wer­den. Inter­es­sen­ten, die hier mit­ar­bei­ten wol­len, wer­den gebe­ten, sich bis spä­te­stens 31. Janu­ar beim Amt für Inte­gra­ti­on, Dr.-Franz-Straße 6, 95445 Bay­reuth, Tele­fon (09 21) 25 11 19 oder 25 11 20, E‑Mail: integrationsamt@​stadt.​bayreuth.​de, schrift­lich zu melden.