Sohn tötet seine Mutter

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Oberfranken und der Staatsanwaltschaft Bamberg

BAMBERG. Mit der Absicht seine Mutter umzubringen, holte am Donnerstagnachmittag ein 45 Jahre alter Mann seine Angehörige aus einem Pflegeheim im Bamberger Stadtgebiet ab. Anschließend tötete er die alte Dame vermutlich in einem Waldstück im Landkreis. Polizisten konnten den Sohn mit seinem Fahrzeug stoppen und fanden gleich darauf sein lebloses Opfer im Wagen. Widerstandslos ließ sich der Mann festnehmen. Die Staatsanwaltschaft Bamberg hat zusammen mit dem Fachkommissariat der Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen.

Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr der 45-Jährige gegen 13 Uhr zu dem Heim in dem seine pflegebedürftige Mutter untergebracht war. Er lud die alte, gehbehinderte Dame in seinen Wagen und fuhr davon. Als der Mann seine Mutter nach einiger Zeit nicht zur Pflegeanstalt zurückbrachte, diese jedoch auf medizinische Hilfe angewiesen war, verständigte die Heimleitung die Polizei.

Aus diesem Grund suchten in der Folgezeit mehrere Streifenwagenbesatzungen nach dem Fahrzeug des Sohnes. Gegen 16.15 Uhr entdeckten die Polizisten das Auto des 45-Jährigen im Stadtgebiet Bamberg und hielten es sofort an. Der Sohn räumte sogleich ein, seine Mutter getötet zu haben. Im Kofferraum fanden die Beamten die alte Dame mit schweren Verletzungen auf; ein alarmierter Notarzt konnte jedoch nur noch ihren Tod feststellen.

Die Ermittlungen der Spezialisten des Fachkommissariats und der Staatsanwaltschaft sowie eine umfangreiche Spurensicherung laufen auf Hochtouren. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bamberg wird der Tatverdächtige aus dem Landkreis Schweinfurt am morgigen Freitag dem Ermittlungsrichter vorgeführt.