Dom­de­kan Schie­pek lei­tet für ein Jahr kom­mis­sa­risch die Dom­pfar­rei Bamberg

Symbolbild Religion

Dom­pfar­rer Ger­hard Förch tritt im Sep­tem­ber in den Ruhestand

Dompfarrer Gerhard Förch (l) und Domdekan Hubert Schiepek. (Foto:  Pressestelle des Erzbistums)

Dom­pfar­rer Ger­hard Förch (l) und Dom­de­kan Hubert Schie­pek. (Foto: Pres­se­stel­le des Erzbistums)

(bbk) Mit dem Ein­tritt von Dom­pfar­rer Ger­hard Förch in den Ruhe­stand wird die Bam­ber­ger Dom­pfar­rei ab 1. Sep­tem­ber vor­über­ge­hend von Dom­de­kan Hubert Schie­pek gelei­tet. Schie­pek, der als Offi­zi­al dem Metro­po­litan­ge­richt vor­steht, wird die Auf­ga­be des Pfarr­ad­mi­ni­stra­tors der Dom­pfar­rei zusätz­lich für etwa ein Jahr über­neh­men, dabei wird er vom Pasto­ral­team aus dem Seel­sor­ge­be­reich „Dompfarrei/​Obere Pfar­re“ sowie dem Dom­ka­pi­tel unter­stützt. Es ist beab­sich­tigt, zum Herbst 2016 wie­der einen eige­nen Dom­pfar­rer zu ernennen.

Das Amt des Regio­nal­de­kans, das Förch bis­her auch inne­hat, wird für ein Jahr vakant blei­ben. Die Auf­ga­ben des Regio­nal­de­kans wer­den von den Deka­nen der Regi­on Bam­berg und den Mit­glie­dern des Dom­ka­pi­tels wahrgenommen.

Dom­pfar­rer Förch hat­te am 27. Janu­ar 2014 sei­nen 70. Geburts­tag gefei­ert und damit sei­nen Amts­ver­zicht ange­bo­ten. Er wur­de in Fürth gebo­ren und 1970 zum Prie­ster geweiht. 1978 wur­de er Jugend­pfar­rer und Lei­ter des Erz­bi­schöf­li­chen Jugend­am­tes. 1986 wur­de er Pfar­rer in St. Kuni­gund in Bam­berg, 1995 in Ans­bach St. Lud­wig, seit 1998 ist er Dom­pfar­rer, seit 2000 Regionaldekan.

Hubert Schie­pek wur­de 1963 in Hoch­stadt am Main gebo­ren und 1989 zum Prie­ster geweiht. Er war Kaplan in Kulm­bach und wur­de 1996 Dom­vi­kar und Refe­rent im Gene­ral­vi­ka­ri­at. 2002 wur­de er zusätz­lich Diö­ze­san­rich­ter am Erz­bi­schöf­li­chen Offi­zi­a­lat, 2010 des­sen Lei­ter. Seit 2012 steht er als Dom­de­kan dem Dom­ka­pi­tel vor und ist – im Gegen­satz zum Dom­propst, der das Metro­po­li­tan­ka­pi­tel nach außen reprä­sen­tiert – für die Ver­wal­tung des Metro­po­li­tan­ka­pi­tels (z.B. Sit­zun­gen, Beschlüs­se, Orga­ni­sa­ti­on, Dom­lit­ur­gie, Dom­mu­sik etc.) verantwortlich.