Mann­schaft der Stun­de kommt zum FCE: SV Schal­ding-Hei­ning mit zuletzt vier Sie­gen in Fol­ge

„Es wird Zeit, eine Serie zu star­ten“

In der Fuß­ball-Regio­nal­li­ga Bay­ern erwar­tet der FC Ein­tracht Bam­berg 2010 am kom­men­den Frei­tag (19. Sep­tem­ber, 19:00 Uhr, Fuchs­park­sta­di­on) den SV Schal­ding-Hei­ning. Nach dem 3:3 am Diens­tag­abend bei der SpVgg Greu­ther Fürth II konn­te der FCE zwar die Abstiegs- und Rele­ga­ti­ons­rän­ge ver­las­sen (14.), steht aber mit acht Punk­ten und drei Nie­der­la­gen noch immer ohne Sieg da. Mathi­as Zeck, Erster Vor­sit­zen­der: „Es steht am Frei­tag das zwölf­te Spiel an, über die Hälf­te der Vor­run­de ist vor­bei. Es wird, bei aller Ruhe im Ver­ein, Zeit, eine Serie zu star­ten, um aus dem Tabel­len­kel­ler zu kom­men. Wir kön­nen von Glück reden, dass Abstiegs­zo­ne und Mit­tel­feld noch rela­tiv eng bei­ein­an­der lie­gen. Mit zwei, drei Sie­gen am Stück hat man die Auf­hol­jagd geschafft. Die Mann­schaft muss end­lich damit begin­nen“.

Der Vor­sit­zen­de setzt auch auf die Unter­stüt­zung der Zuschau­er und Anhän­ger, denn „in die­ser Situa­ti­on hilft es nicht, wenn jeder Fehl­pass und jede miss­lun­ge­ne Akti­on mit laut­star­ker Kri­tik kom­men­tiert wird. Das ver­un­si­chert unse­re jun­gen Spie­ler nur noch mehr. Viel­mehr wür­de ich mir wün­schen, dass man auf dem Spiel­feld mal ein „Kopf hoch“ oder „Wei­ter geht’s“ von den Rän­gen hört.“ Dies auch vor dem Hin­ter­grund, dass der FC Ein­tracht Bam­berg mit dem nahe­zu jüng­sten Team der Regio­nal­li­ga Bay­ern auf­läuft. „Die Mann­schaft kämpft und rackert, aber es fehlt der­zeit ein­fach das biss­chen For­tu­ne, das man braucht, um auch mal als Gewin­ner vom Platz zu gehen“, ergänzt Zeck. Genau dies, als Gewin­ner den Platz ver­las­sen, ist den Gästen aus Schal­ding-Hei­ning zuletzt ein­drucks­voll gelun­gen. In den letz­ten vier Spie­len gab es für die Nie­der­bay­ern vier Sie­ge in Serie, davon zwei aus­wärts – beim FC Augs­burg II mit 3:2 und beim FV Iller­tis­sen mit 3:1. Nimmt man das tor­lo­se Unent­schie­den gegen den TSV 1860 Mün­chen II noch mit dazu, sind die Nie­der­bay­ern seit fünf Begeg­nun­gen unge­schla­gen. Die Gäste aus der Drei­flüs­se­stadt dür­fen somit durch­aus als Mann­schaft der Stun­de bezeich­net wer­den. Und wenn Mathi­as Zeck in Bezug auf sei­ne Mann­schaft von einer Serie spricht, dann kann er auf den Frei­tags­geg­ner ver­wei­sen – mit ihrer Sie­ges­se­rie klet­ter­te der SV Schal­ding-Hei­ning von Tabel­len­platz 15 auf Tabel­len­platz sechs und kommt bis­her auf 18 Punk­te.

Tabel­la­risch tren­nen also eini­ge Plät­ze bei­de Ver­ei­ne, eines eint den SV Schal­ding-Hei­ning und FC Ein­tracht Bam­berg jedoch: bei­de Klubs ste­hen im Vier­tel­fi­na­le des Baye­ri­schen Toto-Pokals und dür­fen von der ersten Haupt­run­de des DFB Ver­eins­po­kals der Sai­son 2015/2016 träu­men. Wäh­rend der FCE beim Nord-Bay­ern­li­gi­sten SpVgg SV Wei­den antre­ten muss (Diens­tag, 7. Okto­ber, 19:00 Uhr), bekommt es der SVS zu Hau­se mit Liga­kon­kur­rent SpVgg Bay­reuth zu tun.

Was auf den FC Ein­tracht Bam­berg am Frei­tag zukommt, weiß FCE-Trai­ner Rober­to Pät­zold jeden­falls ganz genau: “Das wird wie­der einen schwe­re Auf­ga­be für uns. Schal­ding-Hei­ning ist ein unbe­que­mer Geg­ner, der in der Defen­si­ve über Qua­li­tät ver­fügt und daher schwer zu bespie­len ist. Nach den Erfol­gen in den letz­ten Spie­len wird Schal­ding-Hei­ning sicher auch mit viel Selbst­ver­trau­en antre­ten. Aus dem Spiel am Diens­tag bei der SpVgg Greu­ther Fürth zie­hen wir unse­re Erkennt­nis­se, die wir am Frei­tag umset­zen wol­len. Wir dür­fen nicht ver­ges­sen: wir haben in Fürth einen Punkt geholt gegen einen Geg­ner, der zuletzt Kan­ter­sie­ge ein­ge­fah­ren hat”. Ver­zich­ten muss der Bam­ber­ger Übungs­lei­ter am Frei­tag nach wie vor auf Niko­lai Alt­was­ser (Rip­pen­ver­let­zung), Chri­sto­pher Kett­ler (Scham­bein­ent­zün­dung), And­re Jer­undow (Mus­kel­zer­rung), Mir­za Mekic und Fabi­an Klo­se (bei­de Kreuz­band­riss) sowie Ken Kis­hi­mo­to (Knie­ver­let­zung, stu­di­en­be­dingt).

Der FCE weist dar­auf hin, dass die Gegen­ge­ra­de aus orga­ni­sa­to­ri­schen Grün­den geschlos­sen bleibt und nur die Haupt­tri­bü­ne geöff­net wird. Grund hier­für ist eine Leicht­ath­le­tik­ver­an­stal­tung am Sams­tag.

Bis­he­ri­ge FCE-Spie­le in der Regio­nal­li­ga Bay­ern:

1. Spiel­tag, 12. Juli, FCE – FC Schwein­furt 05 0:0
Zuschau­er: 1.505
Pres­se­mit­tei­lung

2. Spiel­tag, 15. Juli, TSV 1860 Mün­chen II – FCE 2:1 (0:1)
Zuschau­er: 687
Tor FCE: Gört­ler

3. Spiel­tag, 18. Juli, FCE – FC Augs­burg II 3:4 (0:1)
Zuschau­er: 465
Tore FCE: Klo­se, Schäff­ler, Gört­ler

4. Spiel­tag, 25. Juli, FC Ingol­stadt II – FCE 2:2 (2:0)
Zuschau­er: 150
Tore FCE: Hof­stet­ter, Gört­ler

5. Spiel­tag, 1. August, FCE – FV Iller­tis­sen 1:1 (1:0)
Zuschau­er: 578
Tor FCE: Schmitt

6. Spiel­tag, 9. August, SV Seli­gen­por­ten – FCE 0:0
Zuschau­er: 288

7. Spiel­tag, 15. August, FC Mem­min­gen – FCE 3:3 (2:2)
Zuschau­er: 715
Tore FCE: Schäff­ler (2), Kai­ser

8. Spiel­tag, 23. August, FCE – VfR Gar­ching 1:1 (1:0)
Zuschau­er: 505
Tor FCE: Najem

9. Spiel­tag, 16. Sep­tem­ber, SpVgg Greu­ther Fürth II – FCE 3:3 (0:2)
Zuschau­er: 253
Tore FCE: Schäff­ler (2), Gört­ler

10. Spiel­tag, 5. Sep­tem­ber, FCE – SpVgg Bay­reuth 0:0
Zuschauer:1.455

11. Spiel­tag, 12. Sep­tem­ber, FC Bay­ern Mün­chen II – FCE 2:1 (1:1)
Zuschau­er: 706
Tor FCE: Schäff­ler

Den Regio­nal­li­ga­fuß­bal­lern des SV Schal­ding-Hei­ning wur­de übri­gens in die­sem Jahr eine Ehre zuteil, sie wur­den zur nie­der­baye­ri­schen Mann­schaft des Jah­res 2013 gewählt. Geehrt wur­de damit der Erfolg der Fuß­bal­ler, die im Früh­jahr 2013 Mei­ster der Bay­ern­li­ga Süd gewor­den sind und mit dem damit ver­bun­de­nen Auf­stieg in die Regio­nal­li­ga Bay­ern den größ­ten Erfolg des Ver­eins fei­ern konn­ten. Der SV Schal­ding-Hei­ning folg­te dem Eis­hockey Erst­li­gi­sten Strau­bing Tigers nach, der ein Jahr zuvor aus­ge­zeich­net wur­den. Hei­ning selbst ist ein Stadt­teil von Pas­sau, einer nie­der­baye­ri­schen Stadt nahe der öster­rei­chi­schen Gren­ze. Etwa 50.000 Men­schen leben in Pas­sau, damit ist die Drei­flüs­se­stadt hin­ter Lands­hut (etwa 65.000 Ein­woh­ner) und vor Strau­bing und Deg­gen­dorf die zweit­größ­te Stadt des Regie­rungs­be­zirks. Den Bei­na­men Drei­flüs­se­stadt bekam Pas­sau durch die Flüs­se Donau, Inn und Ilz, die aus drei Him­mels­rich­tun­gen in Pas­sau zusam­men­flie­ßen. Im Detail: aus dem Westen die Donau, aus dem Süden der Inn und aus dem Nor­den die Ilz. Für Pas­sau steht vor allem die barocke, von ita­lie­ni­schen Künst­lern im 17. Jahr­hun­dert geschaf­fe­nen Alt­stadt.

Kar­ten für das Spiel gibt es in den Vor­ver­kaufs­stel­len in Bam­berg (FT-Geschäfts­stel­len, Ball­erz World in der Luit­pold­stra­ße, bvd in der Lan­gen Stra­ße, Kar­ten­ki­osk in der bro­se ARE­NA an der Forch­hei­mer Stra­ße), in Coburg bei der HCS Ver­lags­ser­vice GmbH (Stein­weg 51), in Ebern im Rei­se­bü­ro Ebern (Rit­ter-von-Schmitt-Stra­ße 8), in Forch­heim beim H & E Ticket­ser­vice (Para­de­platz 6) sowie in Hirschaid bei Annetts Rei­se­bü­ro im Holz­wurm (Luit­pold­stra­ße 16). Sie kön­nen auch online unter www​.fc​-ein​tracht​-2010​.de oder www​.etix​.com bestellt wer­den. Erhält­lich sind bereits Kar­ten für die fol­gen­den Heim­spie­le gegen die Würz­bur­ger Kickers (3. Okto­ber), den SV Heim­stet­ten (17. Okto­ber), den TSV 1860 Mün­chen II (8. Novem­ber) und den FC Ingol­stadt II (22. Novem­ber). “Vor allem die Begeg­nun­gen gegen die Würz­bur­ger Kickers und den TSV 1860 Mün­chen II las­sen einen guten Zuschau­er­zu­spruch erwar­ten. Würz­burg ist eine abso­lu­te Spit­zen­mann­schaft, die Löwen haben auch im Raum Bam­berg ihre Fans. Es lohnt sich somit, sei­ne Kar­te schon heu­te zu sichern, damit man die Spie­le von sei­nem Lieb­lings­platz auf der Haupt­tri­bü­ne sehen kann”, rät Adolf Leicht, sport­li­cher Lei­ter des FC Ein­tracht Bam­berg, zum recht­zei­ti­gen Kar­ten­kauf.

Anreise/​Parken: Das Fuchs­park­sta­di­on befin­det sich in der Pödel­dor­fer Stra­ße 182. Von außer­halb mit dem Auto Anrei­sen­den wird die Anfahrt über die Auto­bahn A 73/​Ausfahrt Bam­berg Ost emp­foh­len. Von dort aus geht es Rich­tung Bam­berg. In Bam­berg befin­det sich das Sta­di­on nach ca. 300 Metern auf der lin­ken Sei­te. Park­plät­ze ste­hen am “Bam­ba­dos” – neben dem Sta­di­on – zur Ver­fü­gung. Mit dem öffent­li­chen Per­so­nen­nah­ver­kehr ist das Fuchs­park­sta­di­on mit der Stadt­bus­li­nie 902 erreich­bar, sie star­tet am Zen­tra­len Omni­bus­bahn­hof (ZOB, Stadt­mit­te) und führt über den Bahn­hof zum Sta­di­on (Aus­stieg Hal­te­stel­le „Sta­di­on“). Alter­na­tiv kann auch die Linie 920 genutzt wer­den, die­ser Bus star­tet eben­falls am ZOB und fährt über den Mari­en­platz zum Sta­di­on (Aus­stieg Hal­te­stel­le „Bam­ba­dos”). Mit der Bahn Anrei­sen­de fah­ren mit der Linie 902 vom Bahn­hof zum Fuchs­park­sta­di­on, mit bei­de Lini­en kommt man vom Sta­di­on wie­der zum Bahn­hof und in die Innen­stadt. Am Abend fah­ren die Lini­en 935 und 936 vom Sta­di­on zurück zum Bahn­hof und ins Stadt­zen­trum. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum Bus­ver­kehr in Bam­berg gibt es im Inter­net unter www​.stadt​wer​ke​-bam​berg​.de. Einen Bericht zum Spiel sen­det der Baye­ri­sche Fuß­ball-Ver­band am Sonn­tag ab 20.00 Uhr im Inter­net unter www​.bfv​.de in sei­ner Sen­dung “BFV​.TV – Das Baye­ri­sche Fuß­ball­ma­ga­zin”. Zu sehen sind dort zudem alle Tore des Wochen­en­des aus der Regio­nal­li­ga.

Nach der Par­tie gegen den SV Schal­ding-Hei­ning geht es für den FC Ein­tracht Bam­berg 2010 aus­wärts wei­ter. Am Frei­tag, den 26. Sep­tem­ber, ist der FCE beim 1. FC Nürn­berg II zu Gast. Anstoß im Grun­dig­sta­di­on ist um 18:30 Uhr, Radio Bam­berg berich­tet dann live in Ein­blen­dun­gen.

Mehr über den Fuß­ball beim FC Ein­tracht Bam­berg 2010 gibt es im Inter­net unter www​.fc​-ein​tracht​-2010​.de. Eben­falls online infor­miert der Baye­ri­sche Fuß­ball-Ver­band unter www​.bfv​.de über Aktu­el­les aus der Regio­nal­li­ga Bay­ern. Wer wis­sen möch­te, was sich in den letz­ten Mona­ten rund um die Regio­nal­li­ga­mann­schaft getan hat, kann sich auf der Home­page des FC Ein­tracht Bam­berg ein­le­sen. Unter www.fc-eintracht-2010/pressemitteilungen gibt es die Pres­se­mit­tei­lun­gen der ver­gan­ge­nen Mona­te.

Den FC Ein­tracht Bam­berg 2010 beglei­ten – mög­lich macht dies die mobi­le App. Sie kann im Apple App­S­to­re, Goog­le­Play­S­to­re und für Win­dows Pho­nes im Win­dows Store her­un­ter­ge­la­den wer­den.

Schreibe einen Kommentar