Besa­mungs­ver­ein Neu­stadt an der Aisch erwirbt Prüf­bul­len

Zum Prüfungseinsatz beim Besamungsverein Neustadt an der Aisch ging dieser Sohn des Bullenvaters Winning, der von Rudolf Mauer aus Füttersee im Landkreis Kitzingen gezüchtet und von Josef Maurer aus Massendorf im Landkreis Roth vorgestellt wurde. Foto: Wolfgang Holzinger, Würzburg

Zum Prü­fungs­ein­satz beim Besa­mungs­ver­ein Neu­stadt an der Aisch ging die­ser Sohn des Bul­len­va­ters Win­ning, der von Rudolf Mau­er aus Füt­ter­see im Land­kreis Kit­zin­gen gezüch­tet und von Josef Mau­rer aus Mas­sen­dorf im Land­kreis Roth vor­ge­stellt wur­de. Foto: Wolf­gang Holz­in­ger, Würz­burg

Rin­der­zucht­ver­band Fran­ken: “Gute Ein­kaufs­mög­lich­kei­ten für Jung­kü­he, Käl­ber­prei­se blei­ben sta­bil”

Beim Zucht­vieh­markt am Diens­tag, 16. Sep­tem­ber 2014, wur­den in der Det­tel­ba­cher Fran­ken­hal­le 50 Zucht­tie­re sowie 440 Zucht- und Nutz­käl­ber ver­kauft. Für die anwe­sen­den Kauf­in­ter­es­sen­ten haben sich gün­sti­ge Mög­lich­kei­ten des Bestands­er­sat­zes gebo­ten. Auf­grund der unsi­che­ren Lage auf dem Milch­markt zum Ende der Quo­ten­re­ge­lung zöger­ten die Käu­fer bei den Gebo­ten für die weib­li­chen Tie­re.

Zucht­vieh­markt

Der Besa­mungs­ver­ein Neu­stadt an der Aisch hat einen Sohn des Bul­len­va­ters Win­ning aus einer Toch­ter des Verer­bers Ermut erwor­ben, der von Rudolf Mau­er aus Füt­ter­see im Land­kreis Kit­zin­gen gezüch­tet und von Josef Mau­rer aus Mas­sen­dorf im Land­kreis Roth vor­ge­stellt wur­de. Wegen den Unsi­cher­hei­ten auf dem Milch­markt und der begin­nen­den Silo­mais­ern­te ver­hiel­ten sich die ein­ge­fun­de­nen Kauf­in­ter­es­sen­ten bei den frisch­mel­ken­den Jung­kü­hen zöger­lich. So lag der Durch­schnitts­er­lös der 34 Jung­kü­he mit einem durch­schnitt­li­chen Tages­ge­melk von 28,8 kg Milch bei 1449 Euro (1000 bis 2050 Euro). Zehn hoch­träch­ti­ge Kal­bin­nen erziel­ten im Durch­schnitt 1391 Euro (1220 bis 1700 Euro). Drei Jung­rin­der erlö­sten 1000 Euro (900 bis 1100 Euro). Eine älte­re Kuh wur­de um 1580 abge­ge­ben.

Zucht- und Nutz­käl­ber­markt

Männ­li­che Zucht­käl­ber: Um durch­schnitt­lich 1275 Euro (700 bis 1850 Euro) gin­gen jeweils ein Sohn des Bul­len­va­ters Mai­ler und Mam­mut an mit­tel­frän­ki­sche Bul­len­auf­züch­ter. Den Tages­höch­sterlös erziel­te ein Sohn des Verer­bers Mai­ler, der von Karl Kili­an aus Nen­zen­heim im Land­kreis Kit­zin­gen gezüch­tet wur­de. Gegen Kauf­auf­trä­ge aus Schwa­ben und Nie­der­bay­ern konn­te sich ein bekann­ter Bul­len­auf­züch­ter aus dem Land­kreis Neu­stadt an der Aisch-Bad Winds­heim behaup­ten. Die 81 weib­li­chen Zucht­käl­ber mit einem Durch­schnitts­ge­wicht von 95 kg fan­den bei einem mitt­le­ren Erlös von 266 Euro (120 bis 620 Euro) einen neu­en Besit­zer. Bei 5,56 Euro je Kilo­gramm Lebend­ge­wicht mit der Mehr­wert­steu­er blie­ben die Erlö­se für die 333 männ­li­chen Nutz­käl­ber auf einem sta­bi­len Niveau. Bei einem durch­schnitt­li­chen Lebend­ge­wicht von 86 kg wur­den 478 Euro mit der Mehr­wert­steu­er je Tier bezahlt. Der Ori­en­tie­rungs­preis für das 80-Kilo­gramm-Durch­schnitt­skalb lag bei 5,83 Euro je Kilo­gramm Lebend­ge­wicht mit der Mehr­wert­steu­er. Für die 24 weib­li­chen Nutz­käl­ber wur­den im Durch­schnitt 244 Euro je Kilo­gramm bei 89 kg Durch­schnitts­ge­wicht ange­legt.

Der näch­ste Zucht­vieh­markt wird am Diens­tag, 5. August 2014, durch­ge­führt. Der näch­ste Zucht­vieh­markt wird am Diens­tag, 28. Okto­ber 2014, durch­ge­führt. Der näch­ste Nutz­käl­ber­markt fin­det am Diens­tag, 7. Okto­ber 2014, statt.

Text und Foto: Wolf­gang Holz­in­ger

Schreibe einen Kommentar