Serie von bayernweiten Einbrüchen geklärt

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Oberfranken und der Staatsanwaltschaft Coburg

BAYERN / OBERFRANKEN / COBURG. Nach einer Serie von Einbrüchen in Tankstellen und Geschäften im Frühjahr dieses Jahres, die weit über Oberfranken hinaus reichte, gelang es den Coburger Ermittlungsbehörden von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft nun die Täter zu ermitteln. Die georgischen Staatsangehörigen im Alter von 24 bis 32 Jahren erbeuteten bei ihren Diebeszügen Waren im Gesamtwert von über 125.000 Euro und sitzen bereits größtenteils in Haft.

Professionell agierende Einbrecher

Die Bande soll im Frühjahr 2014 immer auf die gleiche Weise vorgegangen sein. Die Einbrecher suchten sich vorwiegend Tankstellen aus, zu denen sie sich gewaltsam über Hintereingänge Zutritt verschafften. Anschließend setzten sie technische Überwachungseinrichtungen wie Kameras und Bewegungsmelder geschickt außer Betrieb, um sich ungestört auf die Suche nach Wertsachen zu machen. Offenbar hatte es die Bande gezielt auf die Zigarettendepots der angegangenen Objekte abgesehen, die sie nahezu in allen Fällen komplett leer räumten, bevor sie anschließend unerkannt entkamen.

Festnahme auf frischer Tat

Die umfangreichen kriminalpolizeilichen Maßnahmen brachten die Ermittler der Coburger Kripo schließlich auf die Spur der Diebesbande. Kurz bevor die Georgier erneut im Bereich Lichtenfels zuschlagen wollten, hefteten sich die Ermittler an die Fersen der Täter. So half es den Tätern auch nichts, ihr Vorhaben zu ändern und in eine Tankstelle in der Stadelner Hauptstraße in Fürth einzubrechen. Noch am Tatort schlugen die Ermittler in den frühen Morgenstunden zu und nahmen mit Unterstützung von Spezialkräften der Polizei zwei 24 und 25 Jahre alte Männer fest. Ein weiterer, 27-jähriger Komplize ging den Beamten wenige Stunden später am Nürnberger Hauptbahnhof ins Netz. Alle Festgenommenen wurden auf Anordnung der Staatsanwaltschaft dem Haftrichter vorgeführt, der gegen die Mitglieder der Bande entsprechende Haftbefehle erließ. Während die drei bereits Festgenommenen in unterschiedliche Justizvollzugsanstalten eingeliefert wurden, läuft die Fahndung nach ihren Komplizen auf Hochtouren.

Bayernweite Einbruchsserie

Mittlerweile konnten die Ermittler der Bande neun Diebstähle in Bayern, davon vier in Oberfranken, nachweisen. Neben Einbrüchen in ein Lottogeschäft und in ein Friseurgeschäft in Weismain (Lkr. Lichtenfels) Ende Januar dieses Jahres, dürften die Männer auch für Einbrüche in Tankstellen in Fürth, Neustadt bei Coburg, Zirndorf (Lkr. Fürth), Gunzenhausen und Leipheim (Lkr. Günzburg) sowie für einen Einbruch in einen Getränkemarkt in Burgkunstadt (Lkr. Lichtenfels) in den Monaten März und April in Frage kommen. Die Bande verursachte bei den Taten einen Sachschaden von insgesamt knapp 25.000 Euro.