E.T.A.-Hoffmann-Theater Bam­berg: „Palm­bül­bül und Wundersylphe“

Zwei Paa­re tum­meln sich in einem Hotel: Her­mann und Bar­ba­ra haben so man­che Höhen und Tie­fen des Ehe­le­bens gemei­stert. Da einer von bei­den die für die­sen Abend besorg­ten Thea­ter­kar­ten ver­ges­sen hat und Bar­ba­ra außer­dem Her­manns Anflug von Zärt­lich­keit mit Sor­ge um ihre Fri­sur zurück­wei­sen muss, herrscht dicke Luft. Neben­an hat sich der Orni­tho­lo­ge Frank ein­ge­mie­tet, um sich mit der Dame eines Escor­t­ser­vices zu ver­gnü­gen. Unsach­ge­mä­ße Behand­lung der Hotel­tü­ren und nur not­dürf­tig befe­stig­te Zim­mer­num­me­rie­run­gen füh­ren dazu, dass die Paa­re auch unter­ein­an­der bekannt werden.

In der musi­ka­li­schen Form der „Offen­ba­chia­de“ nahm der Kom­po­nist Jac­ques Offen­bach Moral und Insti­tu­tio­nen sei­ner Zeit aufs Korn, dar­un­ter auch die Ehe, die sich bekannt­lich bis ins 21. Jahr­hun­dert ret­ten konnte.

  • „Palm­bül­bül und Wun­der­syl­phe“ – Offen­ba­chia­de von Rai­ner Lewan­dow­ski (Text), Jac­ques Offen­bach (Musik)
  • Musi­ka­li­sche Lei­tung: Nico­laus Richter
  • Arran­ge­ments: Ben­ja­min Köthe
  • Insze­nie­rung: Klaus-Die­ter Köhler
  • Aus­stat­tung: Jens Hübner
  • Cho­reo­gra­fie: Danie­la Rüger
  • Mit: Nadi­ne Pan­jas, Eva Stei­nes; Tho­mas Jutz­ler a. G., Patrick L. Schmitz
  • Orche­ster: Bay­reu­ther Kammerorchester
  • Urauf­füh­rung: 3. Okto­ber | 19:30 | Gro­ßes Haus
  • Vor­stel­lun­gen: 4. + 5., 8. + 9. Okto­ber; 30. + 31. Dezem­ber 2014; 2. + 3. Januar
  • Vor­stel­lungs­be­ginn: wochen­tags 20:00 | wochen­ends und fei­er­tags 19:30