Ewald Sau­er wird Regens am Prie­ster­se­mi­nar in Bamberg

Symbolbild Religion

Bis­he­ri­ger Regens Mar­tin Emge wird Pfar­rer und Regio­nal­de­kan in Forchheim

Pfarrer Ewald Sauer (Foto: Apostelkirche Erlangen/Alexander Götzelmann)

Pfar­rer Ewald Sau­er (Foto: Apo­stel­kir­che Erlangen/​Alexander Götzelmann)

(bbk) Das Erz­bi­schöf­li­che Prie­ster­se­mi­nar in Bam­berg bekommt einen neu­en Lei­ter. Mit Wir­kung zum 1. Sep­tem­ber 2015 wird Pfar­rer Ewald Sau­er (45) Nach­fol­ger von Mar­tin Emge (53). Sau­er ist bis­her Pfar­rer in St. Xystus, Zu den Hei­li­gen Apo­steln und St. Hein­rich in Erlan­gen. Ihm wird damit die Aus­bil­dung und Beglei­tung der Semi­na­ri­sten der Erz­diö­ze­se Bam­berg über­tra­gen sowie das Pro­pä­deu­ti­kum für die Prie­ster­amt­skan­di­da­ten aus den (Erz-)Diözesen Bam­berg, Eich­stätt, Spey­er, Würz­burg sowie Ber­lin, Dres­den-Mei­ßen, Erfurt, Gör­litz und Mag­de­burg. Sau­er wur­de 1969 in Bam­berg gebo­ren und 1996 zum Prie­ster geweiht. Zu sei­nen Sta­tio­nen in der Seel­sor­ge zäh­len Ans­bach, Kulm­bach, Schnaitt­ach und Erlangen.

Der bis­he­ri­ge Regens Emge wird nach 21-jäh­ri­ger Tätig­keit im Bam­ber­ger Prie­ster­se­mi­nar mit Wir­kung zum Beginn des näch­sten Kir­chen­jah­res am 28. Novem­ber zum Pfar­rer der Pfar­rei St. Mar­tin in Forch­heim sowie zum Regio­nal­de­kan für die Deka­na­te Forch­heim, Höchstadt und Eber­mann­stadt ernannt. Damit wird er auch Mit­glied der Ordi­na­ri­ats­kon­fe­renz, dem höch­sten Bera­tungs­gre­mi­um der Bis­tums­lei­tung. Emge wur­de 1961 in Alzen­au gebo­ren und 1987 zum Prie­ster geweiht. Er war bereits von 1989 bis 1991 als Kaplan in Forch­heim tätig. 1994 wur­de er Sub­re­gens am Prie­ster­se­mi­nar und 2007 Regens.