„SPRECH­SCHA­DEN – Die Rhe­to­rik-Show mit Win­fried Bürz­le“ auf Klo­ster Banz

Fotografin: Nina Angerer

Foto­gra­fin: Nina Angerer

Win­fried Bürz­le, sei­nes Zei­chens Ger­ma­nist, Schau­spie­ler, Hör­funk­jour­na­list beim BR, Hoch­schul­do­zent sowie Rhe­to­rik-Coach in Poli­tik und Wirt­schaft, gastiert am Sams­tag, den 26. Okto­ber 2014, um 20 Uhr in Bad Staf­fel­stein. Im Kai­ser­saal von Klo­ster Banz wird er an die­sem Abend sei­ne hei­ter-humor­vol­le Rhe­to­rik-Show mit dem pro­gram­ma­ti­schen Titel „Sprech­scha­den“ zum Besten geben. Gewürzt mit reich­lich Humor und „Lach­mus­kel­trai­ning“ zeigt der Künst­ler in zahl­rei­chen Video- und Audio-Ein­blen­dun­gen aus Fern­se­hen und Radio, dass auch die ver­meint­li­chen Pro­fis aus Poli­tik und Medi­en nur „Men­schen aus Fleisch und Blut“ sind und ihnen bei ihren Auf­trit­ten immer wie­der red­ne­ri­sche und spre­che­ri­sche „Scha­dens­fäl­le“ unterlaufen.

Sprech­scha­den: In der eben­so rasan­ten wie wit­zig-fre­chen Büh­nen- und Video­show ist der Titel Pro­gramm. Gemein­sam mit dem Publi­kum amü­siert sich der Show­ma­ster über „Stoi­be­ris­men“, „Gott­schal­kia­den“ und ande­re „Sprech­schä­den“ pro­mi­nen­ter Zeit­ge­nos­sen. Dabei lie­fert er sei­nen lach­freu­di­gen Zuschau­ern auf humor­vol­le Art und Wei­se zu jedem Scha­dens­fall eine leicht ver­ständ­li­che „Repa­ra­tur­anlei­tung“. Denn öffent­lich spre­chen muss jeder ein­mal: sei es beim Refe­rat in der Schu­le, im Kom­mu­nal­wahl­kampf, beim Ver­eins­ju­bi­lä­um, bei der Fir­men­fei­er oder einem pri­va­ten Fest wie der Geburts­tags­fei­er oder Hoch­zeit, bei der man die Tisch­re­de hal­ten soll. Die „Repa­ra­tur­anlei­tun­gen“ umfas­sen das gesam­te Rhe­to­rik­spek­trum von Mimik, Gestik und Atmung über Arti­ku­la­ti­on, Beto­nung, Satz­bau und For­mu­lie­rung bis hin zur Aus­strah­lung. Sei­ne Tipps für den per­sön­li­chen Auf­tritt ser­viert der Show­ma­ster alles ande­re als schul­mei­ster­lich beleh­rend. Viel­mehr kom­men sie eben­so leicht, locker und läs­sig daher wie die lusti­gen Pat­zer der Profis.

Lachen und ler­nen, das ist das Mot­to die­ser ein­zig­ar­ti­gen Show. Und wer sie gese­hen hat, wird die Ehr­furcht vor den ver­meint­li­chen Pro­fis eben­so able­gen wie die Angst vor dem eige­nen öffent­li­chen Auf­tritt. Als wün­schens­wer­ter Neben­ef­fekt wird das kri­ti­sche Hin­se­hen und Hin­hö­ren der Zuschau­er auf über­aus wit­zi­ge Art und Wei­se geschärft und geschult. Eines ist auf alle Fäl­le gewiss: Fern­se­hen und Radio hören wie gewohnt, das wird nach dem Besuch der Rhe­to­rik-Show vie­len nicht mehr mög­lich sein! Die Besu­cher brau­chen sich kei­ne Sor­gen zu machen: Die Show ist kein „Mit­mach­thea­ter“. Das Publi­kum kann sich wäh­rend der Vor­stel­lung ent­spannt zurück­leh­nen und das amü­san­te Büh­nen­ge­sche­hen schlicht­weg genie­ßen. Und wer weiß? Viel­leicht erhält so man­cher Zuschau­er danach ja ein ähn­li­ches Lob wie Bürz­le von der Süd­west­pres­se: „Reden wie Bürz­le und basta!“

Zu Win­fried Bürzle:

Win­fried Bürz­le war und ist neben sei­nen Erfah­run­gen und sei­ner Arbeit in Fern­se­hen, Film und auf der Büh­ne vor allem Radio­ma­cher. Sei­ne Lauf­bahn begann beim Baye­ri­schen Rund­funk. Spä­ter war er vie­le Jah­re in der Pri­vat­ra­dio­sze­ne unter­wegs. Sei­ne Tätig­kei­ten reich­ten vom rasen­den Repor­ter über Mode­ra­tor bis hin zum Nach­rich­ten- und Pro­gramm­chef. 1996 ist er zum öffent­lich-recht­li­chen Rund­funk zurück­ge­kehrt. Bei Bayern1 ist er seit­her Chef vom Dienst. Er lebt mit sei­ner Frau in Mün­chen. Hier absol­vier­te er ein Stu­di­um der Ger­ma­ni­stik und eine Schau­spiel­aus­bil­dung. Neben sei­nem Beruf beim Radio und als Show­ma­ster ist er als Lehr­be­auf­trag­ter von Hoch­schu­len, Aka­de­mien und Stif­tun­gen sowie als Coach von Füh­rungs- und Fach­kräf­ten aus Wirt­schaft und Poli­tik tätig. Mit „Sprech­scha­den“ betritt er jetzt zudem als Solo­künst­ler „die Bret­ter, die die Welt bedeuten“.

In Mün­chen gilt Win­fried Bürz­le als der neue Geheim­tipp der regio­na­len Kaba­rett-Sze­ne. Fragt sich nur, wie lan­ge es noch dabei bleibt? Sei­ne wit­zig-char­man­te mul­ti­me­dia­le Büh­nen­show mit garan­tier­tem Lach- und Lern­ef­fekt in einem zieht mitt­ler­wei­le Publi­kum aus ande­ren deut­schen Städ­ten an: Zu den Vor­stel­lun­gen im ver­gan­ge­nen Herbst und Früh­ling im Münch­ner Thea­ter Dreh­lei­er kamen Zuschau­er eigens aus Frank­furt, Nürn­berg und Mar­burg ange­reist, nur um die Rhe­to­rik-Show zu sehen. Inzwi­schen gibt es immer mehr Gast­spiel­an­fra­gen nicht nur aus Bay­ern, son­dern mitt­ler­wei­le auch aus Nie­der­sach­sen und ande­ren Bun­des­län­dern. Am 26. Okto­ber 2014 gastiert der viel beschäf­tig­te Medi­en­pro­fi nun im Klo­ster Banz. Alle Ober­fran­ken aus Bad Staf­fel­stein und Umge­bung, die noch Kar­ten möch­ten, soll­ten sich spu­ten, bevor der Büh­nen­künst­ler mit „Sprech­scha­den“ spä­te­stens im Herbst näch­sten Jah­res end­gül­tig auf Rei­sen geht, um die lach- und lern­freu­di­gen Her­zen der Zuschau­er in wei­te­ren deutsch­spra­chi­gen Gefil­den zu erobern.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen mit Videos:
www​.rhe​to​rik​show​.de
www​.reden​wie​der​pro​fi​.de

Ach­tung Rhe­to­rik! Ach­tung Spaß! Ach­tung Bürzle!
SPRECHSCHADEN
Eine hei­te­re Reparaturanleitung
Die Rhe­to­rik-Show mit Schau­spie­ler und BR-Hör­funk­jour­na­list Win­fried Bürzle

Kai­ser­saal im Klo­ster Banz, Bad Staffelstein
SA, 25. Okto­ber 2014
Beginn 20.00 Uhr

Adres­se: Bil­dungs­zen­trum Klo­ster Banz, Klo­ster Banz 18, 96231 Bad Staffelstein
Karten:17 Euro I ermä­ßigt 12 Euro
– Tou­ris­mus Ser­vice Bad Staf­fel­stein, Bahn­hof­stra­ße 1, 96231 Bad Staf­fel­stein, Tel.: 09573/33120, www​.bad​-staf​fel​stein​.de
– Tou­rist-Infor­ma­ti­on Lich­ten­fels, Markt­platz 10, 96215 Lich­ten­fels, Tel.: 09571/795–101, www​.lich​ten​fels​-city​.de
– Klo­ster Banz: www​.hss​.de