Bio­geo­gra­fin­nen und Bio­geo­gra­fen aus aller Welt ab mor­gen zu Gast in Bayreuth

Symbolbild Bildung

Vom 8. bis 12. Janu­ar 2015 ist die Uni­ver­si­tät Bay­reuth Gast­ge­be­rin für den Welt­kon­gress der Inter­na­tio­nal Bio­geo­gra­phy Socie­ty (IBS). Die IBS- Tagung wech­selt im zwei­jäh­ri­gen Rhyth­mus zwi­schen den Kon­ti­nen­ten und gastier­te zuletzt in Miami, Kre­ta, Mexi­ko, Tene­rif­fa und Washington.

Der Kon­gress in Bay­reuth ist der erste die­ser Art in Mit­tel­eu­ro­pa und bie­tet aus­ge­zeich­ne­te Mög­lich­kei­ten, sich über den inter­na­tio­na­len Stand bio­geo­gra­fi­scher For­schung zu infor­mie­ren. Die Bio­geo­gra­fie befasst sich mit der heu­ti­gen Ver­brei­tung und den Umwelt­be­zie­hun­gen der Tier- und Pflan­zen­ar­ten auf unse­rer Erde. Das The­men­spek­trum des Kon­gres­ses in Bay­reuth umfasst die gan­ze Brei­te der For­schung: von der Ein­zugs­ge­biets- bis zur glo­ba­len Ska­la, vom Paläo­zoi­kum bis zur Neu­zeit und von Mikro­or­ga­nis­men bis hin zur Megafau­na. Die Kon­fe­renz­teil­neh­me­rin­nen und ‑teil­neh­mer ana­ly­sie­ren erd­ge­schicht­li­che Ent­wick­lun­gen, unter­su­chen die heu­ti­ge Dyna­mik der Arten und model­lie­ren ihre zukünf­tig zu erwar­ten­de Verbreitung.

Ver­ant­wort­lich für die Tagung ist Prof. Dr. Carl Bei­er­kuhn­lein, der an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth den Lehr­stuhl für Bio­geo­gra­fie inne­hat. Die Orga­ni­sa­ti­on liegt beim Bay­CE­ER, dem Bay­reu­ther Zen­trum für Öko­lo­gie und Umweltforschung.

Erwar­tet wer­den in Bay­reuth über 600 Teil­neh­men­de aus über 50 Län­dern. Inter­na­tio­nal bekann­te Exper­tin­nen und Exper­ten wur­den für Vor­trä­ge ein­ge­la­den, die Eröff­nungs­re­de hält der Prä­si­dent der Alex­an­der von Hum­boldt-Stif­tung, Prof. Dr. Hel­mut Schwarz. Die Alex­an­der von Hum­boldt-Stif­tung macht sich für den inter­na­tio­na­len Aus­tausch in der Wis­sen­schaft stark; Hum­boldt war der Weg­be­rei­ter der bio­geo­gra­fi­schen Forschung.

Die weit­ge­rei­sten Gäste wer­den mor­gen Abend in den Gewächs­häu­sern des Öko­lo­gisch-Bota­ni­schen Gar­tens der Uni­ver­si­tät Bay­reuth will­kom­men gehei­ßen, wo sie der hie­si­gen Win­ter­käl­te inmit­ten Pflan­zen aus aller Welt ent­flie­hen kön­nen. In den fol­gen­den Tagen wer­den sich die Exper­tin­nen und Exper­ten in ca. 100 Vor­trä­gen und 370 wis­sen­schaft­li­chen Postern über ihre Erkennt­nis­se aus­tau­schen. Dane­ben wer­den die Gäste auch Stadt und Regi­on von ihrer besten Sei­te ken­nen ler­nen: Das Kon­fe­renz­ban­kett fin­det im Deut­schen Dampf­lo­ko­mo­tiv-Muse­um in Neu­en­markt statt, Exkur­sio­nen füh­ren nach Bam­berg, in die Frän­ki­sche Schweiz und auf den Spu­ren Alex­an­der von Hum­boldts ins Fichtelgebirge.

Infos unter www​.bay​ce​er​.uni​-bay​reuth​.de/​i​b​s​2​015