BDS Azu­bi­Aka­de­mie star­tet im Land­kreis Forchheim

Symbolbild Bildung

Das seit 2013 in der Wirt­schafts­re­gi­on Bam­berg-Forch­heim eta­blier­ten Netz­werk zur För­de­rung Aus­zu­bil­den­der nimmt zum Jah­res­wech­sel in Forch­heim die Arbeit auf. Mit dem Pro­jekt unter­stüt­zen sich Unter­neh­men aus dem Mit­tel­stand gegen­sei­tig in der Lehrlingsausbildung.

Gruppenfoto mit dem Schirmherrn Landrat Dr. Ulm, den Vertretern der Wirtschaftsförderung, des BDS, der Auszubildenden und der Vertreter der teilnehmenden Betriebe.

Grup­pen­fo­to mit dem Schirm­herrn Land­rat Dr. Ulm, den Ver­tre­tern der Wirt­schafts­för­de­rung, des BDS, der Aus­zu­bil­den­den und der Ver­tre­ter der teil­neh­men­den Betriebe.

Das Kon­zept ist ein­fach: Aus­zu­bil­den­de erwer­ben in Work­shops zusätz­li­che Qua­li­fi­ka­tio­nen und Softs­kills in Berei­chen, die nicht in der Berufschu­le ange­bo­ten wer­den, für den Berufs­all­tag und das Arbei­ten im Team aller­dings unent­behr­lich sind. Die regel­mä­ßi­gen Schu­lun­gen wer­den abwech­selnd in den teil­neh­men­den Unter­neh­men abge­hal­ten, dort geben Füh­rungs­kräf­te ihr Fach­wis­sen direkt an die Aus­zu­bil­den­den wei­ter. Zusätz­lich stellt das Land­rats­amt Räum­lich­kei­ten zur Ver­fü­gung falls ein Netz­werk­part­ner nicht über einen geeig­ne­ten Schu­lungs­raum ver­fügt. Mit gerin­gem Zeit­auf­wand und ohne zusätz­li­che Kosten kön­nen auf die­se Wei­se Lehr­lin­ge pra­xis­ori­en­tiert und gezielt geschult wer­den. Für alle Betei­lig­ten ent­steht somit eine Win-Win-Situation.

„Qua­li­fi­zier­te und krea­ti­ve Fach­kräf­te sind ein ent­schei­den­der Erfolgs­fak­tor für jedes Unter­neh­men. Des­halb begrü­ße ich die Initia­ti­ve der Regio­nal­ma­nage­ment Wirt­schafts­re­gi­on Bam­berg-Forch­heim GmbH, eine Azu­bi­Aka­de­mie in Forch­heim zu eta­blie­ren“, betont Schirm­herr Land­rat Dr. Ulm in sei­ner Eröff­nungs­re­de. „Unter­neh­mer, die über die gute schu­li­sche und betrieb­li­che Aus­bil­dung hin­aus noch mehr tun wol­len, um jun­ge Men­schen opti­mal aus­zu­bil­den, zei­gen Weit­sicht“, so der Landrat.

Am ersten Pro­jekt­durch­lauf neh­men fünf orts­an­säs­si­ge Betrie­be mit ins­ge­samt 14 Aus­zu­bil­den­den teil. Der Lehr­plan wur­de im Vor­feld wäh­rend eines Arbeits­tref­fens durch die jewei­li­gen Aus­bil­dungs­be­auf­trag­ten gemein­sam erstellt und auf den Bedarf der Unter­neh­men abge­stimmt. Die Lehr­lin­ge wer­den im 3‑Wo­chen-Rhyth­mus jeweils mitt­wochs vor­mit­tags in den ver­schie­den­sten Berei­chen geschult. Neben den Grund­la­gen des Arbeits­rechts ste­hen bei­spiels­wei­se auch „Über­blick über die eige­nen Finan­zen“ sowie „Über­schul­dungs­prä­ven­ti­on“ und „Rech­te und Pflich­ten der Aus­zu­bil­den­den im Unter­neh­men“ auf dem Lehr­plan. Kern­the­ma der ersten Ver­an­stal­tung war das Sozi­al­ver­si­che­rungs­recht. Der Refe­rent Mat­thi­as Pfi­ster von der Bar­mer GEK führ­te die Aus­zu­bil­den­den gekonnt in die­ses eigent­lich sehr trocke­ne The­ma ein und ver­stand es, die Inhal­te so zu ver­mit­teln, dass kaum Fra­gen offen blieben.

Auch Andre­as Rösch, Geschäfts­füh­rer der Regio­nal­ma­nage­ment Wirt­schafts­re­gi­on Bam­berg-Forch­heim GmbH, sieht für Betrie­be bei einer Teil­nah­me nur Vor­tei­le: „Die Azu­bi­Aka­de­mie bie­tet unse­ren regio­na­len Unter­neh­men eine kosten­freie Mög­lich­keit, die Qua­li­tät ihrer Fach­kräf­teaus­bil­dung zu stei­gern. Gleich­zei­tig zeigt es den Lehr­lin­gen, dass der Arbeit­ge­ber bereit ist, mehr für sie zu tun als üblich.“

Dies sehen auch die teil­neh­men­den Lehr­lin­ge. Für sie ist es ein span­nen­der Blick über den Tel­ler­rand sowie die Mög­lich­keit mehr über ande­re Bran­chen und Unter­neh­men zu erfah­ren. Dass sie dabei auch noch etwas ler­nen ist ein will­kom­me­ner Nebeneffekt.

Dies ist jedoch nicht alles. „Mit der BDS Azu­bi­Aka­de­mie ent­steht nicht nur eine wich­ti­ge Platt­form zum Aus­tausch der teil­neh­men­den Unter­neh­men unter­ein­an­der, son­dern ein Netz­werk aus dem sich wert­vol­le Syn­er­gie­ef­fek­te erge­ben kön­nen“ meint Micha­el Nürn­ber­ger, Zukunfts­coach beim Regio­nal­ma­nage­ment der Wirt­schafts­re­gi­on Bamberg-Forchheim.

Alle Infor­ma­tio­nen zum Pro­jekt sind auf der Inter­net­sei­te www​.wir​-bafo​.de zusam­men­ge­fasst. Unter­neh­men, die im Berufs­schul­jahr 2015 noch an der Azu­bi­Aka­de­mie teil­neh­men möch­ten, kön­nen ihr Inter­es­se beim Regio­nal­ma­nage­ment bekun­den (Tel.: 0951/ 5098 11 62, E‑Mail: michael.​nuernberger@​wir-​bafo.​de).