Diet­rich Geu­der wird Prä­si­dent des Land­ge­richts Würzburg

Symbolbild Polizei

Der Baye­ri­sche Staats­mi­ni­ster der Justiz Prof. Dr. Win­fried Bausback hat den bis­he­ri­gen Lei­ten­den Ober­staats­an­walt der Staats­an­walt­schaft Würz­burg Dr. Diet­rich Geu­der mit Wir­kung vom 1. Febru­ar 2015 zum Prä­si­den­ten des Land­ge­richts Würz­burg ernannt. Geu­der tritt damit die Nach­fol­ge von Anna Maria Stad­ler an, die mit Ablauf des Monats Janu­ar 2015 in den Ruhe­stand tre­ten wird. Die ent­spre­chen­de Ernen­nungs­ur­kun­de wur­de ihm heu­te vom Bam­ber­ger Gene­ral­staats­an­walt Tho­mas Janovsky in Würz­burg ausgehändigt.

Dr. Diet­rich Geu­der (61 Jah­re) wur­de in Rothen­burg o.d.T. gebo­ren und begann sei­ne beruf­li­che Lauf­bahn im Janu­ar 1982 als Pro­be­rich­ter beim Land­ge­richt Nürn­berg-Fürth, bis er 1985 als Staats­an­walt an die Staats­an­walt­schaft Nürn­berg-Fürth wech­sel­te. Im Juli 1986 kehr­te er in den Rich­ter­dienst an das Land­ge­richt Nürn­berg-Fürth zurück und wur­de im Mai 1990 an das Land­ge­richt Würz­burg ver­setzt. Im Juni 1992 wur­de er zum Grup­pen­lei­ter bei der Staats­an­walt­schaft Würz­burg und im Juni 1996 zum Ober­staats­an­walt bei der Gene­ral­staats­an­walt­schaft Bam­berg ernannt. Es folg­te sei­ne Ernen­nung zum Rich­ter am Ober­lan­des­ge­richt Bam­berg im Sep­tem­ber 1999. Sein wei­te­rer Berufs­weg führ­te ihn 2006 als Ober­staats­an­walt in der Funk­ti­on des stell­ver­tre­ten­den Behör­den­lei­ters an die Staats­an­walt­schaft Würz­burg zurück. Seit 1. Novem­ber 2009 hat er als Lei­ten­der Ober­staats­an­walt die Füh­rung der Würz­bur­ger Ankla­ge­be­hör­de inne. Neben sei­nen beruf­li­chen Auf­ga­ben war Geu­der meh­re­re Jah­re Mit­glied des Anwalts­ge­richts­hofs sowie Vor­sit­zen­der des Haupt­staats­an­walts­rats, dem staats­an­walt­schaft­li­chen Mit­wir­kungs­gre­mi­um bei Beförderungsentscheidungen.

Der fei­er­li­che Amts­wech­sel wird am 20. April 2015 durch Bay­erns Justiz­mi­ni­ster Prof. Dr. Bausback in Würz­burg voll­zo­gen werden.