Falscher Handwerker bedient sich aus Geldbeutel

BAMBERG. Auf das Bargeld einer 89 Jahre alten Bambergerin hatte es am Dienstagnachmittag ein bislang unbekannter Dieb abgesehen. Der Täter gab sich an der Wohnungstür der Seniorin als angeblicher Handwerker aus.

Zwischen 12.30 Uhr und 13 Uhr klingelte der vermeintliche Arbeiter an der Wohnungstür der 89-Jährigen in dem Mehrfamilienhaus in der Adolf-Kolping-Straße. Er gaukelte der gutgläubigen Seniorin vor, dass er nach einem angeblichen Wasserschaden ihre Wohnung überprüfen müsse. Unter diesen Vorwand verschaffte sich der Mann Zutritt zu den Räumlichkeiten und dirigierte die Bewohnerin für die Überprüfungen durch die Zimmer. Als er die Wohnung wieder verlassen hatte, stellte die Bambergerin fest, dass sich der Mann aus ihrem Geldbeutel bedient hatte. Die Bestohlene verständigte schließlich die Polizei. Das zuständige Fachkommissariat der Kripo Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Der unbekannte Mann kann wie folgt beschrieben werden:
– etwa 50 Jahre alt
– geschätzte 180 Zentimeter groß
– kräftige Figur
– sprach deutsch mit fränkischem Dialekt
– bekleidet mit einer hellen Jacke

Hinweise auf den Täter nimmt die Kriminalpolizei in Bamberg unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491 entgegen.

Ihre oberfränkische Polizei warnt vor einem erneuten, möglicherweise auch überregionalen Auftreten von Dieben mit gleicher oder ähnlicher Masche:
– Lassen Sie sich von Handwerkern, Amtspersonen oder angeblich beauftragten Personen immer den Ausweis oder den Arbeitsauftrag zeigen und prüfen Sie diesen sorgfältig.
– Falls Sie Zweifel an einem Auftrag haben, dann fragen Sie bei Ihrer Hausverwaltung, der genannten Behörde oder bei möglichen Verantwortlichen nach, bevor Sie die Person in Ihre Wohnung lassen.
– Ziehen Sie gegebenenfalls eine Nachbarin oder einen Nachbarn hinzu, wenn Sie sich unsicher fühlen.
– Erforderlichenfalls verständigen Sie die Polizei unter Notruf 110.