Der Klo­ster­ver­ein St. Anton Forch­heim lädt zu einem Glau­bens­kurs „7 christ­li­che Updates“ ein.

Symbolbild Religion

Neue Fra­gen zu alten Antworten

Das Legen von Bildern soll das Miteinander im Gesprächskreis anregen.  Foto: p

Das Legen von Bil­dern soll das Mit­ein­an­der im Gesprächs­kreis anre­gen. Foto: p

Zu alten Ant­wor­ten neue Fra­gen stel­len. Das ist viel­leicht für all die­je­ni­gen, die den eige­nen Glau­ben über­prü­fen, auf­fri­schen und auf den neue­sten Stand brin­gen möch­ten, ein Anreiz, an einem Glau­bens­kurs teil­zu­neh­men, den der Klo­ster­ver­ein St. Anton Forch­heim vom 9. Janu­ar bis 20. Febur­ar anbietet.

Die­ser Glau­bens­kurs fin­det anstel­le der gewohn­ten „Exer­zi­ti­en im All­tag“ statt, die 15 Jah­re lang von den Klo­ster­pa­tres ange­bo­ten wur­den. In den letz­ten drei Jah­ren geschah dies in öku­me­ni­scher Form. Durch die Gesprächs­aben­de unter dem The­ma „Glau­bens­sa­che – 7 christ­li­che Updates“ führt die Reli­gi­ons­leh­re­rin im Kir­chen­dienst, Rita Krauß. Sie ist seit vie­len Jah­ren in der pasto­ra­len Arbeit für die Klo­ster­kir­che tätig und stv. Vor­sit­zen­de des Klo­ster­ver­eins. Krauß und ihr Team stüt­zen sich auf ein Kurs­kon­zept des Schwei­ze­ri­schen Katho­li­schen Bibel­wer­kes (SKB), das auch schon in ande­ren Pfar­rei­en in Forch­heim und Umge­bung zum Ein­satz kam und auf eine posi­ti­ve Reso­nanz gesto­ßen ist.

Exi­sten­ti­el­le Grundfragen

Der Unter­ti­tel „7 christ­li­che Updates“ soll nicht nur Moder­ni­tät signa­li­sie­ren. Die Bibel­pa­sto­ra­le Arbeits­stel­le des SKB geht davon aus, dass Men­schen bereits ein Vor­wis­sen in Fra­gen von Reli­gi­on und Chri­sten­tum mit­brin­gen, ob nun in ver­tief­ter oder vager Form. In glei­chem Maße, wie das Wis­sen um die Wur­zeln, die Anlie­gen und die lebens­ge­stal­ten­de Kraft des christ­li­chen Glau­bens abnimmt, wach­se der Wunsch, Wis­sens­lücken zu fül­len, um auf exi­sten­ti­el­le Grund­fra­gen Ant­wor­ten zu finden.

Wäh­rend der sie­ben Frei­tag­aben­de wird in locke­rem Rah­men die Mög­lich­keit zum Nach- und Wei­ter­den­ken „über Gott und die Welt, über den Glau­ben, das Christ­sein und das Leben“ gege­ben, erklärt Rita Krauß´. Die Teil­neh­mer sit­zen im Kreis, Lie­der, Impuls­tex­te, eine 20-minü­ti­ge Gesprächs­run­de in Grup­pen und Stil­le wech­seln sich ab. „Die Teil­neh­mer müs­sen dazu nichts mit­brin­gen und nicht schon alles wis­sen. Es genügt, wenn sie neu­gie­rig sind“ betont die Leiterin.

Der Klo­ster­ver­ein bie­tet in der Fasten­zeit kei­ne wei­te­re Ver­an­stal­tung an. Der Glau­bens­kurs jedoch gestal­tet vor dem letz­ten Frei­tag­abend (20. Febru­ar) den Ascher­mitt­wochs-Got­tes­dienst als Abschluss­got­tes­dienst. Gleich­zei­tig ist die­ser für die ev. Kir­chen­ge­mein­de St. Johan­nis und die Pfar­rei Burk der Auf­takt für deren „Exer­zi­ti­en im Alltag“.

Dem Schwei­ze­ri­schen Katho­li­schen Bibel­werk gehö­ren etwa 1700 Män­ner und Frau­en an, die als Theo­lo­gen, Seel­sor­ger, Ordens­leu­te, Kate­che­ten, in Kirch­ge­mein­den und Pfarr­äm­ter tätig sind. Sie möch­ten „der Bibel eine Stim­me in Kir­che und Gesell­schaft“ geben und unter­süt­zen mit Spen­den­pro­jek­ten die Bibel­ar­beit in ärme­ren Ländern.

Sie­ben Aben­de, sie­ben Themen

Die sie­ben Aben­de fin­den jeweils frei­tags von 19.30 bis 20.30 Uhr in der Klo­ster­stra­ße 10 statt. Um einen Kosten­bei­trag von jeweils fünf Euro wird gebeten.

Die The­men lau­ten: 9. Janu­ar „Mit Wel­chen Augen sehen wir die Welt?“; 16. Janu­ar „Greift Gott in die Geschich­te ein?“; 23. Janu­ar „Lei­den – war­um und wozu?“; 30. Janu­ar „Mit Jesus auf das Leben ansto­ßen!“: 6. Febru­ar „Der Tod hat nicht das letz­te Wort!“; 13. Febru­ar „Wozu ist die Kir­che gut?“; 20. Febru­ar „Wes­sen Geist durch­weht die Welt?“.

Aus­künf­te und Anmel­dung (erwünscht bis 5. Janu­ar) unter krauss@​klosterverein-​forchheim.​de, Tele­fon 09191–703396.