Drittes Bioenergiesymposium der Bioenergieregion Bayreuth

Alles zum Thema Bioenergie an einem Tag

Am Donnerstag, den 18. September 2014 findet von 9.30 bis 16.30 Uhr unter der Schirmherrschaft von Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt das dritte Bayreuther Bioenergiesymposium statt. Das Symposium bietet einen Überblick über die regionalen Aktivitäten in der Bioenergieregion Bayreuth und greift grundsätzliche energiewirtschaftliche Themen auf. Die Teilnahme ist kostenlos, eine vorherige Anmeldung allerdings erforderlich. Das Symposium, das sich an alle Interessierten – ob Laien oder Experten – richtet, wird vom Zentrum für Energietechnik (ZET) der Universität Bayreuth in Kooperation mit der Bioenergieregion Bayreuth veranstaltet.

Daher wird ein besonderer Schwerpunkt auch auf den Forschungen der Uni Bayreuth zu den Themen „Effizienzsteigerung von Energieanlagen“, „umweltverträgliche Energiepflanzen“ sowie „Umweltbildung“ liegen. Den Leitvortrag „Ist die Energiewende zu schaffen und können dabei die Klimaschutzziele erreicht werden?“ hält Philipp Vohrer, Geschäftsführer der Agentur für Erneuerbare Energien (Berlin). Eine Begleitausstellung informiert zudem über regionale Projekte und Ideen.

Kalligrafin Andrea Wunderlich gestaltet eine energy-in-art Kunstperformance

Im Rahmen eines Fachsymposiums eher ungewöhnlich, aber passend zum Konzept der Bioenergieregion, Energiethemen mit Energiekunstprojekten zu kombinieren, wird während der Veranstaltung eine energy-in-art Performance stattfinden, die von der Goldkronacher Kalligraphie-Künstlerin Andrea Wunderlich gestaltet wird.

Weitere Infos zum Programm und ein online-Anmeldungsformular finden sich unter www.region-bayreuth.de abrufbar.

Weitere Informationen im Web: www.bioenergieregion-bayreuth.de